Der offizielle Oktoberfest-Sammlermaßkrug

(22.8.2017) Modern und hellblau - so sieht der Wiesn-Maßkrug 2017 aus: Genau 25 Tage vor Wiesnbeginn präsentierte das Referat für Arbeit und Wirtschaft den neuen offiziellen Wiesnkrug der Stadt München. Er zeigt dasselbe Motiv wie das Wiesn-Plakat, das Bürgermeister Schmid heuer als besonders prägnant lobt. Wie es aussieht und was Kabarettist Maxi Schafroth in seiner launigen Krugrede von sich gab...

Krug-Motiv 2017 "zeigt, wie die Wiesn ist"

Wiesn Maßkrug 2017, Foto: muenchen.de/Luis Wiedenmann

Lebkuchenherz, Maßkrug, Brezn, Hendl, Riesenrad, Edelweiß und Trachtenhut auf Hellblau, das an den bayerischen Himmel erinnert – eine geballte Ladung Oktoberfest zeigt der offizielle Wiesn-Maßkrug 2017. Das Design, das auch auf dem diesjährigen offiziellen Wiesn-Plakat zu sehen ist, stammt von Sarah Eigenseher und Hanna Hodžić. Den beiden sei insbesondere die gute Balance der typischen Wiesn-Merkmale ein Anliegen gewesen.

Die Studentinnen der Technischen Hochschule Nürnberg gewannen damit den diesjährigen Wiesnplakat-Wettbewerb, der von der Landeshauptstadt München über das Stadtportal ausgelobt wurde. Bürgermeister Josef Schmid schwärmte bereits bei der Plakatvorstellung im Februar: "Das Plakat hat ein prägnantes Design, ist wunderschön und stilvoll und der helle, freundliche Hintergrund zeigt, wie die Wiesn ist."

Oktoberfest - Die offizielle App der Stadt München

Mehr Infos und Tipps zur Wiesn als in jeder anderen App! Mit dem ersten vollständigen Festgeländeplan.

Jetzt entdecken »

Kabarettist Maxi Schafroth findet das Motiv "zeitgenössisch-ikonografisch"

Wiesn Maßkrug 2017, Foto: muenchen.de/Luis Wiedenmann
Kabarettist Maxi Schafroth, Wiesnstadtrat Otto Seidl (CSU) und Gitarrist Markus Schalk

In seiner Maßkrugrede nannte der Allgäuer Kabarettist Maxi Schafroth den Krug "zeitgenössisch-ikonografisch" und scherzte über den Titel-Schriftzug "O'zapft is": "Man hätte etwas mehr in die Tiefe gehen können."

Der Wiesn-Maßkrug wird in einer begrenzten Auflage von 70.000 Stück produziert. Zu kaufen gibt es ihn in Souvenirläden, über das Internet und während der Wiesn in den Festzelten. Und echte Sammler holen sich den Krug natürlich mit Zinndeckel. Darauf ist heuer Wiesn-Wirt Georg Lang (1866 - 1904) abgebildet, der 1898 seine erste bayerische Riesenhalle mit 2000 Quadratmetern auf dem Oktoberfest plazierte. Übrigens: Nicht zufällig entstand im selben Jahr das "Prosit der Gemütlichkeit". Sein Portrait setzt die 2011 begonnene Serie „Münchner Originale“ fort.

Auch für die Wiesn 2018 sucht die Stadt München wieder das schönste Plakatmotiv. Los geht der Wettbewerb am 18.10.

Bilder: so entstehen die limitierten Krüge

Traditionelle Handwerkskunst: Die Arbeitsschritte

So entsteht ein Oktoberfest-Maßkrug: Das Henkeln des Kruges., Foto: Rastal
Krug für Krug Handarbeit: Das Henkeln der Krüge.

Der Sammlerkrug ist in seiner schlichten Form seit mehr als 100 Jahren unverändert geblieben. Jeder einzelne Schritt erfordert präzise Handarbeit und jeder der limitierten Krüge ist ein kleines Unikat.

1. Henkeln
Eine ordentliche Maß muss man natürlich auch stemmen können! Daher wird an den Steinkrug-Korpus in Handarbeit der Tonhenkel angefügt.

2. Schwämmen
Mit einem feuchten Schwamm werden die Übergänge von Henkel und Krug verstrichen, so dass die Oberfläche gleichmäßig wird. Anschließend muss der Rohling vollständig austrocknen.

3. Der erste Brennvorgang
Der poröse Ton bekommt in einem Tauchbad eine Glasur. In einem großen Ziegelofen werden die Krüge dann bei etwa 1000 Grad gebrannt - danach ist der Krug absolut (bier-)dicht

So entsteht ein Oktoberfest-Maßkrug: Das Rändern der Krüge., Foto: Rastal
Mit ruhiger Hand wird die Dekorlinie gezogen.

4. Auflegen des Dekors
Die Vorlage des offiziellen Oktoberfest-Logos wird mit Hand auf den Krug gelegt und vorsichtig glatt gestrichen, damit keine Wellen im Motiv entstehen. Jetzt sieht der Bierkrug schon fast nach einem richtigen Wiesn-Steinkrug aus!

5. Rändern
Mit einem feinen Pinsel werden farbige Dekor-Ränder rund um den Krug gestrichen. Eine drehbare Scheibe, auf der der Oktoberfestkrug steht, hilft bei dieser präzisen Arbeit, die eine ruhige Hand erfordert.

6. Der zweite Brennvorgang
Danach wird der Krug erneut glasiert und gebrannt. Der zweite Brennvorgang verbindet das Oktoberfest-Logo untrennbar mit der Krug-Oberfläche Für den Sammlerkrug ohne Deckel endet der Entstehungsprozess hier. Der Krug mit Zinndeckel hat noch einen Arbeitsschritt vor sich: Das Deckeln.

7. Deckeln
Der krönende Abschluss: Der Steinkrug bekommt seinen Zinndeckel. Er wird in Handarbeit gefertigt und vorsichtig an den Krug angebracht. Noch einmal Brennen und dann steht einer frisch gezapften Maß im Sammlerkrug nichts mehr im Wege - Prost!

Historie der Sammlerkrüge

Der Wiesnmaßkrug 2015, Foto: Melina Pfeffer / muenchen.de
Der Wiesnmaßkrug 2015

Der Steinkrug ist Teil einer Maßkrug-Serie, die bis in das Jahr 1978 zurück reicht und als Mitbringsel wie als Sammelobjekt sehr begehrt ist. In den Bierzelten wird nach wie vor in Maßkrügen aus Glas ausgeschenkt.

Seit 1987 gibt es zusätzlich zu dem einfachen Keferloher auch einen Zinndeckelkrug. Der handgearbeitete Zinndeckel zeigt seit 2011 jedes Jahr für die Serie "Münchner Originale" ein Motiv einer bedeutenden Persönlichkeit. Der Sammlerwert der kompletten Maßkrugserie von 1978 bis heute liegt derzeit bei bis zu rund 2.500 Euro.

Mehr Wiesn gibt`s hier

Top