Vorläufiger Oktoberfest-Schlussbericht 2017

Pressekonferenz Oktoberfest Schlussbericht, Foto: muenchen.de/Katy Spichal

6,2 Millionen Gäste kamen auf das Oktoberfest

(3.10.2017) Nach 18 Tagen Laufzeit endete das 184. Oktoberfest erfolgreich. Am Dienstagmittag gab die Wiesn-Festleitung einen vorläufigen Oktoberfest-Schlussbericht bekannt: Es kamen 6,2 Millionen Gäste auf das Oktoberfest, das erstmals als „große Wiesn“ mit Oider Wiesn und zwei Tagen länger stattfand.

Fotos: So schön war der letzte Wiesn-Tag am 3.10.2017

Stimmung war heiter und entspannt

Impressionen vom zweiten Wiesnwochenende, Foto: muenchen.de / Mónica Garduño

"Es ist eine gmiatliche Wiesn, eine wunderbare Wiesn, eine Wiesn zum Flanieren, eine Wiesn zum Genießen", sagte Festleiter Josef Schmid.

Insgesamt sind Festleitung, Schausteller, Marktkaufleute und Wirte mit dem Verlauf der Wiesn zufrieden. Von Beginn an war die Stimmung unter den Besuchern heiter und entspannt,  Die Besucher erfreuten sich am Flanieren, Fahren und Feiern. Laut der Abhebungen an Geldautomaten auf dem Festgelände war die ganze Welt zu Gast auf dem Oktoberfest. Die meisten ausländischen Wiesn-Besucher kamen aus den USA, gefolgt von Gästen aus Großbritannien, Österreich, Frankreich, der Schweiz und Italien. Es kamen aber auch Gäste aus Argentinien, Brasilien oder Mexiko.

Ein neuer Wiesn-Hit war auch nach 18 Tagen nicht in Sicht. Zum zweiten Jahr in Folge machte „Hulapalu“ von Andreas Gabalier das Rennen.

Das Sicherheitskonzept 2017 hat sich bewährt und fand Zustimmung bei den Wiesngästen, die sich durch Maßnahmen wie das Taschen- und Rucksackverbot sicher und gut aufgehoben fühlten.

Fakten zur Wiesn 2017

Die Oktoberfest-Gäste tranken nach Aussage der Brauereien insgesamt 7,5 Millionen Maß Bier.

In der Ochsenbraterei wurden 127 Ochsen verspeist.

Die Kalbsbraterei meldet einen Verzehr von 59 Kälbern

Aufmerksame Ordner nahmen den Andenkenjägern rund 120.000 Bierkrüge ab

Es wurden 217 Kinder in den Räumen der Kinderbetreuungsstelle gewickelt oder gestillt

Bis Wiesn-Schluss zählte das Wiesn-Fundbüro rund 4.055 Fundstücke - Bilder von kuriosen Fundstücken

Der Stromverbrauch von 3,25 Millionen Kilowattstunden liegt bereinigt auf 16 Tage annähernd gleich mit dem Verbrauch der Wiesn von 2015

Wiesnwirte und Schausteller sind zufrieden

Wiesnbier, Foto: Najereh Shirzadian

Das kulinarische Angebot auf der Wiesn kam ebenfalls gut an:  Mit dem Verzehrkonsum sind die großen und kleinen Wiesnwirte zufrieden. „Küche gut, Hendl gut,“ vermeldete der Sprecher der große Wiesnwirte

Der Straßenverkauf verzeichnet ein leichtes Plus. Von der klassischen Bratwurst bis zum veganen Grillgemüse-Wrap, vom türkischen Honig bis zur gebrannten Nutella-Mandel reichte das Angebot zum „Genuss auf die Hand“.

Der Sprecher der Schausteller bezeichnete die diesjährige Wiesn als „Weekend-Volkfest“ mit vermehrt Besuchern an den Wochenenden und ruhigerem Betriebe unter der Woche. Sowohl die neuen Fahrgeschäfte, als auch die Klassiker hatten ihr Publikum.

Erfolg für die Oktoberfest-App

Oktoberfest-App

Die offizielle Oktoberfest-App wurde von Wiesnbesuchern, Wiesnwirten und Standlbesitzern gleichermaßen sehr positiv aufgenommen und hat die Erwartungen aller Beteiligten mit insgesamt mehr als 80.000 Downloads (59 Prozent iOS, 41 Prozent Android) deutlich übertroffen.
Über eine halbe Million Personen haben Push-Benachrichtigungen über die App erhalten. Der „Freunde-Finder“ in der App hat sich zum absoluten Hit entwickelt und freut sich großer Beliebtheit.

Auch die Bezahl-App Meinfest war mit 51 Händlern und ca. 16.000 Blue Code Nutzungen erfolgreich im Einsatz. Das System hat fehlerfrei funktioniert und überzeugte sowohl Händler als auch Kunden.

Sicherheitskonzept ist aus Sicht der Polizei aufgegangen

"Das war ein friedliches Oktoberfest", sagte der Pressesprecher der Münchner Polizei, Marcus da Gloria Martins.

Die Polizei lobt ausdrücklich die Sicherheitspartnerschaft zwischen Beschickern, Behörden, Bayerischem Roten Kreuz (BRK) und den Sicherheitskräften. Auch das Sicherheitskonzept ist aus Sicht der Polizei aufgegangen. Das BRK spricht von einer entspannten Wiesn 2017.

Mehr zum Oktoberfest, mehr Aktuelles aus München

Top