Mit dem Hund durch München spazieren

spazieren, perlacher forst

Eine der schönsten Aktivitäten ist das Wandern — und mit dem Hund kann man München und Umgebung ganz neu erleben! Sightseeing mal anders, auch bei Regen.

Das Frühstück ist vertilgt, der Hund will raus und Frauchen oder Herrchen auch - hier sind drei Vorschläge für Wanderungen mit dem Hund.

Perlacher und Grünwalder Forst im Süden von München — für eher einsame Freizeitaktivi-täten

Wer keine Lust auf Hundewiese hat, ist hier genau richtig. Egal ob am Wochenende oder unter der Woche, im Perlacher Forst kann man als Hundebesitzer immer eine Strecke ohne Menschen und Hunde finden. Doch Achtung, ein kurzer Spaziergang kann hier ganz schnell in einen Tages-ausflug ausarten. Zum Glück gibt es da die Nussbaum-Ranch, sie liegt direkt an der Bahnstrecke nach Holzkirchen, mitten im Forst. Hier trifft man auf Radler, Wanderer und andere Hundebesit-zer, die für ein kühles Helles oder eine kleine Brotzeit in dem gemütlichen Biergarten einkehren. Grundsätzlich dürfen Hunde im gesamten Forst von der Leine gelassen werden und sich richtig austoben. Hunde mit Jagdtrieb sollten aber unbedingt an der Leine geführt werden, denn Reh, Fuchs und Wildschwein sind hier heimisch und vor allem während der Setz- und Brutzeit gilt deswegen besondere Aufsichtspflicht. Kleiner Tipp: Einfach mal das Auto in der Garage lassen und mit den öffentlichen Verkehrsmitteln fahren. U1 Mangfallplatz oder direkt zum Forst, hier hält die Tram 15/25. Aussteigen und die Ruhe genießen!

Im Englischen Garten - mit tierischer Gesellschaft

Kein anderer Park in München ist so bekannt und beliebt wie der Englische Garten. Während sich im Südteil Sonnenanbeter bräunen, Surfer den Eisbach bezwingen und Touristen durch die verwinkelten Wege flanieren, gehört der Nordteil den Hundebesitzern. Hier trifft man gefühlt alle paar Meter auf Gleichgesinnte, die mit ihrem Vierbeiner ihre Runden drehen und auf den vielen Spielwiesen ihren Lieblingen beim Toben zu sehen. Frauchen und Herrchen hocken dann auf der Bank und halten ein Schwätzchen, tauschen sich über Gassi-Strecken oder ihre Wauzis aus. Das Gute an dieser Gegend: Die Hundebesitzer, die hier unterwegs sind, haben Ahnung von ihren Hunden — diese hören auf ihre Besitzer.
Extra-Tipp: Das Mini-Hofbräuhaus liegt mitten im Nordteil, unweit der Gyßlingstraße. Hier geht es ganz locker zu. Die Menschen, die hier einkehren, sind überwiegend Hundebesitzer. Wer dann doch ohne Hund kommt, sollte ein Hundefreund sein. Anders kann man sein Helles bei all dem Trubel und dem Gejaule nicht genießen.

hund, isar

Die Isar – der perfekte Ort für Wasserratten

Genau das richtige für Wasserratten, die ständig das Nass suchen. Für eine Abkühlung genügt ein Hüpfer in die Isar. Das Schönste daran: In der Isar dürfen Mensch und Hund zusammen baden. Wer also an einem Sommertag mit über 30 Grad eine Abkühlung sucht, sollte Decke, Hundespiel-zeug und Picknickkorb zusammenpacken und sich ein schattiges Plätzchen sichern.

An der Isar in der Nähe von Wolfratshausen ist nicht viel los und die Isarauen bieten Natur pur für Mensch und Hund. Den Flaucher und die Isar in der Innenstadt meiden Hundebesitzer allerdings eher: Die vielen Glasscherben sind schlecht für die zarten Hundepfoten. Weitere Vorteile, die die Fahrt nach Süden wett machen: Außerhalb kann man seinen Hund ganz entspannt von der Leine lassen, ohne dass er ein Beach-Volleyballturnier stört, sich an einem fremden Picknickkorb bedient oder sich neben Sonnenanbeter legt.

Text: Maria Romanska

Top