Münchner Märkte: Markt am Wiener Platz, Elisabethmarkt, Pasinger Viktualienmarkt

Obst vom Elisabethmarkt, Foto: Anette Göttlicher
Foto: Anette Göttlicher

Die ständigen Münchner Märkte in Haidhausen, Schwabing und Pasing

Sie sind für die Nahversorgung der Münchner nicht wegzudenken: Die kleinen, ständigen Märkte in den Stadtvierteln. Hier gibt's alles, was man braucht: Von Obst und Gemüse über Brot und Käse bis zu Fisch und Fleisch. Außerdem: ein Video über die Grundsteinlegung für den neuen Elisabethmarkt.

Im Auftrag der Markthallen München

Dieser Beitrag über den Viktualienmarkt, ein städtisches Markt-Angebot, ist von den Markthallen München beauftragt, einem dem Kommunalreferat zugeordneten kommunalen Eigenbetrieb. Die Inhalte wurden zwischen den Markthallen München und muenchen.de, dem offiziellen Stadtportal, abgestimmt.

Die Münchner Märkte: Hygienekonzept, Lage, Öffnungszeiten

Wie sieht das Hygienekonzept für die Münchner Märkte aus?

Wo sind die Münchner Märkte?

  • Wienermarkt: Am Wiener Platz in Haidhausen
  • Elisabethmarkt: Während des Umbaus am hinteren Ende des Elisabethplatzes
  • Pasinger Viktualienmarkt: Bäckerstraße 7 in Pasing

Haben die Märkte trotz Pandemie geöffnet?

  • Seit 7. Juni dürfen wieder alle Händler*innen ihre Stände auf den Münchner Märkten öffnen.

Wann haben die Märkte geöffnet?

  • Grundsätzlich während der gesetzlichen Öffnungszeiten. Werktags bis 18 Uhr und am Samstag bis Mittag findet man immer geöffnete Standl.

Was bieten die Münchner Märkte?

  • Obst, Gemüse, Pilze, Trüffel, Fisch, Fleisch, Eier, Käse, Feinkost, Brot, Backwaren, Kaffee, Wein, Blumen und Pflanzen
  • Auf jedem der Märkte gibt es außerdem Imbisse.

Hier geht's zu den drei Münchner Märkten

So schmeckt der Sommer auf den Münchner Märkten

, Foto: Anette Göttlicher
Foto: Anette Göttlicher

Tomaten in allen Farben, Auberginen, Salate frisch vom Feld, Paprika, Kirschen, Himbeeren, Johannisbeeren, Melonen und vieles mehr – der Marktsommer ist da! Wir haben uns umgesehen und zeigen euch, was es am Wienermarkt, am Elisabethmarkt und am Pasinger Viktualienmarkt jetzt alles an regionalem, saisonalem Gemüse, an Beeren und Obst gibt. Außerdem: leckere Pizza, alles für den Grillabend und süße Bastelaktionen für Kinder.

Der Romantische: Einkaufen auf dem Wienermarkt in Haidhausen

Margot von der Boulangerie auf dem Wienermarkt, Foto: Anette Göttlicher
Foto: Anette Göttlicher Margot Welzmiller von Margot's Boulangerie

„Der Wienermarkt ist wie ein Dorf in der Stadt“ – diesen Satz hört man am Wiener Platz häufig, von den Standlbetreibern wie von den Einheimischen, die hier einkaufen. Tatsächlich fühlt man sich hier am Isarhochufer gar nicht wie in einer Millionenstadt. Hier kennt man sich mit Namen, Obst- und Gemüsehändler Konrad Kopp weiß, wer welche Apfelsorte mag und die Haidhauser Kinder machen beim Butterbrezn-Kauf bei Margot ihre ersten selbständigen Einkaufserfahrungen. 

Der Vielseitige: Schwabings Elisabethmarkt

Auf dem Elisabethmarkt in Schwabing, Foto: Anette Göttlicher
Foto: Anette Göttlicher Street Food auf dem Elisabethmarkt

Der Elisabethmarkt wird runderneuert – bis die Bauarbeiten voraussichtlich 2023 fertig sind, ist der Eingang zur provisorischen Marktzeile an der Elisabethstraße. Am besten startet man gleich vorne mit einem Kaffee vom Standl 20, bevor es weiter geht zum Einkauf von Obst und Gemüse, Feinkost und Wein, Käse und Eiern, Fleisch und Fisch. Es gibt auf dem Elisabethmarkt auch leckeres Essen, ob vom Metzger oder dem Street-Food-Stand.

Video: Grundsteinlegung auf dem Elisabethmarkt

Der Urige: Das Angebot des Pasinger Viktualienmarkts

Urig: Der Pasinger Viktualienmarkt, Foto: Anette Göttlicher
Foto: Anette Göttlicher Der Eingang zum Pasinger Viktualienmarkt in der Bäckerstraße

Der Innenhof in der Pasinger Bäckerstraße wurde vom Krieg verschont – seit fast 100 Jahren kaufen die Pasinger hier auf ihrem eigenen Viktualienmarkt ein. Warum Viktualienmarkt? Damals gehörte Pasing noch nicht zu München, deswegen konnte der Name verwendet werden. Hier kennt man sich, hier bekommt man immer alles, was man braucht: Selbst montags, wenn nicht alle Stände geöffnet haben, ist immer jemand da. Gemüse, Obst, Brot, Eier, Käse, Fisch, Fleisch und Feinkost – was braucht man mehr?

Das Hygienekonzept der Münchner Märkte

Maskenpflicht, Abstandsregeln und weitere Sicherheitsmaßnahmen: Hier geht's zum Schutz- und Hygienekonzept der Markthallen München (MHM) »»

X

CORONAVIRUS: DIE AUSWIRKUNGEN AUF MÜNCHEN

Alle Infos
Top