Neuer Raum für die Pinakothek der Moderne: Das X-D-E-P-O-T ist eröffnet

Neuer Raum für die Pinakothek der Moderne: X-D-E-P-O-T, Foto: Gerhardt Kellermann
Foto: Gerhardt Kellermann

X-D-E-P-O-T: Das erwartet euch im neuen Raum der Pinakothek

(10.9.2021) Das Designmuseum in der Pinakothek der Moderne eröffnet mit dem X-D-E-P-O-T einen neuen, vielseitig nutzbaren Raum. 30 Designthemen auf rund 600 Quadratmetern gibt es hier ab sofort zu entdecken. Neben innovativen digitalen Tools werden regelmäßig Projekte und Workshops angeboten.

In Kooperation mit dem Kulturreferat und den Museen

Dieser Beitrag über die Münchner Museen wird vom Kulturreferat der Landeshauptstadt München gefördert und ist in Kooperation mit der Landesstelle für die nichtstaatlichen Museen in Bayern konzipiert worden. Die Inhalte wurden zwischen den beteiligten Museen und muenchen.de, dem offiziellen Stadtportal, abgestimmt.

++ Derzeit gilt in Bayern auch beim Museumsbesuch die 3G-Regel. Bei einzelnen Veranstaltungen kann u.U. 3G-Plus zur Anwendung kommen. Alle Infos ++

Exponate von Verpackung über Gaming bis Nachhaltigkeit

Neuer Raum für die Pinakothek der Moderne: X-D-E-P-O-T, Foto: Patrizia Hamm
Foto: Patrizia Hamm

Auf 600 Quadratmetern erhalten Besucher*innen der "Neuen Sammlung", dem Designmuseum in der Pinakothek der Moderne, Einblicke in die inhaltlichen Fragestellungen des modernen und zeitgenössischen Designs – aber auch in die Sammlungsgeschichte des Museums selbst.

Das X-D-E-P-O-T widmet sich dabei insgesamt 30 Designthemen und umfasst etwa 600 Exponate. Hierzu zählen Objekte aus den Sammlungsgebieten:

  • Werkzeuge
  • Verpackungen
  • Gaming
  • Sekundärarchitektur
  • Materialstudien zu Karbon, Flechtwerk, Metall oder Industriekeramik
  • Objektbeispiele zu den Farben Rot und Grün
  • Aktuelle Themen wie Medical Design, Nachhaltigkeit oder Schutz

Design digital und innovativ erleben: Das Konzept des X-D-E-P-O-T

Neuer Raum für die Pinakothek der Moderne: X-D-E-P-O-T, Foto: Patrizia Hamm
Foto: Patrizia Hamm

Digitale und barrierefreie Tools ermöglichen euch über Text, Bild, Film und Sound ganz neue und besondere Erlebnisse. Eine eigene App umfasst alle ausgestellten Objekte, ein 360° Video, Kurzfilme der Kurator*innen, ein Interview mit dem Architekten Wilfried Kuehn, Online-Führungen, einen Instagram Filter und ein digitales Soundboard.

Zudem sollen im X-D-E-P-O-T regelmäßig Projekte und Workshops stattfinden.

X

CORONAVIRUS: DIE AUSWIRKUNGEN AUF MÜNCHEN

Alle Infos
Top