Aktuelle Corona-Infos der Stadt unter www.muenchen.de/corona
Foto: Katy Spichal

Residenzmuseum und Schatzkammer

Top-Sehenswürdigkeiten | Altstadt-Lehel
Do geöffnet 10:00 - 17:00 (Bitte Hinweise beachten)
April-18. Oktober: 9-18 Uhr (letzter Einlass 17 Uhr); 19. Oktober bis März: 10-17 Uhr (letzter Einlass 16 Uhr) geschlossen: 1. Januar, Faschingsdienstag, 24., 25. und 31. Dezember

Residenzmuseum und Schatzkammer München: Alle Infos

Aktueller Hinweis: Sanierungsarbeiten des Residenzmuseums

Folgende Bereiche des Residenzmuseums sind aufgrund von Sanierungsarbeiten bis auf Weiteres leider nicht zugänglich:

  • Prunkappartements im Königsbau
  • Nibelungensäle
  • Kollektion europäischen Porzellans

 

Weitere Infos »

Beeindruckende Kostbarkeiten der Wittelsbacher in der Schatzkammer

Kroninsignien und Königskronen, edle Statuetten, Trinkspiele, Gefäße, Truhen und Pokale gehören zu den bestgehüteten Schätzen eines jeden Herrscherhauses. Im Residenzmuseum und der Schatzkammer der Residenz könnt Ihr die Kunstwerke bestaunen. Wir haben alle Infos.

Der Gastro-Guide für München
Ihr wollt in München gut essen? Wir haben die Tipps dafür
Zum Guide

Leidenschaft der Wittelsbacher: Geschichte der Schatzkammer

Die St. Georgs Statuette aus der Schatzkammer in der Residenz, Foto: Bayerische Schlösserverwaltung - www.schloesser.bayern.de
Foto: Bayerische Schlösserverwaltung - www.schloesser.bayern.de

Die Schatzkammer der Residenz in München ist ein eindrucksvoller Beleg für die Leidenschaft der Wittelsbacher für Gold und Juwelen. 1565 legte Herzog Albrecht V. fest, dass von nun an die Schätze der Familie nicht mehr weggegeben werden dürfen. Seine Nachfolger erweiterten die Sammlung beständig. Ende des 18. Jahrhunderts ließen sich die bayerischen Fürsten zudem den ganzen Pfälzer Schatz zukommen.

Im Zuge der Säkularisation der Klöster und Kirchen im 19. Jahrhundert kamen noch weitere Kostbarkeiten hinzu. Bereits 1731 entschloss man sich, den Reichtum der Familie Wittelsbach in der Residenz auszustellen. Die Schatzkammer zeigt Schmuckstücke aus Spätantike, Mittelalter, Renaissance, Barock und Klassizismus. Die weltberühmte, heute über 1200 Einzelstücke zählende Sammlung von Juwelen und Goldschmiedewerken, Email-, Kristall- und Elfenbeinarbeiten der Münchner Residenz ist also das Ergebnis einer jahrhundertelangen Sammelleidenschaft der bayerischen Herrscher.

Feinste Rohstoffe wie Bergkristall, Edelstein, Gold und Elfenbein wurden zu kirchlicher Kunst, Orden, Insignien und Luxusgegenständen verarbeitet und können heute von den Besuchern aus aller Welt bestaunt werden.

Corona in München

In Bayern ist das öffentliche Leben zur Eindämmung des Coronavirus aktuell eingeschränkt. Freizeit- und Veranstaltungseinrichtungen öffnen schrittweise wieder. Bitte informiert Euch unbedingt auf den Seiten der Institutionen und bei den Veranstaltern über die konkreten Öffnungstage oder bestehende Schließungen.

Das könnte Euch auch interessieren

Informationen zur Barrierefreiheit

4 Bewertungen zu Residenzmuseum und Schatzkammer

5
4 Bewertungen
  • von am
  • von am
  • von am

    Ein absolutes Highlight ist die Schatzkammer der Residenz in der man zahlreiche Kronjuwelen und sonstige Schätze bewundern kann. Durch den zusätzlichen Audio Guide bekommt man viele wichtige Informationen zu den einzelnen Ausstellungsstücken.

  • von am

    Als großer Verehrer der Wittelsbacher war ich sehr angetan vom Besuch in der Schatzkammer. Vor allem die Kroninsignien haben es mir sehr angetan. Beeindruckend, welchen Reichtum die Bayerischen Herrscher zusammengetragen haben.

X

CORONAVIRUS: DIE AUSWIRKUNGEN AUF MÜNCHEN

Alle Infos
Top