Anzeige Branchenbuch
Foto: Bayerische Staatsgemäldesammlungen, München - Sammlung Schack

Sammlung Schack

Top-Sehenswürdigkeiten | Altstadt-Lehel
So geöffnet 10:00 - 18:00 (Bitte Hinweise beachten)
Jeden 1. und 3. Mittwoch im Monat Abendöffnung bis 20.00 | Feiertagsöffnungszeiten: geöffnet: Neujahr; Heilige Drei Könige; Ostern (Karfreitag bis Ostermontag); Christi Himmelfahrt; Pfingsten (Pfingstsonntag bis Pfingstmontag); Fronleichnam; Reformationstag; Allerheiligen; Tag der Deutschen Einheit; 2. Weihnachtstag geschlossen: Faschingsdienstag; Tag der Arbeit; Heiligabend; 1. Weihnachtstag; Silvester

Sammlung Schack: Infos zum Museum für deutsche Malerei in München

Sammlung Schack: Eine der wichtigsten Galerien aus dem 19. Jahrhundert

Die Sammlung Schack ist eine der wichtigsten Ausstellungen der deutschen Malerei des 19. Jahrhunderts. Bis heute ist sie in ihrer Zusammensetzung unverändert.

Die Sammlung Schack in der Prinzregentenstraße auf einen Blick

  • Lage: In der Prinzregentenstraße nahe Friedensengel
  • Museums-Kategorie: Kunst
  • Empfohlene Aufenthaltsdauer: Ab 2 Stunden
  • Kinderprogramm: Im Rahmen des Projekts "Kunst und Spiele" reisen Kita-Kinder ab 2 Jahren in eine magische Welt.
  • Anfahrt: Stadtbus 100 bis "Reitmorstraße/Sammlung Schack", Tram 18 bis "Nationalmuseum/Haus der Kunst", Tram 6 bis "Friedensengel/Villa Stuck" oder U4/U5 bis "Lehel"
  • Ausstellungs-Highlights: Entdeckt die Gemälde der Spätromantik

    Die Sammlung Schack zeigt die Gemäldesammlung des Literaturhistorikers Graf von Schack (1815 - 1894) und ist bis heute unverändert. Von Schack wählte damals bewusst unbekannte und auf dem Kunstmarkt chancenlose Künstler*innen aus, um sie mit Käufen und Aufträgen zu fördern. für seine Sammlung aus, um sie zu fördern.

    Mit wenigen Ausnahmen besteht die Sammlung überwiegend aus Landschafts- und Historienbildern, sowie Sagen und Mythen des deutschen Mittelalters. Der idealistische Kunstbegriff ist dabei bestimmend: Als Besucher*innen werdet ihr mit Gemälden wie Böcklins "Villa am Meer" oder Schwinds "Morgenstunde" in eine außergewöhnliche Welt der Sehnsüchte und Träume dieser Ära entführt.

    Zum Sammler: Adolf Friedrich Graf von Schack

    Adolf Friedrich Graf von Schack (1815 - 1894) war Dichter, Literaturhistoriker, Kunstsammler und Förderer junger Künstler wie Carl Spitzweg, Arnold Böcklin, Moritz von Schwind oder Anselm Feuerbach.

    In seiner Heimatstadt Schwerin war er zunächst als Jurist und Diplomat tätig. Um sich aber ausschließlich seinen literarischen Interessen widmen zu können, gab er diese Stellung 1851 auf und kam 1856 nach München, wo er als Wissenschaftler und Schriftsteller arbeitete.

    Wenngleich seine eigenen literarischen Werke vergessen sind, ist sein Name mit der von ihm in den 1860er und 1870er Jahren zusammengetragenen Gemäldesammlung heute noch gegenwärtig.

    Eintrittspreise

    • Regulär: 4,- Euro (5,50 Euro zzgl. Vorverkaufsgebühr über MünchenTicket)
    • Ermäßigt: 3,- Euro (4,40 Euro zzgl. Vorverkaufsgebühr über MünchenTicket)
    • Sonntagseintritt: 1,- Euro
    • Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren haben freien Eintritt

    Informationen zur Barrierefreiheit

    X

    CORONAVIRUS: DIE AUSWIRKUNGEN AUF MÜNCHEN

    Alle Infos
    Top