Pinakothek der Moderne

Top-Sehenswürdigkeiten | Maxvorstadt
Di geöffnet 10:00 - 18:00 (Bitte Hinweise beachten)
Feiertagsöffnungszeiten: Geöffnet: Neujahr; Heilige Drei Könige; Ostern (Karfreitag bis Ostermontag); Christi Himmelfahrt; Pfingsten (Pfingstsonntag bis Pfingstmontag); Fronleichnam; Mariä Himmelfahrt, Allerheiligen; Tag der Deutschen Einheit; 2. Weihnachtstag. Geschlossen: Faschingsdienstag; Tag der Arbeit; Heiligabend; 1. Weihnachtstag; Silvester

Pinakothek der Moderne: Ausstellungen aus Kunst, Architektur und Design

Design, Kunst, Architektur, Graphik: Vier Museen unter einem Dach

Die Pinakothek der Moderne vereint auf über 12.000 qm vier unabhängige Museen. Wir zeigen Euch, welche Kunstwerke und Ausstellungen Ihr hier entdecken könnt.

Corona-Verschärfung: Museen ab 14. April geschlossen

Da die 7-Tage-Inzidenz für München dreimal in Folge über 100 lag, greift ab 14. April die von Bund und Ländern verabschiedete Notbremse. Museen, Ausstellungen und Kulturstätten sind ab diesem Datum geschlossen.

Warum lohnt sich ein Besuch in der Pinakothek der Moderne?

Ihr wollt endlich verstehen, was Moderne Kunst so besonders macht? In der Pinakothek der Moderne könnt Ihr Eure Neugier stillen.

Was ist geboten? Ausstellungen, Führungen, Kunstworkshops und ein kostenloses Kinderprogramm mit Schnitzeljagd.

Was ist das Besondere? Design, Kunst, Architektur, Graphik: In der Pinakothek der Moderne findet Ihr vier verschiedene Museen in einem Gebäude.

Corona-Regeln: Notbremse seit 14.4. wieder in Kraft

Die Corona-Maßnahmen in Bayern werden bis mindestens 9. Mai verlängert. Das Bayerische Kabinett hat am 7. April neue Regelungen für Einzelhandel und Schule beschlossen, die seit 12. April in Kraft sind.

Da die 7-Tage-Inzidenz für München am 12. April drei Tage in Folge über 100 lag, greift seit dem 14. April die von Bund und Ländern verabschiedete Notbremse. Es gelten jetzt wieder strengere Maßnahmen für Kontakte, Einkaufen, Kultur und Sport sowie eine nächtliche Ausgangssperre.

  • Diese Notbremse-Regeln gelten seit dem 14. April
  • Welche Corona-Maßnahmen in München gelten
  • Aktuelle Infos und Regelungen für München auf muenchen.de/corona
  • Die Pinakothek der Moderne auf einen Blick

    Die Pinakothek der Moderne gehört zu Münchens größten Attraktionen und den bekanntesten Ausstellungshäusern weltweit. Hier könnt Ihr in einer einzigartigen Konstellation vier verschiedene Bereiche der Kunst entdecken:

    • Die Sammlung Moderne Kunst zeigt Gegenwartskunst aller Richtungen: Von Expressionismus und Kubismus bis zu Pop Art und Minimal Art.
    • Die Neue Sammlung gilt als das erste Designmuseum der Welt. Hier erfahrt Ihr spannendes rund um Auto-Design, Computerdesign, uvm.
    • Das Architekturmuseum umfasst Zeichnungen und Pläne von mehr als 700 Architekten.
    • In der Graphik-Sammlung könnt Ihr über 350.000 Druckgraphiken und über 45.000 Zeichnungen bewundern.

    Sammlung Moderne Kunst

    Pinakothek der Moderne München, Foto: Pinakothek der Moderne
    Foto: Pinakothek der Moderne

    In der Kunstsammlung der Pinakothek der Moderne sind alle Richtungen der klassischen Moderne und der Gegenwartskunst von Expressionismus, Kubismus, Neuer Sachlichkeit und Bauhaus über Surrealismus und Abstrakten Expressionismus bis zu Pop Art und Minimal Art vertreten.

    Das Haus zeigt das Who-Is-Who aus dem produktivsten Jahrhundert der Kunstgeschichte. Alle hier ausgestellten Künstler aufzuzählen, wäre fast unmöglich.

    Der Grundstock der Staatsgalerie moderner Kunst bestand im Jahr 1950 aus insgesamt nur sieben Kunstwerken. Seither wuchs die Sammlung moderner Malerei und Skulptur durch Zukäufe und vor allem durch Dauerleihgaben und Schenkungen aus wichtigen privaten Sammlungen an. Neben der klassischen Moderne und der Gegenwartskunst verfügt die Sammlung heute auch über bedeutende Werke aus den Bereichen neuer Medien, Fotografie und Video.

    Designmuseum: Die Neue Sammlung

    Pinakothek der Moderne München, Foto: Pinakothek der Moderne
    Foto: Pinakothek der Moderne

    Die Neue Sammlung gilt als das weltweit erste Designmuseum. Sie wurde 1925, als es diesen Begriff noch gar nicht gab, als Museum institutionalisiert. Ein monumentales Entree hinab, vorbei an einem haushohen Regal mit Designobjekten erreichen Besucher die Dauerausstellung im Untergeschoss. Über Automobil- und Computerdesign, mit einem Porsche, einem Citroen DS und einem NSU RO 80 sowie frühen Computermodellen gelangt man in den großzügigen Bereich Designgeschichte. Dort werden Stühle, Möbel, Schmuck und allerlei Gebrauchsgegenstände bis zu Schuhen und Mobiltelefonen aus einem Bestand von rund 80.000 Objekten abwechslungsreich inszeniert.

    Architekturmuseum

    Das historische Gedächtnis des Architekturmuseums umfasst einen Bestand von etwa 500.000 Zeichnungen und Plänen von mehr als 700 Architekten. Außerdem hütet es über 100.000 Originalphotographien und eine Vielzahl an Modellen. Diese fließen beständig in das breit gefächerte Programm wechselnder Ausstellungen zu historischen und aktuellen Positionen der Baukunst ein. Hauptaugenmerk der Sammlung ist die deutsche Architektur vom 19. bis 21. Jahrhundert.

    Staatliche Graphische Sammlung

    Über 350.000 Druckgraphiken und über 45.000 Zeichnungen: Die Staatliche Graphische Sammlung gehört nicht umsonst zu den wichtigsten Graphik-Sammlungen der Welt. Ihr Bestand reicht vom 15. Jahrhundert bis zur Moderne. Sie hat ihren Sitz im Münchner Haus der Kulturinstitute am Königsplatz und seit 2002 eigene Ausstellungsräume in der Pinakothek der Moderne.

    Pinakothek der Moderne: Aktuelle Ausstellungen und Führungen

    Pinakothek der Moderne München, Foto: Pinakothek der Moderne
    Foto: Pinakothek der Moderne

    Zu den permanenten Ausstellungen gibt es eine Multimediaführung. Der Audioguide ist im Eintrittspreis enthalten, das praktische Gerät liefert über Kopfhörer spannende Hintergründe zu ausgewählten Kunstwerken. Auch Führungen bietet die Pinakothek der Moderne an - von klassischen Überblicken bis zu Rundgängen zu einzelnen Künstlern und Sonderausstellungen.

    Kinderprogramm: Kunst-Workshops und Schnitzeljagd durchs Museum

    Kinder in der Pinakothek der Moderne, Foto: Falk Kagelmacher
    Foto: Falk Kagelmacher

    Das Kinderprogramm der Pinakothek der Moderne steht unter dem Motto „Mach mit!“ Die interaktive „Entdeckertour“ lädt Kinder ab fünf Jahren auf eine Schnitzeljagd durchs Museum ein. In Begleitung eines Erwachsenen erkundet Ihr das Museum, indem Euch spannende Aufgaben von Werk zu Werk führen – einmal quer durch alle Sammlungen. Dabei stehen die Themen „Tiere“ und „Musik und Tanz“ zur Auswahl – und das in sechs Sprachen (Deutsch, Englisch, Arabisch, Spanisch, Italienisch und Französisch). Zum Schluss wartet sogar eine kleine Überraschung. Die „Entdeckertouren“ sind kostenlos an der Infotheke erhältlich.

    Jeden Sonntag können fünf- bis zwölfjährige Besucher auch beim kostenfreien Programm „Kinder können Kunst“ mitmachen. Auf kreative Art und Weise begegnet Ihr dabei Kunst, Design und Architektur und lernt ausgewählte Exponate kennen. Die Workshops von erfahrenen Kunstvermittlerinnen drehen sich um Themen wie Natur oder Portrait. Eine Voranmeldung ist nicht nötig, teilnehmen könnt Ihr spontan zwischen 13 und 17 Uhr - für maximal 2 Stunden.

    Museums-Shop und Café

    Im hervorragend sortierten Museumsshop sind neben Publikationen der Pinakotheken und etlichen Werken zu Künstlern und Kunst im Allgemeinen auch Kunstdrucke, Postkarten, Geschenke und allerlei Designobjekte erhältlich. Es heißt, dass so mancher schon mehr Zeit im Shop verbracht habe, als in der Ausstellung.

    Eine kleine Stärkung für Zwischendurch hält das hauseigene Café Qivasou 48|8 im sehenswerten Wintergarten samt Bambusbäumen vor einer 18 Meter hohen Glasfassade bereit. Hier erwarten Euch Kaffee und Kuchen oder innovative Dampfgargerichte.

    Das Gebäude und seine Architektur

    Pinakothek der Moderne München, Foto: Pinakothek der Moderne
    Foto: Pinakothek der Moderne

    Die Pinakothek der Moderne befindet sich gleich gegenüber der Alten Pinakothek. Vorbei an nacktem Beton betretet Ihr das imposante und doch luftige Gebäude mit seiner beeindruckenden Glaskuppel in 25 Meter Höhe. Die Rotunde ist auch der Ausgangspunkt für Eure Rundgänge durch die vier Museumsbereiche im Haus. Seit 2002 sind die Sammlung für Moderne Kunst der Bayerischen Staatsgemäldesammlungen, die Neue Sammlung des Münchner Designmuseums, das Architekturmuseum der TU München und die Staatliche Graphische Sammlung in diesem Gebäude beheimatet.

     

     

    Die Pinakothek der Moderne ist Teil des Münchner Kunstareals

    Die Alte Pinakothek wie auch die Neue Pinakothek sind jeweils nur wenige Meter von der Pinakothek der Moderne entfernt und vervollständigen die historische Epochenfolge der Bayerischen Staatsgemäldesammlungen. Die Alte Pinakothek präsentiert Werke vom 14. bis zum 18. Jahrhundert, während die Neue Pinakothek Werke des 19. und beginnenden 20. Jahrhunderts ausstellt. Zusammen mit dem Museum Brandhorst und einigen weiteren Museen der Maxvorstadt bilden die Pinakotheken das Kunstareal München.

    Video: Ein Rundgang durch die Pinakothek der Moderne

    Eintrittspreise

    • Eintrittspreis: 10 Euro
    • Ermäßigt: 7 Euro
    • Sonntagseintritt: 1 Euro
    • Audio-Guide: 4,50 Euro

    (Zu Sonderausstellungen gelten gegebenenfalls gesonderte Preise. Sie sind auch im Sonntagseintritt i.d.R. nicht inbegriffen.)

    Sonntag ist Ein-Euro-Tag

    Alle staatlichen Museen verlangen an Sonntagen einen ermäßigten Eintrittspreis von nur 1 Euro. So auch die Pinakothek der Moderne. Am Sonntag kann es deshalb vor allem am Nachmittag sehr voll werden. An Werktagen jedoch hat man die Räume beinahe ganz für sich.

    Das könnte Euch auch interessieren

    7 Bewertungen zu Pinakothek der Moderne

    5
    7 Bewertungen
    • von am
    • von am
    • von am
    • von am

      Wir waren in der Ausstellung '50 Jahre PIN. Freunde der Pinakothek der Moderne' der graphischen Abteilung. Wir haben auch an einer Führung mit Frau Dr. Heid teilgenommen. War interessant und hat uns sehr gut gefallen. Eine Führung ist natürlich viel aufschlussreicher, als nur Durchgehen und Betrachten. So erfuhren wir einiges, auf das wir nie geachtet hätten. Es war eine sehr gut besuchte Veranstaltung und ging heute, am 10.1.2016 leider zu Ende. Gerne hätten wir sie noch weiter empfohlen.

    • von am
    • von am

      Von außen sehr beeindruckend und das lässt innen nicht nach. Eine Freundin hatte die Ehre dort eins ihrer Werke ausstellen zu dürfen. Sie war mit der Zusammenarbeit des Museums zufrieden und ich mit der Präsentation ihres Werkes. Sehr zu empfehlen!!!

    • von am

      Das Tüpfelchen auf dem i im Museumsviertel und eines der Kunst-Highlights in München. Modernes und Zeitgenössisches in entsprechendem Ambiente. Besser geht es kaum.

    X

    CORONAVIRUS: DIE AUSWIRKUNGEN AUF MÜNCHEN

    Alle Infos
    Top