Foto: MVG, Wolfgang Grolms

MVG Museum

Top-Sehenswürdigkeiten | Ramersdorf-Perlach

MVG Museum München: Ausstellungen, Infos, Adresse, Öffnungszeiten

U-Bahn, Bus, Tram: Die Geschichte des Münchner Nahverkehrs

Das MVG Museum in der Ständlerstraße widmet sich historischen Ereignissen rund um den Nahverkehr. Entdeckt alte Trambahnen, einen U-Bahn Simulator und mehr.

Corona-Lockerungen: Notbremse ab 11. Mai aufgehoben

Seit Dienstag, 11.5. ist die Corona-Notbremse in München aufgehoben, da die 7-Tage-Inzidenz fünf Mal in Folge unter 100 lag. Die Museen dürfen ab diesem Datum mit vorheriger Terminbuchung wieder öffnen.

  • Welche Museen wann öffnen und wie ihr an Tickets kommt: Alle Infos
  • Das Münchner MVG Museums auf einen Blick

    Alte Tramwagons im Inneren des MVG Museums in München., Foto: MVG, Wolfgang Grolms
    Foto: MVG, Wolfgang Grolms

    Auf 5.000 Quadratmetern bietet sich den Besuchern des MVG Museums ein Streifzug durch 130 Jahre Stadtgeschichte und die damit verbundene Entwicklung des Öffentlichen Personennahverkehrs:

    • Museumsgäste erhalten Einblicke zu Technik, Uniformen, Accessoires, Beschilderung, Signalen, Maschinen, Werkzeugen und den Funktionen der Leitstelle für Bus und Tram.
    • Insgesamt warten 25 historische Straßenbahnen (darunter eine Pferdetram von 1893), Busse und Arbeitsfahrzeuge aus unterschiedlichen Epochen.
    • Schautafeln mit Fotos und Texten informieren über technische Daten, Hersteller und historische Hintergründe zu den rasanten Ausstellungstücken.
    • Highlights sind unter anderem ein U-Bahnsimulator und eine aufgebockte Tram, die einen Blick ins motorisierte Herz der Straßenbahn zulässt.
    • Im Bistro kann man sich nach dem Museumsbesuch stärken und im Shop Souvenirs erstehen.
    • PDF-Flyer: Das Angebot des MVG Museums in der Übersicht

    Lockerung der Corona-Maßnahmen in München

    Nachdem die 7-Tage-Inzidenz fünf Mal in Folge unter 100 lag, gibt es in München einige Lockerungen der Corona-Regeln. Die Notbremse ist aufgehoben, was sich u.a. bei den Kontakten und der Ausgangssperre auswirkt.

    Durch eine neue Allgemeinverfügung der Stadt dürfen seit Mittwoch, 12.5., zudem Außengastronomie, Kinos und Theater öffnen.

  • Lockerung der Corona-Maßnahmen: Was sich in München ändert
  • Welche Corona-Maßnahmen in München derzeit gelten
  • Aktuelle Infos und Regelungen für München auf muenchen.de/corona
  • Bildergalerie: Eindrücke aus dem MVG-Museum

    U-Bahnsimulator, Tram "von unten", historischer Netzplan: Die Highlights

    Der U-Bahnsimulator im MVG-Museum., Foto: MVG
    Foto: MVG

    Wer schon immer einmal eine U-Bahn steuern wollte, hat im U-Bahnsimulator die Chance. In einem originalgetreu nachgebauten Fahrerstand mit echtem Pult navigieren Besucher virtuell eine U-Bahn durch den Münchner Untergrund.

    Wer sich für Technik interessiert, marschiert zur Untersuchungsgrube. Dort ist eine Trambahn aufgebockt, die man von unten begutachten kann.

    Historisch interessant geht es am interaktiven Netzplan zu. Hier gibt man eine Jahreszahl ein und die Karte zeigt das U-Bahn- und Tramnetz von anno dazumal an.

    Die Quizstation ist in ein historisches Schaltpult aus den 1980er Jahren eingebaut, das aus der damaligen Leitstelle im Untergeschoss des Marienplatzes stammt. Besucher haben die Chance, selbst einmal vor den Monitoren zu sitzen, die nun aber statt Informationen zum Verkehrsbetrieb Quizfragen anzeigen.

    Historischer Standort mit Gleisen durchs ganze Gebäude

    Das MVG Museum in München von außen an einem sonnigen Tag., Foto: MVG
    Foto: MVG

    Das MVG Museum ist in der einst als Kriegsmetallwerk erbauten Trambahn-Hauptwerkstätte in München Ramersdorf beherbergt. Das historische Gebäude steht unter Denkmalschutz. Ein großes Tor führt in das symmetrische Bauwerk, welches aus einem Mittelbau und zwei Seitenschiffen besteht.

    Durch das Tor führen Schienen, die sich über 130 Meter durch das Gebäude ziehen. Der Eingangsbereich dahinter präsentiert sich als „Werkstatt-Kathedrale“. Hier finden Besucher Kassen, einen Informationsbereich, eine Bücherecke und einen Aufenthaltsbereich mit Terrasse.

    In der oben gelegenen Galerie werden Wechselausstellungen veranstaltet. Im hinteren Bereich der Museumshalle befindet sich eine alte Werkstatt mit einer Schmiede aus den 20er Jahren.

    Bistro und Souvenirs

    Bistro und Souvenirs

    Für die Stärkung nach dem Museumsrundgang steht den Besuchern im Eingangsbereich ein kleiner Bistrobereich zur Verfügung. Hier erhalten Interessierte auch eine Auswahl an Fanartikeln und Souvenirs wie Fahrzeugmodelle, Bücher, Videos und vielem mehr.

    Öffnungszeiten und Preise

    Öffnungszeiten:

    Das MVG Museum in der Ständlerstraße hat nur an einigen Sonntagen im Jahr geöffnet. In der Regel sind dies zwei Sonntage bzw. Wochenenden im Monat, jeweils von 11 bis 17 Uhr. Die genauen Zeiten variieren.

    Preise: 

    • Erwachsene: 3 €
    • Kinder (6-14 Jahre): 2,50 €
    • Schüler, Studierende: 2,50 €
    • Familienkarte: 6,00 €

    Kontakt: mvgmuseum@swm.de

    Sonderführungen

    Wer es an den Sonntagsterminen nicht ins MVG Museum schafft, kann auf die Möglichkeit einer speziellen Führung zurückgreifen. Dieses Angebot richtet sich vor allem an Schulen und Kindergärten. Ihnen bietet sich am ersten Mittwoch jeden Monats oder nach Vereinbarung die Möglichkeit, das Museum zu erkunden. Gruppenführungen für Erwachsene sind ebenfalls nach Anmeldung außerhalb der Öffnungszeiten möglich. Maximal können 20 Personen teilnehmen.

    Das könnte Sie auch interessieren

    Informationen zur Barrierefreiheit

    12 Bewertungen zu MVG Museum

    5
    12 Bewertungen
    • von am
    • von am
    • von am

      A chance encounter with the special tram at Sendlinger Tor led me to this gem; I couldn't believe how many people were there. Then I worked out it was the museum's anniversary! A quality museum with superbly cared for exhibits. And I came home to Melbourne with a collection of destination boards and tram stop signs, so I'm reminded of a great experience every day.

    • von am

      Das MVG Museum ist sehr schön, auch für Familien gut geeignet. Es ist aufregend die ganzen alten Fahrzeuge zu bestaunen. Auch die unterschiedlichen Uniformen der Angestellten, wie diese sich im Laufe der Zeit verändert haben, waren sehr interessant. Die Kinder fanden es spannend, dass man auch in Straßenbahnen reingehen konnte. Man fühlt sich irgendwie in eine andere Zeit zurückversetzt. Schön ist, dass man ausreichend Platz hat, so dass, auch wenn viel los ist, man sich nicht im Weg steht. Ich fand die Schienen super, die sich durch im ganzen Gebäude verlegt sind, das hat was!

    • von am
    • von am

      Ich habe das Museum an einem der Öffnungs-Sonntage besucht und war absolut begeistert. Die Organisation der Öffnungsgtage wird durch zwei Vereine übernommen, die "Freunde des Münchner Trambahnmuseums" sowie dem "Omnibusclub München". Was dort auf die Beine gestellt wird ist beachtlich. Die Ausstellungstexte erläutern nicht nur die einzelnen Fahrzeuge, sondern es gibt auch (professionell gestaltete) Tafeln, die sowohl geschichtliche als auch technische Aspekte des städtischen Nahverkehrs erläutern. Ich habe zudem noch an zwei Führungen teilgenommen, einmal zu Tram- und U-Bahnen und im Anschluss zu Bussen. Hat zwar fast zwei Stunden gedauert, aber die Zeit verging trotzdem wie im Flug. Man kann auch jederzeit aus der Führung aussteigen. Die Führungen wurden durch Vereinsmitglieder geleitet, die aber zum Teil auch als Fahrer bei der MVG beschäftigt sind. Man merkte das breite Hintergrundwissen und die Begeisterung der Führer und so waren die Führungen sehr kurzweilig. Neben Erklärungen zu den Fahrzeugen und der Geschichte wurde auch immer wieder auf die aktuelle Situation bei der MVG eingegangen, was für mich auch als ÖPNV-Nutzer sehr interessant war. Weiter werden auch Kinderführungen angeboten, sowie ein Bus-Shuttle zur S-Bahn-Station Giesing, im Sommer wohl auch mit Oldtimerbusen. Kurzum: Ein richtig schöner und interessanter Nachmittag im MVG-Museum und für 2,50 € auch sehr preiswert für das Gebotene.

    • von am

      Eine schöne Architektur, die auch als Eventlocation dient. Ich war hier bereits auf mehreren Veranstaltungen und war von der Location sehr beeindruckt. Aber ich als Trambahn Fan war natürlich auch so mal da und war begeistert.Hier wird die ganze Geschichte der Münchner Tram, Ubahnen und Busse gezeigt. Es gibt auch Führungen, die von den Vereinsmitgliedern (Verein der Freude des Münchner Trambahnmuseums) ehrenamtlich gemacht werden. Meinen Kinder hat es hier auch sehr gut gefallen.

    • von am

      Tolles Museum, Trambahnen aus allen Zeiten zu sehen, und teilweise sogar begehbar. Super!

    • von am
    • von am

      Habe neulich erst das Verkehrsmuseum mit meinem kleinen Patenkind besucht. Wer einen Ausflug mit Kindern machen möchte, ist hier genau am richtigen Ort, denn mein Patenkind war total begeistert. Ich übrigens auch :-) Neben Rennautos und Autoklassikern sind die historischen Züge und Trambahnen einfach toll, denn sie vermitteln einem die Vorstellung wie man in früheren Zeiten unterwegs gewesen ist. Der U-Bahn Simulator kam bei meinem Patenkind natürlich auch sehr gut an und ich schätze, er wird nun U-Bahnfahrer werden wollen.

    • von am

      Ein wirklich schönes Museum.Es ist gut auf Kinder abgestimmt und enthält viele Fahrzeuge.(Die Gastronomie dort könnte aber besser sein).

    • von am

      Ein wirklich schönes museum

    X

    CORONAVIRUS: DIE AUSWIRKUNGEN AUF MÜNCHEN

    Alle Infos
    Top