Foto: Domino Pyttel

Galerie der Künstler*innen

Derzeit keine Bewertungen vorhanden.
Museen in und um München | Altstadt-Lehel
Do geöffnet 13:00 - 20:00 (Bitte Hinweise beachten)
An Feiertagen ist die Galerie geschlossen.

Galerie der Künstler*innen München: Informationen und Ausstellungsprofil

Talente entdecken - Innovative Kunst aus München und Oberbayern

Die Galerie der Künstler*innen gilt als Sprungbrett für Nachwuchstalente. In wechselnden Ausstellungsprojekten zeigen auch bereits etablierte Künstler*innen neue, wegweisende Arbeiten.

In Kooperation mit dem Kulturreferat und den Museen

Dieser Beitrag über die Münchner Museen wird vom Kulturreferat der Landeshauptstadt München gefördert und ist in Kooperation mit der Landesstelle für die nichtstaatlichen Museen in Bayern konzipiert worden. Die Inhalte wurden zwischen den beteiligten Museen und muenchen.de, dem offiziellen Stadtportal, abgestimmt.

++ Derzeit gilt in Bayern auch beim Museumsbesuch die 3G-Regel. Bei einzelnen Veranstaltungen kann u.U. 3G-Plus zur Anwendung kommen. Alle Infos ++

Warum lohnt sich ein Besuch in der Galerie der Künstler*innen?

, Foto: Domino Pyttel
Foto: Domino Pyttel Aufbauarbeiten für eine Ausstellung der jungen Künstlergruppe MalSo13 im Sommer 2020

Neue Künstler*innen entdecken und immer am Puls der zeitgenössischen Entwicklung sein: Die Galerie des Berufsverbands Bildender Künstler*innen gibt euch einen Einblick, wer und was in Münchens Kunstszene gerade angesagt ist!

Was ist geboten? Es gibt keine Dauerausstellung, sondern immer wieder neue Formate. Nachwuchskünstler*innen feiern hier ihr Debut, Künstler*innengruppen und Kollaborationen entwickeln spannende Projekte, in denen sie aktuellen künstlerischen und kulturellen Fragestellungen nachgehen. Ein umfassendes Katalogarchiv gibt Gelegenheit, vor Ort zu Stöbern.

Was ist das Besondere? Die Galerie versteht sich als Impulsgeberin für wegweisende Kunst- und Ausstellungskonzepte.Sie agiert als vermittelnde Schnittstelle zwischen Künstler*innen und Öffentlichkeit. und bietet eine Plattform für Werke, die auf dem Markt noch weitgehend unbekannt sind - eine Chance, neue Künstler*innen und Entwicklungen vor allen anderen zu entdecken.

Galerie der Künstler*innen: Die wichtigsten Infos auf einen Blick

  • Lage: Maximilianstraße/Maxmonument, direkt beim Museum Fünf Kontinente
  • Museums-Kategorie: Kunst
  • Programm: Veranstaltungen und Vermittlungsangebote für Kinder, Jugendliche und Erwachsene
  • Empfohlene Aufenthaltsdauer: 30 bis 60 Minuten
  • Anfahrt: Tram 16/19 bis Maxmonument
  • Parken: Vereinzelt Parkmöglichkeiten in der Nähe
  • Nachwuchsförderung mit wechselnden Ausstellungsreihen

    , Foto: Leonie Felle
    Foto: Leonie Felle Eindrücke der 36. Ausgabe der Reihe "Die ersten Jahre der Professionalität", die seit 1981 veranstaltet wird

    Die Galerie der Künstler*innen zeigt wechselnde Ausstellungen vorwiegend in München lebender, internationaler Künstler*innen, und hilft ihnen dabei, mehr Aufmerksamkeit und Resonanz zu generieren. Die Präsentationen dienen in erster Linie der Förderung vielversprechender Talente, die ihre Werke in den großzügig geschnittenen Ausstellungshallen eindrucksvoll präsentieren können. Auf diese Weise wird der freien Kunstszene eine Plattform gegeben, vom Kunstbetrieb und einer breiteren Öffentlichkeit wahrgenommen zu werden.

    Dass dieses Ziel nicht zu hochgesteckt ist, zeigt die große Resonanz auf die Ausstellungstätigkeit der Galerie: Viele bekannte Künstler*innen konnten ihren Einstieg ins Berufsleben durch die Teilnahme an den jährlichen Nachwuchs-Förderreihen finden.

    • „Die ersten Jahre der Professionalität“: Eine Förderreihe für junge Kunstschaffende, die die Akademie in den letzten sieben Jahren abgeschlossen haben.
    • „Debütant*innen“: Hier werden speziell diejenigen Nachwuchskünstler*innen gefördert, die zwar noch am Anfang ihrer Karriere stehen, aber bereits durch herausragende Werke aufgefallen sind.
    • „Bayerischer Kunstförderpreis“: Als Ansporn und Unterstützung zeichnet das Bayerische Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst besonders begabte Talente jedes Jahr mit dem Bayerischen Kunstförderpreis aus. Anschließend gibt's die prämierten Werke dann in der Galerie der Künstler*innen zu sehen.

    Eintrittspreise

    • Erwachsene: 3 Euro
    • Ermäßigt: 1,50 Euro (Schüler* / Student* / Rentner* / Künstler* / Kunsthistoriker*innen)
    • Freier Eintritt für BBK-Mitglieder

    Online-Angebot

    • Auf dem Instagram-Channel des Museums werden Live-Walks zu den Eröffnungen angeboten.

    Barrierefreiheit und Angebote für Menschen mit Behinderung

    Das Museumsgebäude ist nicht barrierefrei, es gibt aber eine Zugangsmöglichkeit über den Fahrstuhl im Museum Fünf Kontinente. Innerhalb der Ausstellungsräume ist eine kleine Treppe zu überwinden.

    Geschichte und Architektur

    , Foto: Domino Pyttel
    Foto: Domino Pyttel Im neoklassizistischen Prachtbau residiert heute die Galerie der Künstler*innen.

    Der neoklassizistische Prachtbau unweit des Maxmonuments wurde 1859-1865 von Eduard Riedel als Bayerisches Nationalmuseum erbaut. Im Jahr 1900 sprach Prinzregent Luitpold der „Königlich Privilegierten Künstlergenossenschaft“ das Erdgeschoss für Ausstellungszwecke zu. 1947 wurde der linke Seitenflügel an den Berufsverband Bildender Künstler*innen München und Oberbayern e.V. (BBK) übergeben, der sich die Vertretung politischer und wirtschaftlicher Interessen Interessen von Künstler*innen zur Aufgabe gemacht hat und die Galerie der Künstler*innen bis heute leitet. 

    Die Galerie befindet sich im linken Seitenflügel und hat eine Grundfläche von 600 Quadratmetern. Sie ist untergliedert in 7 große Ausstellungsräume und ein Foyer. Im übrigen Gebäude residiert seit 1926 das Museum Fünf Kontinente.

    Das könnte euch auch interessieren

    Informationen zur Barrierefreiheit

    Bewertungen zu Galerie der Künstler*innen

    0
    Derzeit keine Bewertungen vorhanden
    X

    CORONAVIRUS: DIE AUSWIRKUNGEN AUF MÜNCHEN

    Alle Infos
    Top