Franz Marc Museum

Museen
So geöffnet 10:00 - 18:00 (Bitte Hinweise beachten)
Abweichende Öffnungszeiten: April-Oktober: 10 - 18 Uhr, November-März 10-17 Uhr; geschlossen am 24. und 31.Dezember

Franz Marc Museum in Kochel am See: Infos, Anfahrt, Öffnungszeiten

Franz Marc Museum in Kochel am See, Foto: Ursula Maier
Foto: Ursula Maier

Franz Marc Museum am Kochelsee: Die Kunst des "Blauen Reiters"

Franz Marc gehörte im 20. Jahrhundert zu den bedeutendsten Künstlern in Bayern. Ihm zu Ehren entstand 1986 das Franz Marc Museum in Kochel am See, in dem einige seiner Bilder zu sehen sind.

Warum lohnt sich ein Besuch im Franz Marc Museum?

Über 150 Werke aus dem Nachlass Franz Marcs sind im Museum am Kochelsee zu sehen. Darüber hinaus finden sich hier viele persönliche Gegenstände und schriftliche Dokumente aus seinem Leben ebenso wie Kunstwerke seiner Künstlerfreunde Paul Klee, Wassily Kandinsky, Gabriele Münter und Alexej von Jawlensky.

Die wichtigsten Infos zum Franz Marc Museum auf einen Blick

  • Lage: ca. 72 Kilometer südlich von München in Kochel am See.
  • Museums-Kategorie: Kunst des 20. Jahrhunderts.
  • Besonderheiten: Das Museum veranschaulicht, wie Franz Marc und seine Künstlerfreunde des Blauen Reiters die Kunst entscheidend beeinflussten: vom Abbild zum Sinnbild zur Abstraktion.

Sammlung, Ausstellungen und Sonderausstellungen

Werke aus der Sammlung des Franz Marc Museum, Foto: Franz Marc Museum
Foto: Franz Marc Museum

Über 150 Werke werden aus dem Marc-Nachlass ausgestellt, dazu etliche Leihgaben aus anderen Sammlungen. Neben den Bildern gehören zur Hauptausstellung insbesondere auch persönliche Gegenstände des Künstlers, Dokumente und Skulpturen. Durch eine jährlich wechselnde Hängung der Bilder werden in regelmäßigen Abständen neue Schwerpunkte im Werk Marcs gesetzt.

Neben seinen Werken sind auch die von Künstlerkollegen wie Kandinsky, Münter, Jawlensky oder Klee ausgestellt. Die korrespondieren Werke unterstreichen den Einfluss, den Franz Marc und die übrigen Maler aus dem Kreis des Blauen Reiters auf die Entwicklung expressionistischer Malerei ausübten.

Neben der ganzjährlichen Ausstellung finden im Museum auch immer wieder Sonderausstellungen statt. Hier werden Franz Marcs Werke und die der Künstlergruppe "Blauer Reiter" vertieft betrachtet oder auch andere Künstler (derzeit Anselm Kiefer und Horst Antes) behandelt.

Besondere Architektur: Verbindung von Kunst und Natur

Franz Marc Museum in Kochel am See, Foto: Roger Frei
Foto: Roger Frei

Das Franz Marc Museum ist besonders schön gelegen: Direkt über dem Kochelsee mit Blick auf die Berge. Um das Naturerleben in den Museumsbesuch zu integrieren, ist der Neubau offen und mit großen Fenstern gestaltet. So wird für den Besucher deutlich, dass die Maler des Blauen Reiters den oberbayerischen Lebensraum nicht nur als Wohnort, sondern auch als Inspirationsquelle bewusst wählten.

Das Verhältnis von Kunst und Natur wird somit auch in der Architektur mitaufgenommen. Die Züricher Architekten Diethelm & Spielmann entwarfen den Neubau 2008. Dabei mussten sie das neue Museum architektonisch mit einer Villa der Jahrhundertwende verbinden. Die Außenwände des Neubaus sind aus diamantgesägtem Crailsheimer Muschelkalk, der durch seine natürliche Unebenheiten das Licht reflektiert und den Bau so mit der Natur auf besondere Art und Weise verbindet.

Auf dem Weg zum Museum durchquert man den Franz Marc Park mit Skulpturen von Alf Lechner, Tony Cragg, Horst Antes und Per Kirkeby.

Bilder vom Franz Marc Museum

Führungen und Aktionen: Gruppen-, Direktorenführung und Workshops

Franz Marc Museum in Kochel am See, Foto: Roger Frei
Foto: Roger Frei
  • Für Einzelbesucher finden von April bis Oktober immer samstags und sonntags um 14 Uhr sowie von November bis März sonntags um 14 Uhr öffentliche Führungen statt (ohne Anmeldung).
  • Gruppenführungen werden sowohl auf Deutsch als auch auf weiteren Fremdsprachen angeboten. Hierfür ist eine Voranmeldung notwendig.
  • Außerdem bietet das Museum eine Direktorenführung für bis zu 25 Personen durch das Museum (ebenfalls mit Voranmeldung).
  • Neben den Führungen gibt es auch hauseigene Workshops: Von der Druck- und Skulpturenwerkstatt über das Leinwandmalen bis hin zu Filzkursen und Comiczeichnen ist hier einiges geboten.
  • Führungen, Vertiefungsgespräche und Workshops können für Schulklassen und Kindergruppen nach Belieben kombiniert werden.

Für Kinder: Offenes Atelier, Kinder-Audioguide und Kindergeburtstag

  • Im Offenen Atelier können Kinder und Jugendliche immer sonntags von 13 bis 17 Uhr unter Anleitung von Museumspädagogen malen, basteln und werken.
  • Mit dem Kinder-Audioguide, den das Franz Marc Museum mit Unterstützung des Bayerischen Rundfunks und der Stiftung Zuhören entwickelte, können Kinder zwischen 5 und 12 Jahren auf eigenem Weg das Museum kennenlernen und erleben.
  • Ein Geburtstag für kleine Künstler: Mit bis zu 12 Personen könnt ihr im Franz Marc Museum Kindergeburtstag feiern. Das Programm bestimmt ihr dabei selbst!

Öffnungszeiten, Eintrittspreise und Museumsladen

  • Öffnungszeiten: Das Museum ist Dienstag bis Sonntag von 10 bis 18 Uhr geöffnet (April bis Oktober). Von November bis März von 10 bis 17 Uhr. Am 24. und 31. Dezember hat das Museum geschlossen.
  • Infos zu Eintrittspreisen und Ermäßigungen gibt's auf der Webseite des Franz Marc Museums.
  • Das Museum verfügt über einen kleinen Museumsladen. Kunstdrucke, Bücher, CDs und DVDs, Plakate sowie Gutscheine können auch online erworben werden.

Lockerung der Corona-Maßnahmen in München seit 7. Juni

Die Bayerische Staatsregierung hat umfangreiche Lockerungen bei den Corona-Regeln für den privaten und öffentlichen Raum beschlossen. Seit dem 7. Juni 2021 gelten in Bayern nur noch zwei Inzidenzkategorien ("unter 50" und "zwischen 50 und 100"). Die Kontaktbeschränkungen sind gelockert, Erleichterungen gibt es auch bei Veranstaltungen, Gastronomie, Kultur, Schulen, Kitas und Hochschulen, im Handel und bei Freizeitangeboten.

  • Welche Corona-Maßnahmen in München derzeit gelten
  • Aktuelle Infos und Regelungen für München auf muenchen.de/corona
  • Bewirtung im Franz Marc Museum: Restaurant und Café "Blauer Reiter"

    Im Restaurant und Café "Blauer Reiter" könnt ihr euch nach dem Museumsbesuch wechselnde Mittagsmenüs und hausgemachte Kuchen schmecken lassen. Mit einem traumhaften Blick auf den Kochelsee sitzt es sich bei schönem Wetter am besten draußen auf der sonnigen Terrasse.

    Das Restaurant hat von April bis Oktober zwischen 10 und 18 Uhr (Di-So) und von November bis März von 11:30 bis 16 Uhr (Di-Fr) und von 11 bis 16 Uhr (Sa-So) geöffnet.

    Die außergewöhnliche Location eignet sich auch ideal für Familienfeste, Events und Veranstaltungen wie Hochzeit, Geburtstag oder Firmenfeier.

    Anfahrt: So kommt ihr von München zum Kochelsee

    • Mit dem Auto: Über die A9 bis zur Ausfahrt Murnau/Kochel, dann via B472 und B11 nach Kochel am See. In Kochel ist der Weg zum Museum ausgeschildert.
    • Mit den Öffentlichen: Mit der RB bis Kochel, weiter mit dem Fahrrad oder Bus 9608 Richtung Bahnhof Garmisch-Partenkirchen bis Haltestelle "Franz-Marc-Museum, Kochel am See" fahren (Fahrzeit: ca. 90 Minuten).
    • Mit dem Schiff: Zwischen Ostern und September könnt ihr dank Kombi-Ticket eine Schiffsahrt über den Kochelsee mit eurem Museumsbesuch verbinden.

    Geschichte des Franz Marc Museums

    Franz Marc Museum in Kochel am See, Foto: Franz Marc Museum
    Foto: Franz Marc Museum

    Um das Werk eines der bedeutendsten Künstler Bayerns zu präsentieren, wurde 1986 das Franz Marc Museum gegründet. Wichtig für den Standort des Museums war unter anderem die Region, die den Künstler zu einigen seiner Werke inspirierte und die er selbst "Blaues Land" nannte. Bereits als Akademieschüler zog es den Münchner zum Malen in die Gegend. später lebte er in Ried, das zur Gemeinde Kochel am See gehört.

    2008 wurde das Museum mit einem Anbau von den Schweizer Architekten Diethelm & Spillmann um ca. 700qm erweitert. So entstanden neue Möglichkeiten für die Museumskonzeption: Seitdem können dem Werk von Franz Marc auch Werke seiner Zeitgenossen gegenübergestellt werden.

    Das Franz Marc Museum gehört zur MuSeenLandschaft Expressionismus, die Naturerleben mit Kunstgenuss verbindet. Das Kombi-Ticket gewährt neben dem Besuch des Franz Marc Museums auch Eintritt in das Buchheim-Museum in Bernried am Starnberger See, das Museum Penzberg, das Schlossmuseum Murnau sowie die Städtischen Galerie im Lenbachhaus und Kunstbau in München.

    Das könnte euch auch interessieren

    Informationen zur Barrierefreiheit

    3 Bewertungen zu Franz Marc Museum

    5
    3 Bewertungen
    • von am

      Heute morgen, am 10. Oktober 2020 habe ich das wunderschoen gelegene Franz Marc Museum besucht. Eine fantastische Ausstellung in einer sehr gelungenen Museum - Galerie auf drei Ebenen. Ein richtiges Schmuckstueck am Kochelsee in Oberbayern. Freundliche Mitarbeiter in jedem Stockwerk. Trotz Corona konnten sich die Besucher gut aus dem Weg gehen. Leider etwas, das mich zum Schluss sehr erschreckt hat: Ich war schon fast an der Tuere, und sah mir noch kurz die Prospekte an, als die Kassenfrau mir - OHNE MASKE!!! - sehr nahe kam, mich fast beruehrte. Ich war total geschockt und sprang sofort einen Meter zur Seite. Sie sagte: "lassen Sie sich nicht stoeren" und sortierte neue Prospekte in den Prospekthalter ein. Fuer was bitte tragen Besucher Masken und halten Abstand??? Um sich gegenseitig zu schuetzen! Und warum kann eine Mitarbeiterin des Museums ohne Maske auf Koerper-Tuchfuehlung mit Besuchern gehen? Gerade wurden neue, alarmierende Coronazahlen veroeffentlicht und Massnahmen ergriffen um die Pandemie in Schach zu halten. Ich finde es absolut unverantwortlich wenn das Personal einer oeffentlichen Institution die Besucher in Gefahr bringt! Ich bitte Sie, diese Frau sofort aus dem Museum zu entfernen um die Besucher nicht zu gefaehrden, und weiteren Schaden vom Museum zu halten. Ausserdem verstoesst es gegen das Pandemie-Gesetz! Deshalb auch nur vier Sterne, obwohl das Museum fuenf verdient haette.

    • von am

      Ein wunderschönes Museum in traumhafter Lage mit Blick über den Kochelsee. Sehr lohnenswert, insbesondere zurzeit wegen der bis Oktober ausgestellten Sammlung Braglia mit dem Thema "Blaues Land und Großstadtlärm". Sehr unangenehm fanden wir allerdings das Personal, vor allen Dingen die Dame an der "Rezeption": sehr unfreundlicher bis arroganter Ton, kurz angebunden, sehr unwillig, überhaupt eine Auskunft zu geben. Dieses unprofessionelle Auftreten hat uns den Besuch dieses Museums reichlich verleidet. Am liebsten hätten wir ihr einen Kurs in "Gutem Benehmen" empfohlen. Zum Glück war dies unsere einzige unerquickliche Begegnung im Blauen Land. Darum einen Stern Abzug!

    • von am

      Neulich haben wir einen Ausflug in das Franz-Marc Museum gemacht und ich war hellauf begeistert. Die dort gezeigten Werke des Blauen Reiter und der Brücke sind wirklich besonders und wirken in den Räumlichkeiten ganz besonders schön. Den Neubau finde ich übrigens sehr gelungen!

    X

    CORONAVIRUS: DIE AUSWIRKUNGEN AUF MÜNCHEN

    Alle Infos
    Top