Foto: Katy Spichal

Alter Südfriedhof

Top-Sehenswürdigkeiten | Ludwigsvorstadt-Isarvorstadt
Mi geöffnet 08:00 - 18:00

Alter Südfriedhof: Gräber von Prominenten, heutige Nutzung, Bestattungen

Der älteste Zentralfriedhof in München

Der denkmalgeschützte Alte Südfriedhof gibt einen Überblick über Personen aus der Münchner Kultur- und Wirtschaftsgeschichte des 19. Jahrhunderts.

Alter Südfriedhof: Die wichtigsten Infos auf einen Blick

Alter Südfriedhof , Foto: Städtische Friedhöfe München, Robert Dreher
Foto: Städtische Friedhöfe München, Robert Dreher

Der Friedhof liegt nur ein paar Gehminuten vom Sendlinger Tor entfernt und zwischen der Thalkirchnerstraße und Pestalozzistraße:

  • Besonderheit: Zwischen 1788 und 1886 war er die einzige Begräbnisstätte Münchens.
  • Größe: Das knapp 7 Hektar große Gelände beherbergt 18000 Gräber.
  • Restaurierung: Die Grabsteine wurden zwischen 2004 und 2007 restauriert  und schaffen eine schaurig-schöne Atmosphäre zwischen den vielen alten Bäumen. 
  • Prominente Gräber: Der Friedhof beherbergt auch einige Gräber Münchner Persönlichkeiten wie Klenze, Kaulbach oder Hauberrisser.
  • Heutige Nutzung: Mittlerweile wird hier niemand mehr begraben. Die Anwohner nutzen das denkmalgeschützte Areal als ruhigen Park zum Spazierengehen. 
     

Gräber berühmter Persönlichkeiten

Alter Südfriedhof , Foto: Katy Spichal
Foto: Katy Spichal

Einige berühmte Münchner Persönlichkeiten sind hier begraben: 

  • Der Architekt des Neuen Münchner Rathauses: Georg von Hauberrisser.
  • Berühmte Münchner Künstler und Baumeister wie: Gärtner, Klenze, Kaulbach und Schwanthaler.

Auch die Gräber folgender ruhmhafter und einflussreicher Persönlichkeiten sind zu finden: 

  • Andreas Michael Dall´Armi, der König Ludwig I. die Idee zum Oktoberfest gegeben haben soll.
  • Klara Vespermann, eine Operndiva des vergangenen Jahrhunderts.
  • Die Gebrüder Schlagintweit, die 1855 angeblich ohne Sauerstoff den Himalaya bestiegen haben.

Geschichte des Friedhofs

Alter Südfriedhof , Foto: Katy Spichal
Foto: Katy Spichal

Als Pestfriedhof vor den Toren der Stadt gedacht, ließ ihn Herzog Albrecht V. 1563 anlegen. Erst 1818 wurde beschlossen, dass aus dem katholischen Friedhof ein simultaner werden soll:

  • Der Weinhändler Johann Balthasar Michel wurde als erster Protestant hier begraben.
  • Seit 1674 befindet sich auch die Stephanskirche auf dem Gelände.
  • Im 2009 restaurierten Lapidarium lässt sich die die Geschichte des Friedhofs an Skulpturen, Reliefs und Tafeln nachvollziehen.
  • Eine museale Sammlung mit Werken des Bildhauers Schwanthaler befindet sich in der ehemaligen Aussegnungshalle.
  • Mehr Informationen zum Alten Südfriedhof

 

Lockerung der Corona-Maßnahmen in München

Die Bayerische Staatsregierung hat in den vergangenen Wochen umfangreiche Lockerungen bei den Corona-Regeln für den privaten und öffentlichen Raum beschlossen. Seit dem 7. Juni 2021 gelten in Bayern nur noch zwei Inzidenzkategorien ("unter 50" und "zwischen 50 und 100"). Die Kontaktbeschränkungen sind gelockert, Erleichterungen gibt es auch bei Veranstaltungen, Gastronomie, Kultur, Schulen, Kitas und Hochschulen, im Handel und bei Freizeitangeboten.

  • Welche Corona-Maßnahmen in München derzeit gelten
  • Aktuelle Infos und Regelungen für München auf muenchen.de/corona
  • Informationen zur Barrierefreiheit

    12 Bewertungen zu Alter Südfriedhof

    5
    12 Bewertungen
    • von am

      Ein wunderschöner Ort der Ruhe und Entspannung mitten in der Stadt. Mir wird Angst und Bange, wenn ich an das geplante Informationszentrum denke. Hoffentlich wird dieses grüne Juwel nicht zerstört.

    • von am

      Eine grüne Oase der Erholung und Entspannung. Man sitzt, abgeschirmt vom Straßenlärm in purer Wildnis. Immer ein Erlebnis.

    • von am

      Alles super!!!!! Alte Öffnungszeiten (z.B. am Eingang zwischen den Friedhöfen) "ab 6:30 geöffnet"....., könnte man ändern! Danke

    • von am

      Ich bin immer wieder gerne dort. Den Besucher erwartet eigentlich immer ein stimmungsvolles Erlebnis. Insbesondere aber im zeitigen Frühjahr (meist Anfang März), wenn die unzähligen Krokusse blühen oder im Herbst, wenn das Laub sich verfärbt hat und die Tage kürzer werden. Der Friedhof ist ein wirkliches Juwel und zählt für mich mit zum schönsten, was München zu bieten hat.

    • von am

      Beruhigend und eine würdevolle Stimmung

    • von am

      Ein Kronjuwel das zu recht in die Geschichte eingegangen ist! Große Persönlichkeiten sowie tolle Geschichten wie die der Amazone Cula, Indianerkinder Juri & Mirhana, etc.etc.! Immer wieder aufs neue schön. Marlon

    • von am

      Faszinierend. Unbeschreiblich schön. Ein historisches Juwel. Mitten in der Stadt. Unglaublich. Muss man gesehen und erlebt haben.

    • von am

      Wunderschöner Friedhof! Der Besuch am letzten Tag unseres Münchenaufenthaltes hat sich wirklich gelohnt! Mein Highlight war das Grab von "Tante Frieda" aus Ludwig Thomas Lausbubengeschichten, das ich zufällig entdeckt habe!

    • von am

      Nachdem ich im Frühjahr diesen Jahres das erste Mal auf diesem wunderbaren Friedhof war, war es mir ein Bedürfnis bei meinem jetzigen Besuch in München wieder über diesen Friedhof zu gehen. Er ist einfach unbeschreiblich schön in seiner teilweise sehr verwilderten Art, aber grade das macht ihn aus. Da liegt so viel Charme drin und es strahlt so viel Ruhe und Zufriedenheit aus. Was mir allerdings sehr missfallen ist, ist dass manche Menschen diesen Ort der Stille als Sportzentrum nutzen. So ist mir bei einem Besuch eine Walkerin mit ihren klappernden Stöcken Gang für Gang entgegengekommen und bei meinem letzten Besuch saß ein Sonnenanbeter mit freiem Oberkörper und nur mit Shorts bekleidet genüsslich auf einer Bank unter dem großen Jesuskreuz. Das, so bin ich der Meinung, gehört nicht auf einen Friedhof, auch wenn er nicht mehr für Bestattungen genutzt wird.

    • von am

      Der Südfriedhof ist wirklich ein wunderschöner Friedhof. Im Frühjahr habe ich eine Führung über den Friedhof mitgemacht, was sich wirklich gelohnt hat, denn hier sind viele bekannte Persönlichkeiten begraben die ehemals in München eine große Rolle gespielt haben. Die eine oder andere lustige Anekdote "wer mit wem" konnte man so auch erfahren. Aber auch ohne dieser Hintergrundinformationen ist der Friedhof wirklich sehr schön, denn es gibt zahlreiche Bänke auf denen man sich einfach mal niederlassen kann um die stille und besondere Atmosphäre auf sich wirken zu lassen.

    • von am

      Dieser FRIED-HOF hat seinen Namen zu Recht verdient. Es herrscht eine ganz besondere Atmosphäre dort, sodaß ich gleich an zwei Tagen hintereinander für Stunden dort war. Tagsüber bei Sonnenschein und am Samstag Abend bei stimmungsvoller Beleuchtung. (Es war die lange Nacht der Museen.) Er stellt eine wunderbare Symbiose von Friedhof und Park, Ruhe und Geschäftigkeit, Tod und Leben dar. Allein schon die Inschriften auf den "Grabsteinen" sind ein Verweilen an diesem besonderen Ort wert.

    • von am

      Sehr schön gemacht und ist auch für Laien wie ich einer bin leicht zu Händeln.G.an die schönste Stadt im Bundesland Bayern.

    X

    CORONAVIRUS: DIE AUSWIRKUNGEN AUF MÜNCHEN

    Alle Infos
    Top