Anzeige Branchenbuch
Foto: Katy Spichal

Alter Südfriedhof

Top-Sehenswürdigkeiten | Ludwigsvorstadt-Isarvorstadt
Mi geöffnet 08:00 - 20:00

Alter Südfriedhof: Öffnungszeiten, Nutzung und Bestattungen

Der älteste Zentralfriedhof in München

Der denkmalgeschützte Alte Südfriedhof gibt einen Überblick über Personen aus der Münchner Kultur- und Wirtschaftsgeschichte des 19. Jahrhunderts.

Alter Südfriedhof: Die wichtigsten Infos auf einen Blick

Alter Südfriedhof , Foto: Städtische Friedhöfe München, Robert Dreher
Foto: Städtische Friedhöfe München, Robert Dreher

Der Friedhof liegt nur ein paar Gehminuten vom Sendlinger Tor entfernt zwischen der Thalkirchnerstraße und Pestalozzistraße:

  • Besonderheit: Zwischen 1788 und 1886 war er die einzige Begräbnisstätte Münchens.
  • Größe: Das knapp 7 Hektar große Gelände beherbergt 18000 Gräber.
  • Restaurierung: Die Grabsteine wurden zwischen 2004 und 2007 restauriert. 
  • Gräber bekannter Persönlichkeiten: Der Friedhof beherbergt auch einige Gräber Münchner Persönlichkeiten wie Klenze, Kaulbach oder Hauberrisser.
  • Heutige Nutzung: Mittlerweile wird hier niemand mehr begraben. Die Anwohner nutzen das denkmalgeschützte Areal als Park zum Spazierengehen. 

 

Gräber berühmter Persönlichkeiten

Alter Südfriedhof , Foto: Katy Spichal
Foto: Katy Spichal

Einige berühmte Münchner Persönlichkeiten sind hier begraben: 

  • Der Architekt des Neuen Münchner Rathauses: Georg von Hauberrisser.
  • Berühmte Münchner Künstler und Baumeister wie: Gärtner, Klenze, Kaulbach und Schwanthaler.

Auch die Gräber folgender ruhmhafter und einflussreicher Persönlichkeiten sind zu finden: 

  • Andreas Michael Dall´Armi, der König Ludwig I. die Idee zum Oktoberfest gegeben haben soll.
  • Klara Vespermann, eine Operndiva des vergangenen Jahrhunderts.
  • Die Gebrüder Schlagintweit, die 1855 angeblich ohne Sauerstoff den Himalaya bestiegen haben.

Geschichte des Friedhofs

Alter Südfriedhof , Foto: Katy Spichal
Foto: Katy Spichal

Als Pestfriedhof vor den Toren der Stadt gedacht, ließ ihn Herzog Albrecht V. 1563 anlegen. Erst 1818 wurde beschlossen, dass aus dem katholischen Friedhof ein simultaner werden soll. Der Weinhändler Johann Balthasar Michel wurde als erster Protestant hier begraben.

Seit 1674 befindet sich auch die Stephanskirche auf dem Gelände. Im 2009 restaurierten Lapidarium lässt sich die die Geschichte des Friedhofs an Skulpturen, Reliefs und Tafeln nachvollziehen.

Eine museale Sammlung mit Werken des Bildhauers Schwanthaler befindet sich in der ehemaligen Aussegnungshalle.

Weitere Friedhöfe in München

Informationen zur Barrierefreiheit

X

CORONAVIRUS: DIE AUSWIRKUNGEN AUF MÜNCHEN

Alle Infos
Top