Anzeige Branchenbuch
Foto: muenchen.de/ Michael Hofmann

Schlosspark Nymphenburg

Parks und Gärten | Nymphenburg
Do geöffnet 06:00 - 21:30 (Bitte Hinweise beachten)
Öffnungszeiten variieren je nach Monat: Januar-März, November-Dezember: 6-18 Uhr / April und Oktober: 6-20 Uhr / Mai-September: 6-21.30 Uhr. Die Fontänen sind in der Regel von Ostern bis Mitte Oktober täglich von 10 bis 12 Uhr und von 14 bis 16 Uhr in Betrieb.

Schlosspark Nymphenburg: Öffnungszeiten und weitere Infos

Königlicher Park: Kanal, Gondeln, Seen und Schlösschen

Der weitläufige Schlosspark Nymphenburg hat zu jeder Jahreszeit seinen Reiz. Seen, Schlösschen, Tiere und Gondelfahrten machen ihn zu einem der Freizeit-Ziele in München.

Überblick: Was den Schlosspark Nymphenburg so besonders macht

Nymphenburger Schlosspark - aus Schlossperspektive , Foto: muenchen.de/ Michael Hofmann
Foto: muenchen.de/ Michael Hofmann
  • Die 180 Hektar Anlage gilt als Meisterwerk der Gartenkunst
  • Sehenswert ist der auf das Schloss Nymphenburg zulaufende Kanal, auf dem auch Gondelfahrten möglich sind
    Mehr Infos zum Schloss Nymphenburg
  • Daneben gibt es in der Parkanlage weitere Bauwerke wie den Monopteros-Rundtempel, die Pagodenburg im Norden und die Amalien- und Badenburg sowie die Magdalenenklause
  • Auch Wasser spielt eine wichtige Rolle. Denn nicht nur der Kanal, sondern auch der Badenburger See und die Brunnen mit ihren Wasserspielen sind einen Blick wert

Spaziergang zwischen Barock und freier Natur

Enten am Kanal vorm Nymphenburger Schloss, Foto: muenchen.de/ Michael Hofmann
Foto: muenchen.de/ Michael Hofmann

Im Nymphenburger Schlosspark könnt ihr problemlos einen ganzen Tag verbringen - und dabei entspannen. Die 180 Hektar große Anlage hat viele ruhige Ecken und Sitzplätze mit schönen Ausblicken. Der Park vereint barocke Stilisierung und freie Natur.

Entspannen an den Seen und Brücken

Schlosspark Nymphenburg mit See, Foto: muenchen.de/ Michael Hofmann
Foto: muenchen.de/ Michael Hofmann

Der wunderschön am Badenburger See gelegene Monopteros-Rundtempel ist ein echter Blickfang. Dort stehen viele Bänke zur Entspannung bereit und einzelne Skulpturen wie der Pan mit Quelle begrüßen euch.

Der zweite - etwas kleinere - See ist im Norden gelegen: Am Pagodenburger See geht es meist ruhig zu und oft tummeln sich Wasservögel und Enten am Ufer.

Meist ganz allein seid ihr ganz im Norden am Pagodenburger Park mit Kugelweiher. Obwohl: Frösche, Libellen und viele Kleintiere sind hier auch Zuhause...

Lustschlösschen: Badenburg, Pagodenburg und Magdalenenklause

Badenburg im Schlosspark Nymphenburg, Foto: Katy Spichal/ muenchen.de
Foto: Katy Spichal/ muenchen.de

Kein anderer Park in München hat so viele Bauwerke zu bieten:

  • Die kleinen Lustschlösschen wie Pagodenburg im Norden und Amalien- und Badenburg südlich des Schlosses lohnen alleine schon den Besuch.
  • Besonders die Magdalenenklause nördlich des Parterres, die ursprünglich als Behausung eines Eremiten gedacht war, ist ein Anblick - sie befindet sich nämlich in einem "verwilderten" Wäldchen.
    Mehr zur Magdalenenklause

Hinweis: In der Wintersaison können die Parkburgen nur von außen besichtigt werden. 

Schlosskanal und Gondelfahrten

Gondel auf dem Nymphenburger Schlosskanal

Nicht weit vom Schloss beginnt der Nymphenburger Schlosskanal, der quer durch das gesamte Gelände fließt. Am Nymphenburger Kanal könnt ihr im Sommer sogar mit einer echten Gondel fahren. Nach Norden schließt direkt der Botanische Garten an.

Wasserfontänen, Brunnen und Kaskaden

Kaskaden im Schlosspark Nymphenburg, Foto: muenchen.de/ Michael Hofmann
Foto: muenchen.de/ Michael Hofmann

Ihr sucht Fotomotive oder wollt euch einmal fühlen wie im Barockzeitalter?

  • Gartenkunst, Kaskaden und Skulpturen finden sich in den Sondergärten wie dem Kronprinzgarten und den Kabinettsgärten.
  • Ein Highlight sind die großen Brunnenanlagen mit Wasserfontänen, die von einem über 200 Jahre alten Pumpsystem angetrieben werden und ab Ostern wieder das Wasser in die Luft spritzen.

Hintergrundwissen: Gestaltung und Geschichte

Wer beim Spaziergang mit etwas Hintergrundwissen brillieren will: Erbaut wurde der Nymphenburger Schlosspark zwischen 1715 und 1726 als Barocker Hofgarten zum Schloss Nymphenburg. Der französische Gartenarchitekt Dominique Girard – bekannt auch für den Schlossgarten Schleißheim und den Belvedere-Garten in Wien – konzipierte die Anlage mit Unterstützung von Joseph Effner. Zusammen entwarfen sie zwei unterschiedliche Parks in einem: den streng geometrisch angelegten Barockgarten und den daran anschließenden, frei gestalteten Waldpark.

Anfang des 19. Jahrhunderts bekam Friedrich Ludwig von Sckell den Auftrag, den Park zu modernisieren. Er hielt nur an wenigen Elementen des barocken Parkteils fest und wandelte ihn größtenteils in eine natürlich wirkende Landschaft um, die seit 1823 den Münchnern und Besuchern als Ort der Erholung dient.

Öffnungszeiten

Rasensprinkler im Schlosspark Nymphenburg, Foto: muenchen.de/Anette Göttlicher
Foto: muenchen.de/Anette Göttlicher
Öffnungszeiten des Haupttores:
Januar bis März, November, Dezember: 6.00 - 18.00 Uhr
April und Oktober: 6.00 - 20.00 Uhr
Mai bis September: 6.00 - 21:30 Uhr
 
Die Fontänen sind von Ostern bis Mitte Oktober täglich von 10 bis 12 Uhr und von 14 bis 16 Uhr in Betrieb. Der Eintritt zum Schlosspark ist frei.

Das könnte Euch auch interessieren

Informationen zur Barrierefreiheit

X

CORONAVIRUS: DIE AUSWIRKUNGEN AUF MÜNCHEN

Alle Infos
Top