Foto: muenchen.de/Michael Hofmann

Polizeimuseum München

Museen in und um München | Altstadt-Lehel

Polizeimuseum München: Infos, Öffnungszeiten und Tipps zur Ausstellung

Museum der Münchner Polizei: Historische Fälle und aktuelle Themen

Die tägliche Arbeit der Sicherheitsbeamten, historische Kriminalfälle und Aktuelles: Hier erfahrt ihr mehr über Beruf und Geschichte der Münchner Polizei.

Das Museum im Polizeipräsidium auf einen Blick

  • Lage: Im Polizeipräsidium in der Ettstraße
  • Museums-Kategorie: Polizeimuseum, Kriminalmuseum
  • Ausstellungen: Historische Kriminalfälle, heutige Polizeiorganisation, Prävention, Verkehr
  • Besonderheiten: Neben der Ausstellung bietet das Museum auch Raum für Begegnungen von Polizei und Bürger*innen.
  • Hinweis: Es gibt keine täglichen Öffnungszeiten, sondern nur ein regelmäßiges Führungsprogramm. Für Kinder unter 14 Jahren ist die Ausstellung nicht geeignet.

Highlights der Ausstellung: Kriminalfälle in der Geschichte und heute

Thematisch beginnt die Ausstellung im Polizeimuseum mit dem Bezug des Gebäudes an der Ettstraße im Jahr 1913. Sie führt quer durch die Jahrzehnte bis zu den aktuellen Einsätzen und Fällen:

  • Viele historische Kriminalfälle wie Eichhorn, die Geiselnahme in der Prinzregentenstraße oder das Olympiaattentat sowie die legendäre Funkstreife Isar 12 haben ihren Platz in der Ausstellung gefunden.
  • Der jeweiligen historischen Station ist ein aktuelles Thema gegenübergestellt, das entweder die heutige Polizeiorganisation oder Bemühungen im Bereich der Prävention darstellt.

Führungen, Öffnungszeiten und Preise

Es gibt keine täglichen Öffnungszeiten, Interessierte können das Polizeimuseum aber im Rahmen einer zweistündigen Führung besichtigen.

Preise:

  • Der Eintritt inklusive Führung kostet 13 Euro
  • Ermäßigter Preis für Schüler, Studenten und Senioren: 10 Euro

Informationen zur Barrierefreiheit

1 Bewertungen zu Polizeimuseum München

5
1 Bewertungen
  • von am

    Sehr interessante und detaillierte Führung, alle Fragen wurden umfassend beantwortet. Die Polizisten, die die Führungen machen, sind sehr kompetent und aufgeschlossen. Man ist sehr nah dran an den Original-Exponaten, die von echten Kriminalfällen wie z.B. dem Moshammer-Mord, dem Oktoberfest-Attentat oder dem Olympia-Attentat erzählen. Ein kleines aber feines Museum und ein nicht alltägliches Erlebnis. Kann ich nur empfehlen. Sollten sich Polizei- und Krimifreunde, aber vor allem die Münchner, die diese Ereignisse praktisch "hautnah" erlebt haben, nicht entgehen lassen.

X

CORONAVIRUS: DIE AUSWIRKUNGEN AUF MÜNCHEN

Alle Infos
Top