Anzeige Branchenbuch
Foto: MUCA Museum

Museum of Urban and Contemporary Art (MUCA)

Museen in und um München | Altstadt-Lehel
Di geschlossen

Museum of Urban and Contemporary Art (MUCA): Infos zu Ausstellungen und mehr

Museum of Urban and Contemporary Art – Entdeckt Street-Art im MUCA

Das Museum of Urban and Contemporary Art zeigt auf drei Etagen und in einem angrenzenden Bunker die Werke internationaler Künstler*innen der Urban Art Szene.


In Kooperation mit dem Kulturreferat und den Museen

Dieser Beitrag über die Münchner Museen wird vom Kulturreferat der Landeshauptstadt München gefördert und ist in Kooperation mit der Landesstelle für die nichtstaatlichen Museen in Bayern konzipiert worden. Die Inhalte wurden zwischen den beteiligten Museen und muenchen.de, dem offiziellen Stadtportal, abgestimmt.

++ Bitte informiert euch vor dem Besuch direkt beim Museum über die aktuellen Corona-Maßnahmen. ++

Warum lohnt sich ein Besuch im MUCA?

, Foto: MUCA
Foto: MUCA International renommierte Künstler*innen wie Barry-McGee sind im MUCA ebenso vertreten wie neue und experimentelle Formate

Das MUCA ist Deutschlands erstes Museum für Urban Art. Es möchte einen Beitrag dazu leisten, die Urban Street Art Szene kunsthistorisch einzuordnen und sie als eigene Kunstrichtung anzuerkennen.

Was ist geboten? Auf drei Etagen sowie im angrenzenden MUCA Bunker, sind in wechselnden Sonderausstellungen aber auch in der “Permanent Collection” die Werke renommierter, international gefeierter Künstler*innen wie zum Beispiel Banksy zu sehen.

Was ist das Besondere? Auch von außen sind die Fassaden des Museum of Urban and Contemporary Art mit großflächigen Kunstwerken verziert. Bei der MUCA Street Art Bike Tour könnt ihr Graffitis in ganz München besichtigen.

Kunst-Plattform statt Museumslandschaft: Ausstellungen zu Urban Art

, Foto: MUCA
Foto: MUCA Auch die Fassade des MUCA ist mit großflächigen Kunstwerken verziert

Die Philosophie von MUCA sieht es vor, als offene Institution für Kunstbegeisterte zu fungieren. Konzipiert als moderner Ort der Begegnung treffen hier Urban und Contemporary Art aufeinander und finden eine Plattform in der Museumslandschaft. Es gibt "Kunsterlebnisebenen" und "Mood-Areas", wobei international renommierte Künstler*innen ebenso vertreten sind wie neue und experimentelle Formate. Zu den beliebtesten Bereichen zählen:

  • Die Fassade des Museums, gestaltet vom renommierten Street Art Künstler Stohead: Museumsbesucher*innen treten durch eine kalligraphisch gestaltete Oberfläche in die Ausstellungräume ein. Diese Verbindung zwischen Innen- und Außenraum steht im Zentrum des musealen Konzepts.
  • Den MUCA-Bunker: Der ehemalige Luftschutzbunker von 1941 wurde nach dem Zweiten Weltkrieg mehrfach umfunktioniert: Er diente bereits als Bunkerhotel und als Nachtclub und nun als Kunst-Bunker.
  • Die “Permanent Collection”: Auf drei Etagen sowie im angrenzenden Bunker sind in der “Permanent Collection” zahlreiche Werke renommierter, international gefeierter Künstler*innen auch dauerhaft zu sehen. Die hauseigenen Sammlung ist eine der größten Europas im Bereich Urban Art.

MUCA: Die wichtigsten Infos auf einen Blick

  • Lage: Zentral zwischen Frauenkirche und Asamkirche
  • Museums-Kategorie: Kunstmuseum
  • Kinderprogramm: Sprayen, taggen, cutten: Bei den Kinder Workshops kann man seiner Kreativität freien Lauf lassen.
  • Empfohlene Aufenthaltsdauer: 1 bis 2 Stunden
  • Anfahrt: S-Bahn zum Marienplatz oder Stachus oder U3/U6 zum Sendlinger Tor
  • Parken: Pschorr-Garage, City-Parkhaus und Tiefgarage Oberanger
  • Führungen, Workshops und Kinderprogramm

    , Foto: MUCA
    Foto: MUCA Auch für Kinder und Familien gibt es im MUCA Programme
    • Führungen: After-Work Führungen, Themenführungen, Familienführungen, Kinderführungen, Privatführungen
    • Für Kinder und Jugendliche: Graffiti-Workshops, Kreativwerkstatt und Kindergeburtstag feiern
    • Mit der MUCA Fahrradtour erfährt man interessante Fakten über die Entstehungsgeschichte von Street Art, sieht Kunstwerke von renommierten Künstler*innen und versteckte Graffitis abseits gängiger Stadtführer.

    Museumsshop und Restaurant

    Nach dem Museumsbesuch kann im Museumsshop eine Auswahl an Kunstbüchern und Prints erworben werden. Auch ein Museums-Restaurant befindet sich im ehemaligen Umspannwerk.

    Eintrittspreise

    • Regulär: 7,50 Euro
    • Ermäßigt: 5 Euro
    • Kinder unter 12 Jahren: Eintritt frei

    Online-Angebot

    • Auf der Website des MUCA gibt es eine virtuelle Tour durch die Ausstellungsräume.
    • Zudem bietet das Museum Workshops, Führungen und Interviews auch via Video und Podcasts an.

    Barrierefreiheit und Angebote für Menschen mit Behinderung

    Der Museumseingang ist über eine Rampe barrierefrei erreichbar. Das Gebäude ist jedoch nicht im vollen Umfang barrierefrei. Um individuelle Anforderungen zu besprechen, bittet das Museum um vorherige Kontaktaufnahme.

    Geschichte des Museums of Urban and Contemporary Art

    , Foto: MUCA
    Foto: MUCA

    Nach einjähriger Umbauphase entstand 2016 im ehemaligen Umspannwerk der Stadtwerke München das heutige MUCA – Deutschlands erstes Museum für Urban Art.

    Gegründet durch die beiden Kunstliebhaber und Ehepartner Stephanie und Christian Utz, will das Privatmuseum die Urban Art in den zeitgenössischen Kunstdiskurs einfügen. Ein besonderes Augenmerk liegt dabei auf der hauseigenen Sammlung, die inzwischen zu einer der größten Europas im Bereich Urban Art zählt.

    Das könnte euch auch interessieren

    Aktuelle Veranstaltungen

    Informationen zur Barrierefreiheit

    X

    CORONAVIRUS: DIE AUSWIRKUNGEN AUF MÜNCHEN

    Alle Infos
    Top