Foto: Sebastian Weise, © Sudetendeutsche Stiftung

Sudetendeutsches Museum

Museen in und um München | Au-Haidhausen
Fr geöffnet 10:00 - 18:00 (Bitte Hinweise beachten)
Kostenloser Eintritt bis zum 31.07.2021

Sudetendeutsches Museum in der Au: Alle Infos zu den Ausstellungen

Sudetendeutsches Museum: Die Geschichte der böhmischen Länder

Das Sudetendeutsche Museum widmet sich der deutschsprachigen Bevölkerung in Böhmen, Mähren und Sudetenschlesien. Die Dauerausstellung spannt einen Bogen über 1000 Jahre Geschichte.

In Kooperation mit dem Kulturreferat und den Museen

Dieser Beitrag über die Münchner Museen wird vom Kulturreferat der Landeshauptstadt München gefördert und ist in Kooperation mit der Landesstelle für die nichtstaatlichen Museen in Bayern konzipiert worden. Die Inhalte wurden zwischen den beteiligten Museen und muenchen.de, dem offiziellen Stadtportal, abgestimmt.

++ Derzeit gilt in Bayern auch beim Museumsbesuch die 3G-Regel. Bei einzelnen Veranstaltungen kann u.U. 3G-Plus zur Anwendung kommen. Alle Infos ++

Warum lohnt sich ein Besuch im Sudetendeutschen Museum?

, Foto: Sebastian Weise, © Sudetendeutsche Stiftung
Foto: Sebastian Weise, © Sudetendeutsche Stiftung Durch seine moderne Architektur setzt das Sudetendeutsche Museum auch äußerlich Akzente

Erfahrt mehr über eure Mitmenschen: Wie ist die Sudetendeutsche Kultur mit München, Bayern und dem heutigen Deutschland verwoben?

Was ist geboten? Die Dauerausstellung dokumentiert die deutsche Besiedlung in den Ländern Böhmen, Mähren und Sudetenschlesien. Sie spannt einen weiten historischen Bogen von der inneren Entwicklung dieser Gebiete bis zu den Nationalitätenkonflikten der Neuzeit. Der Reichtum an Traditionen, Bräuchen und Ausdrucksformen der Sudetendeutschen wird bewusst gemacht, ebenso wie die Themen Flucht und Vertreibung.

Was ist das Besondere? Das Sudetendeutsche Museum hat im Oktober 2020 eröffnet und beherbergt unter anderem das längste Motorrad der Welt von der Marke Böhmerland. Ein modernes Konzept mit interaktiven Medienstationen und viersprachigem Multimediaguide leitet durch die Ausstellung.

Sudetendeutsches Museum: Die wichtigsten Infos auf einen Blick

  • Lage: Neben dem Gasteig in der Münchner Au direkt am Isarhochufer
  • Museums-Kategorie: Kunst und Kultur
  • Empfohlene Aufenthaltsdauer: 1,5 Stunden
  • Anfahrt: Mit der S-Bahn bis zur Haltestelle Rosenheimer Platz
  • Parken: Parkmöglichkeiten in der Gasteig-Parkgarage und dem Parkhaus am Holiday Inn/Motorama
  • Zur Geschichte der Deutschen in Böhmen, Mähren und Sudetenschlesien

    , Foto: Sebastian Weise, © Sudetendeutsche Stiftung
    Foto: Sebastian Weise, © Sudetendeutsche Stiftung Das Sudetendeutsche Museum in München hat im Oktober 2020 eröffnet

    Unter dem Leitbegriff "Heimat" erzählt das Sudetendeutsche Museum vom Leben der Deutschen in Böhmen, Mähren und Sudetenschlesien. Durch seine moderne und kommunikationsorientierte Gestaltung sowie den architektonisch herausragenden Museumsbau setzt es dabei spannende Akzente. Wissenschaftliche Ergebnisse werden anschaulich und allgemein verständlich vermittelt. Was ihr sehen müsst:

    • Die Abteilung "Heimat!" vermittelt eine Vorstellung der Landschaft und ihrer Bewohner im Zusammenspiel mit der kulturellen, religiösen und wirtschaftlichen Lebenswelt vor 1945.
    • Unter dem Titel "Das Ende der Selbstverständlichkeiten" folgt die Ausstellung den politischen und sozialen Entwicklungen des 19. Jahrhunderts bis zur Katastrophe von Krieg und Vertreibung im 20. Jahrhundert.
    • "Heimat?", nun mit Fragezeichen, schildert den mühsamen Neubeginn und die Integration der Sudetendeutschen im Westen. Jahrhunderte lang war die Heimat der Sudetendeutschen in Böhmen, Mähren und Sudetenschlesien vom Zusammenleben dreier Völker – der Deutschen, der Tschechen und der Juden – geprägt. Das Sudetendeutsche Museum beleuchtet diese gemeinsame Heimat in ihren unterschiedlichen Facetten. Dabei entsteht das Bild einer beispielhaften Kulturlandschaft von gesamteuropäischer Bedeutung.

    Führungen, Veranstaltungen und Kinderprogramm

    , Foto: Sebastian Weise, © Sudetendeutsche Stiftung
    Foto: Sebastian Weise, © Sudetendeutsche Stiftung Schon bald begleitet euch ein neues Rahmenprogramm durch die Ausstellungen

    Das Rahmenprogramm des Sudetendeutschen Museums befindet sich derzeit noch im Aufbau. Details zu den neuen Veranstaltungen, Führungen und Kursen werden anschließend hier bekanntgegeben. Auch für Kinder sind spezielle Kurse und Aktivitäten geplant.

    Eintrittspreise

    Freier Eintritt bis 17. Oktober 2021

    Barrierefreiheit und Angebote für Menschen mit Behinderung

    Der Zugang zum Museum ist ebenerdig und der Besuch aller Ausstellungsräume ist durch einen Aufzug barrierefrei möglich.

    • Behinderten-Parkplätze stehen vor dem Gebäude zur Verfügung
    • Rollstuhlgerechte Toiletten befinden sich im Untergeschoss

    Besondere Architektur am Isarhochufer

    , Foto: Sebastian Weise, © Sudetendeutsche Stiftung
    Foto: Sebastian Weise, © Sudetendeutsche Stiftung Das Museumsgebäude ist ein weiteres Highlight der modernen Architektur in München

    Das Museumsgebäude entstand nach einem Entwurf des Münchner Architekturbüros pmp architekten. Der monolithische Baukörper mit seiner hellen Sandsteinfassade setzt einen markanten Akzent am Isarhochufer. Zum Auer Mühlbach hin wird der Bau durch ein gezacktes Fensterband aufgebrochen.

    Im Inneren fallen polygonale Flächen sowie reizvolle Material- und Oberflächenkontraste ins Auge: Metallflächen in Messing- und Bronzetönen, Sandstein – glatt geschliffen oder rau – , dunkles Parkett aus geräucherter Eiche und sogar Kopfsteinpflaster im Foyer und im Bistro.

    Das könnte euch auch interessieren

    Informationen zur Barrierefreiheit

    4 Bewertungen zu Sudetendeutsches Museum

    5
    4 Bewertungen
    • von am

      Ein tolles Museum mit einer modernen Ausstellung. Hier konnte ich viel über die Kultur und die Geschichte von den Menschen erfahren, die unsere Gesellschaft nach dem zweiten Weltkrieg mitaufgebaut haben. Ich komme gerne wieder.

    • von am

      Dieses neue Museum ist eine echte Bereicherung! Eine spannende Ausstellung, die auch nachdenklich darüber macht, wohin Nationalismus und Selbstgerechtigkeit hier beider Seiten geführt haben.

    • von am

      In dieser Ausstellung habe ich viel aus der Geschichte für unsere Zukunft lernen dürfen. Wie wichtig Toleranz, Respekt und Offenheit anderen Menschen gegenüber ist. Wie viel man sich gegenseitig geben kann und wie viel Leid dumper Nationalismus bis hin zum Fanatismus verursacht. Am wichtigsten aber ist die Versöhnung und der gemeinsame Blick in die Zukunft.

    • von am

      Ein absolut sehenswertes neues Museum! Schöne Gestaltung, viel Information, die so spannend aufbereitet ist, dass es richtig Spaß macht, sich damit zu beschäftigen. Und die Museumsarchitektur ist ein echtes Highlight.

    X

    CORONAVIRUS: DIE AUSWIRKUNGEN AUF MÜNCHEN

    Alle Infos
    Top