Das Festival für junge Regie vom 27. April bis 5. Mai

Radikal jung 2023 im Münchner Volkstheater

Taucht ein in die aufregende Welt der kommenden Theatergeneration: Das Festival Radikal jung präsentiert vom 27. April bis 5. Mai 2023 im städtischen Münchner Volkstheater die vielseitigen und modernen Stücke junger Regisseur*innen.

Szene aus "Zwiegespräch"
Susanne Hässler

Innovative Werke von Theater-Talenten

Bühne frei für den Theaternachwuchs: Im Volkstheater zeigen junge Regisseur*innen mit ihren Ensembles innovative Werke. Wer wissen will, wer die deutschsprachigen und europäischen Bühnen in den nächsten Jahren prägen wird, sollte unbedingt vorbeischauen.

Die Kurator*innen um Festivalleiter Jens Hillje haben dreizehn Produktionen ausgewählt: Gesellschaftskritische Dramen, bitterböse Satiren und explosive Performances nach Vorlagen von Peter Handke, Annie Ernaux, Sibylle Berg oder Anton Tschechow und Michail Bulgakow - und sogar Homer verarbeiten die Regietalente. Modernes Theater nicht nur für ein geschultes Fachpublikum, sondern auch zugänglich für die breite Öffentlichkeit. Im Festival wird ein mit 4.000 Euro dotierter Publikumspreis vergeben.

Das Programm von Radikal jung

Szene aus "Meister und Margarita"
Candy Welz
Szene aus dem Stück "Der Meister und Margarita"

Bei Radikal Jung 2023 werden einige Stücke mehrmals gespielt, so gibt es beim Festival insgesamt 20 Vorstellungen. Karten gibt es im Vorverkauf über München-Ticket. Wie vielfältig das Programm ist, zeigt eine Auswahl:

  • Eröffnet wird das Festival mit dem Peter-Handke-Stück "Zwiegespräch" von Rieke Süßkow (Burgtheater Wien): Ein radikaler Blick auf das eigene Selbst und ein meditatives Plädoyer für das Einmischen in das Leben.
  • Stas Zhyrkov vom Düsseldorfer Schauspielhaus verbindet in einer neugedichteten "Odyssee" den Ukraine-Krieg mit Homers Geschichte aus der Sicht von Penelope.
  • In der "Dan Daw Show" offenbart der britische Choreograph Dan Daw seine eigene Zerrissenheit zwischen Scham und Stolz: In der Perfomance zeigt er Stärke, in dem er sich dominieren lässt.
  • Mit frischen Ideen entlockt Luise Voigt vom Deutschen Nationaltheater Weimar dem mystischen Bulgakow-Klassiker "Der Meister und Margarita" ganz neuen Schwung.
  • Das Münchner Volkstheater präsentiert seine Eigenproduktion "8 1/2 Millionen" von Mathias Spaan: Von plötzlichem Reichtum überfordert, erbaut sich der Protagonist seine eigene Realität und driftet ins Wahnhaft-Absurde ab.

Hinweis

Radikal jung ist ein jährlich stattfindendes Festival des städtischen Münchner Volkstheaters

Termine

Do., 27. April 2023

19:00

Münchner Volkstheater

Fr., 28. April 2023

17:00

Münchner Volkstheater

So., 30. April 2023

17:00

Münchner Volkstheater

Mo., 01. Mai 2023

19:30

Münchner Volkstheater

Di., 02. Mai 2023

19:30

Münchner Volkstheater

Mi., 03. Mai 2023

18:00

Münchner Volkstheater

Do., 04. Mai 2023

17:00

Münchner Volkstheater

Fr., 05. Mai 2023

20:00

Münchner Volkstheater