Anzeige Branchenbuch

Kunstinstallation am ehemaligen Olympia-Busbahnhof München

Installation am Olympia-Busbahnhof bei Nacht, Foto: Daniel Lamas Cornejo
Foto: Daniel Lamas Cornejo

Urban Art: Großformatiges Kunstwerk am Olympiazentrum

Urban Art zum 50-jährigen Jubiläum des Olympiaparks: Am ehemaligen Olympia-Busbahnhof steht temporär eine großformatige Installation. Das frei zugängliche Kunstwerk von Clemens Behr eröffnet neue Perspektiven auf das Gelände.

Video: Aufbau und Ansichten der Installation

Skulptur vermittelt neue Perspektiven auf das seit 2007 ungenutzte Gelände

Installation am Olympia-Busbahnhof, Foto: Clemens Behr
Foto: Clemens Behr

Das puzzleartige Kunstwerk des Berliner Installationskünstlers Clemens Behr (*1985) bezieht sich auf die Architektur des seit 2007 brachliegenden Olympia-Busbahnhofs von 1972. Die Bruchstücke der weißen Dachpaneele und grauen Stützpfeiler lassen offen, ob sich die Konstruktion im Auf- oder Abbau befindet. Die Farben sind bewusst an die frühere Konstruktion angelehnt, die Skulptur passt sich der Umgebung an.

Genaues Hinschauen lohnt sich, denn jeder Standpunkt eröffnet eine andere Perspektive auf das Gelände. Abends verwandelt sich die Kunstinstallation erneut, wenn sie ab ca. 21 Uhr erleuchtet wird. Der Zugang ist jederzeit frei.

Die Installation ist ein Projekt von Clemens Behr, dem Museum of Urban and Contemporary Art (MUCA) und den Stadtwerken München.

Kostenlose Führungen im August und September

Wer mehr über das Kunstwerk erfahren mag: Es gibt weitere kostenfreie Führungen am 12. August und 15. September. Beginn ist jeweils um 19.30 Uhr am Olympiadorf (Treffpunkt: U-Bahn Olympiazentrum, Aufgang Olympisches Dorf), Ende ca 21 Uhr. Kostenfreie Tickets sind im MUCA Webshop erhältlich.

Mehr Aktuelles aus München

Informationen zur Barrierefreiheit

X

CORONAVIRUS: DIE AUSWIRKUNGEN AUF MÜNCHEN

Alle Infos
Top