Ausstellung im Lenbachhaus

Der Blaue Reiter: Eine neue Sprache

Das Lenbachhaus zeigt ab 12. März 2024 eine frische Präsentation der Werke des Blauen Reiter unter dem Titel „Eine neue Sprache". Da zahlreiche Exponate in die Tate London verliehen sind, ist Platz für eine überraschende Auswahl an Gemälde, Grafiken, Hinterglasbilder, Fotografien und Skulpturen, darunter Neuerwerbungen und selten gezeigte Objekte. Mit ca. 250 Werken führt die Ausstellung von der bewegten Zeit um die Jahrhundertwende bis in die Mitte des 20. Jahrhunderts

Gemälde von Elisabeth Epstein, Selbstporträt, 1911 (Ausschnitt)
Städtische Galerie im Lenbachhaus und Kunstbau München/Rechtsnachfolge der Künstlerin

Neue Sicht auf den Blauen Reiter mit Werken von Klee, Kandinsky, Marc

Zahlreiche Arbeiten waren lange nicht mehr zu sehen, wie die Werke Paul Klees und die dynamischen Abstraktionen Wassily Kandinsky aus dem Jahr 1914. Aktuelle Neuankäufe des Fördervereins des Lenbachhauses werden erstmals präsentiert, darunter Werke von Franz Marc, Maria Franck-Marc sowie von dem im Nationalsozialismus verfolgten und ermordeten Künstler Moissey Kogan.

Die Entwicklung einer neuen Sprache steht im Fokus der Ausstellung, die den Blick auch auf die unmittelbare Vorgeschichte des Blauen Reiter sowie auf seine Nachwirkungen lenkt: So sind etwa die um die Jahrhundertwende in München tätige Jugendstil-Künstlerin Katharine Schäffner mit ihrem dynamischen und die Abstraktion antizipierenden Druckwerk und Gabriele Münters durchkomponierte Fotografien während ihrer Amerikareise für diese Geschichte ebenso prägend wie die Arbeiten von Adriaan Korteweg und Paul Klee, die in ihren Bildern die Ideen des Blauen Reiter weiterentwickeln.

Bild oben: Elisabeth Epstein, Selbstporträt, 1911, erworben 2019, Städtische Galerie im Lenbachhaus und Kunstbau München, im Andenken an Jerome Pustilnik, New York City,
Rechtsnachfolge der Künstlerin

In Kooperation mit dem Kulturreferat und den Museen

Dieser Beitrag über die Münchner Museen wird vom Kulturreferat der Landeshauptstadt München gefördert und ist in Kooperation mit der Landesstelle für die nichtstaatlichen Museen in Bayern konzipiert worden. Die Inhalte wurden zwischen den beteiligten Museen und muenchen.de, dem offiziellen Stadtportal, abgestimmt.

Das könnte euch auch interessieren

Termine

Do., 18. April 2024

10:00

Lenbachhaus München

Fr., 19. April 2024

10:00

Lenbachhaus München

Sa., 20. April 2024

10:00

Lenbachhaus München

So., 21. April 2024

10:00

Lenbachhaus München

Di., 23. April 2024

10:00

Lenbachhaus München

Mi., 24. April 2024

10:00

Lenbachhaus München

Do., 25. April 2024

10:00

Lenbachhaus München

Fr., 26. April 2024

10:00

Lenbachhaus München

Sa., 27. April 2024

10:00

Lenbachhaus München

So., 28. April 2024

10:00

Lenbachhaus München

Di., 30. April 2024

10:00

Lenbachhaus München

Mi., 01. Mai 2024

10:00

Lenbachhaus München