MVG Buslinien: Infos zum Busfahren in München

Ein Bus der Linie 52 am Gärtnerplatz, Foto: muenchen.de/Mark Read
Foto: muenchen.de/Mark Read

MetroBusse, StadtBusse, CityRing, ExpressBusse und NachtBusse

Zahlreiche Linien sorgen im Münchner Busnetz der MVG für schnelle und engmaschige Anbindung. Wir stellen die unterschiedlichen Linientypen vor:

Die wichtigsten Infos zu den Bussen in München in der Übersicht

Odeonsplatz - Bus 100 , Foto: Marie-Lyce Plaschka
Foto: Marie-Lyce Plaschka
  • München verfügt über ein weitverzweigtes Busnetz, mit dem man praktisch jeden Punkt im Stadtgebiet erreicht
  • Die Busse werden von der MVG und teilweise vom MVV (Umland-Linien) betrieben
  • In München gibt es im Prinzip vier „Bus-Arten“: MetroBusse, StadtBusse, ExpressBusse und den CityRing
  • In der Nacht verkehren zudem noch einige Nachtlinien
  • Eine Besonderheit ist die Linie 100, die auch „Museumslinie“ heißt, weil sie einige der wichtigsten Münchner Museen anfährt

MetroBus: Busse mit zweistelliger Liniennummer

Schild für die Bushaltestelle Hohenzollernstraße, Foto: muenchen.de/Lukas Fleischmann
Foto: muenchen.de/Lukas Fleischmann

Die Metrobusse, die man an den zweistelligen Liniennummern erkennt, dienen dazu, große Verkehrsknotenpunkte der unterschiedlichen Stadtteile miteinander zu verbinden.

Die MetroBusse werden in der Regel auf den Fahrgast-stärksten Streckenabschnitten eingesetzt. Sie fahren tagsüber alle 10, in der Rush Hour teilweise alle 5 Minuten. Sie dienen generell als eine Ergänzung zum U- und Trambahnnetz.

 

StadtBus: Verbindungen innerhalb eines Stadtteils

Die StadtBusse mit den dreistelligen Liniennummern dagegen verkehren jeweils innerhalb eines Stadtteils und sorgen für die feingliedrige Anbindung im Viertel.

Die StadtBusse stellen die größte Anzahl an Bussen in München. Die Idee bei diesen Buslinien ist, möglichst jeden Teil des Stadtgebiets an das öffentliche Verkehrsnetz anzubinden, insbesondere wenn die nächste U- oder S-Bahnstation etwas weiter weg ist.

ExpressBus: Mit dem Bus schnell ans Ziel kommen

Der Expressbus X80 am Moosacher Bahnhof, Foto: SWM/MVG
Foto: SWM/MVG

Die erste ExpressBus-Linie war die X30, die die Stadtteile Haidhausen, Giesing und Sendling miteinander verbindet. Mittlerweile sind einige weitere hinzugekommen - der Tierpark-Express (Linie X98) verbindet Hauptbahnhof und Tierpark. Die ExpressBusse verbinden - wie der Name schon vermuten lässt - weiter auseinander liegende Ziele in möglichst kurzer Zeit, was v.a. dadurch gelingt, dass sie seltener halten als die anderen Buslinien im Stadtgebiet.

Die Linie X50 ist im Münchner Norden durch die Stadtteile Moosach, Milbertshofen, Freimann und Schwabing unterwegs. Die Linie X80 verkehrt zwischen Moosach Bahnhof und der Umlandgemeinde Puchheim. Das sind nur dabei einige Beispiele, da immer wieder neue "X-Linien" eingerichtet werden.

CityRing: Ringbuslinie rund um das Stadtzentrum

Die 2018 gestartete Ringbuslinie bietet umsteigefreie Verbindungen rund um das Stadtzentrum. Der CityRing besteht aus einem Innenring und einem Außenring.

Die auf dem Innenring verkehrenden Busse fahren immer im Uhrzeigersinn und unter der Liniennummer 58. Die Busse auf dem Außenring haben die Liniennummer 68 und fahren stets gegen den Uhrzeigersinn.

NachtBusse: Mit den Öffentlichen nachts nach Hause

Auch wenn in den Nachtstunden keine U- und S-Bahnen mehr verkehren, hat man in München trotzdem die Möglichkeit, mit den Öffentlichen Verkehrsmitteln nach Hause zu kommen. Dafür sorgen die NachtBusse, die in einem Großteil des Stadtgebiets verkehren. Ein wichtiger Knotenpunkt für die Nachtlinien ist der Stachus, zudem befinden sich auch viele Haltestellen in der Innenstadt, also speziell in den Ecken, in denen sich das Münchner Nachtleben abspielt.

Die NachtBusse sind in der Regel durch ein N gekennzeichnet, also bspw. N40 oder N71. Oftmals fahren sie den gleichen Weg wie die U-Bahnlinien, wer aber unsicher ist, kann sich auch nochmal beim Busfahrer erkundigen. Die Nachtlinien fahren normalerweise mindestens einmal in der Stunde, oft auch alle 30 Minuten.

Elektrobusse: Die Zukunft des Münchner Busverkehrs

E-Bus der Linie 100, Foto: SWM/MVG
Foto: SWM/MVG

Bereits im Jahr 2030 soll es soweit sein: Alle Busse der MVG sollen elektrisch betrieben werden. Derzeit fahren bereits auf einigen Linien nur noch E-Busse, die anderen Linien sollen nach und nach elektrifiziert werden.

„Unsere Vision ist, den MVG Busverkehr in Zukunft zu 100% elektrisch zu betreiben. Und zwar mindestens so wirtschaftlich und zuverlässig wie heute“, so die MVG. „Denn nur dann haben Bus und Bahn eine Chance im Wettbewerb mit dem Autoverkehr. Die technischen Möglichkeiten schreiten voran, Schritt für Schritt werden wir dieses Ziel erreichen.“

Jobs in München gesucht?

Bewerber für Job, Foto: Robert Kneschke
Foto: Robert Kneschke
Täglich spannende Jobs in München entdecken ist so einfach! Attraktive Stellen für Fach- und Führungskräfte, ob in der Isarmetropole oder im Umland. Immer passend, immer aktuell und das auf einen Klick.
X

CORONAVIRUS: DIE AUSWIRKUNGEN AUF MÜNCHEN

Alle Infos
Top