U-Bahn Netz München: Die wichtigsten Ausbau-Projekte

Stehende U-Bahn Münchner Freiheit

Was sind die wichtigsten Bauvorhaben für die U-Bahn?

Der Neubau der Linie U9 und die Verlängerung der U5 nach Freiham sind die wichtigsten Zukunftsprojekte der Münchner U-Bahn. Hier gibt es mehr Infos dazu und zu weiteren Ideen für die U-Bahn.

Priorität A: Diese U-Bahn Projekte haben Vorrang

Verlängerung der U4 nach Osten

Die Verlängerung der U4 vom Arabellapark nach Englschalking ist bereits im Nahverkehrsplan enthalten. Eine weitere Verlängerung in das geplante Entwicklungsgebiet im Münchner Nordosten diente als Grundlage für den schon abgeschlossenen Ideenwettbewerb. Die U4 Ost zwischen Arabellapark und dem ersten Halt im Entwicklungsgebiet Nordosten soll daher in den Nahverkehrsplan in die Kategorie „Planung / im Bau“ aufgenommen werden.

Darüber hinaus soll geprüft werden, ob eine Verlängerung über die S8 hinaus, etwa zur Messestadt West, Sinn ergibt. Außerdem soll eine Feinerschließung des Münchner Nordostens mit der Tram geprüft werden.

Entlastungsspange U9 von Sendling nach Schwabing

Visualisierung der künftigen Linie U9, Foto: SWM / MVG
Foto: SWM / MVG

Das wichtigste U-Bahn-Projekt, das der Münchner Stadtrat favorisiert hat, befindet sich derzeit noch in der Vorplanung: Die neue Linie U9 soll nach ihrer Fertigstellung die Linien U3 und U6 entlasten:

  • Die Strecke wird von der Dietlinden- bis zur Implerstraße durch die Innenstadt führen.
  • Neue Bahnhöfe sollen unter anderem an den Pinakotheken, am Elisabethplatz und am Esperantoplatz errichtet werden.
  • Da die neue Linie später auch am Hauptbahnhof halten soll, muss die dortige zukünftige U-Bahn-Station der U9 bei den laufenden Bauarbeiten für die 2. Stammstrecke berücksichtigt werden.
  • Mit der Fertigstellung der U9 ist nach Schätzungen nicht vor dem Ende der 2030er Jahre zu rechnen.

Hier soll die U9 durch München verlaufen

Der Streckenverlauf der künftigen U9

Verlängerung der U5 nach Pasing und Freiham

Schon in der Umsetzung befindet sich derzeit die Verlängerung der Linie U5 vom Laimer Platz nach Pasing. Doch von dort aus soll es sogar noch weiter in Richtung Westen gehen:

  • Die Umbettung einer Starkstromleitung am Laimer Platz ist Voraussetzung dafür, dass voraussichtlich bereits 2021 mit dem eigentlichen Bau der Untergrundstrecke gestartet werden kann.
  • Anschließend wird die U5-West zunächst bis nach Pasing verlängert - es entstehen die neuen Bahnhöfe Willibadplatz, am Knie und Pasing Bahnhof.
  • Der Antrag auf Streckengenehmigung für die Verlängerung Pasing - Freiham soll 2021 fertig sein.
  • Es folgt 2022 und 2023 die Entwurfs- und Genehmigungsplanung.
  • Für eine Überbrückung in der Zwischenzeit könnte eine Schnellbuslinie zwischen Freiham und dem Münchner Zentrum sorgen.

Modernisierung der wichtigsten U-Bahnhöfe im Zentrum

Visualierung: So soll die Bahnsteigebene U3 / U6 am Sendlinger Tor aussehen, Foto: SWM/MVG
Foto: SWM/MVG

Der U-Bahnhof Sendlinger Tor wird derzeit großflächig saniert, die U-Bahnhöfe Odeonsplatz, Hauptbahnhof und Theresienwiese sollen folgen:

  • Durch den Ausbau der genannten Linien ist es wahrscheinlich, dass das Fahrgastaufkommen insbesondere an diesen Bahnhöfen weiter wachsen wird.
  • Unter Federführung von SWM und MVG wird derzeit an entsprechenden baulichen Lösungsmöglichkeiten gearbeitet.

Priorität B: Auch an diesen U-Bahn Linen soll gebaut werden

Verbindungsspange U26 ab Kieferngarten

Nach bisherigen Untersuchungen könnte eine Verbindungsspanne zwischen dem Kieferngarten (U6) und der Station Am Hart (U2) mit vier neuen Stationen die Verkehrsströme in diesem Bereich entlasten. Zumal auf dem Areal der früheren Bayernkaserne ein neues Siedlungsgebiet entsteht. Bisher gibt es hier aber noch keinen konkreten Streckenverlauf.

Die Finanzierung: Nahverkehrsoffensive mit großem Budget

Die genannten Projekte sind allesamt Teil der Nahverkehrsoffensive, die im Januar 2018 vorgestellt worden ist. Derzeit ist für den Ausbau der Infrastruktur ein Budget von 5,5 Milliarden Euro veranschlagt, das von der Landeshauptstadt München daher nur gemeinsam mit dem Bund und dem Freistaat Bayern getragen wird. Mehr Infos zur Nahverkehrsoffensive für München

Mehr Aktuelles aus München

X

CORONAVIRUS: DIE AUSWIRKUNGEN AUF MÜNCHEN

Alle Infos
Top