Freier Eintritt vor Schließung: Neue Pinakothek wird bis 2025 saniert

Warteschlang vor der Neuen Pinakothek, Foto: muenchen.de/Nicoletta Wagenstetter
Foto: muenchen.de/Nicoletta Wagenstetter

Großer Andrang - nur noch heute hat das Museum offen

(30.12.2018) Gibt's da was umsonst? Gibt es: Die Neue Pinakothek hat nur noch heute geöffnet - und das bei freiem Eintritt! Ab dann wird das Museum bis zum Jahr 2025 generalsaniert. Zum Abschluss könnt Ihr nochmal bei interessanten Führungen mitmachen...

Andere Museen zeigen die wichtigsten Werke

 Neue Pinakothek München, Foto:  Neue Pinakothek
Foto: Neue Pinakothek

Viel Andrang vor der Neuen Pinakothek  - viele Münchner und Besucher aus der Umgebung nutzen nochmal die Chance, das Museum zu besuchen, bevor am 31.12. die Türen schließen. Am Freitagmorgen bildete sich eine beinahe 100 Meter lange Schlange vom Eingang des Musuems bis um die Ecke der Barer Straße.

Die Neue Pinakothek beherbergt eine der beeindruckendsten Sammlungen Bayerns, in ihr hängen Werke von Künstlern wie Vincent van Gogh, Gustav Klimt oder Caspar David Friedrich. Damit diese Arbeiten aber weiterhin in einem angemessenen Rahmen gezeigt werden können, steht nun eine Generalsanierung an.

Auf die wichtigsten Werke der Neuen Pinakothek, die vor allem Kunst des 19. Jahrhunderts zeigt, müssen Besucher aber nicht verzichten. Ab dem Frühjahr ist in der Sammlung Schack eine Auswahl zu sehen, weitere Gemälde und Kunstobjekte ziehen im Sommer in den Ostflügel der Alten Pinakothek. Später sollen Ausstellungen in anderen Museen der Bayerischen Staatsgemäldesammlungen folgen.

Die Neue Pinakothek wurde 1981 nach den Plänen des Architekten Alexander von Branca eröffnet. Mittlerweile ist das Haus in die Jahre gekommen. Bei starkem Regen tropft Wasser durch das Dach. Auch die Technik etwa zur Lüftung oder Klimatisierung ist veraltet. Zudem seien die Wände mit Schadstoffen wie Asbest verseucht, teilte das Staatliche Bauamt München 1 mit.

Öffnungszeiten und Abschiedsführungen

Das Museum hat bis 30.12. von 10 - 18 Uhr geöffnet.

Abschiedsführungen am 30.12.2018:

11 Uhr | Prof. Dr. Bernhard Maaz, Generaldirektor:
Statuarik und Dynamik. Skulpturen von Klassizismus bis Rodin

12:30 Uhr | Dr. Herbert W. Rott, Kurator:
München – Athen. Der Traum vom neuen Hellas

13:30 Uhr | Dr. Joachim Kaak, Kurator:
Manet et Manebit. Zum Exlibris eines großen Malers

14:30 Uhr | Jochen Meister, Leitung Kunstvermittlung:
Gründerzeit. Die Geister, die sie rief: Gabriel von Max

15:30 Uhr | Dr. Alina Langer, Kunstvermittlerin:
Unter der Sonne des Südens. Vincent van Gogh

16:30 Uhr | Dr. Mirjam Neumeister, Kuratorin:
Van Dyck und die englische Malerei. Ein Ausblick auf 2019

Noch einmal die Lieblinge sehen

Reisegruppe aus dem Allgäu möchte nochmal ihre Lieblinge sehen, Foto: muenchen.de
Foto: muenchen.de

Diese kleine Reisegruppe ist extra aus dem Allgäu angereist, um nochmal ihre liebsten Bilder zu sehen. Natürlich werden sie auch bei den Monets vorbeischauen, aber ganz besonders freuen sie sich auf Ferdinand Hodlers Ölbild "Die Lebensmüden". Max Liebermann und Giovanni Segantini zählen auch zu ihren Favoriten. Bei so viel Vorfreude macht den Allgäuer Freunden das Warten in der Kälte auch nichts aus.

Das wünschen sich die Münchner für die Sanierung

Diese zwei Münchnerinnen haben sich in der Warteschlange vor der Neuen Pinakothek kennengelernt., Foto: muenchen.de
Foto: muenchen.de

In der Warteschlange haben sich diese zwei Münchnerinnen kennengelernt und freuen sich besonders auf die Architektur: „Noch einmal durch die wunderbaren Säle und Ausstellungsräume zu gehen.“

Beide hoffen, dass auch nach der Renovierung die Hauptwerke wieder zu sehen sein werden und vor allem, dass die Bilder auch mal "rollieren". Soll heißen, dass die Hauptwerke, ähnlich wie nach der Renovierung des Lenbachhauses, in einem neuen Kontext präsentiert werden.

Mehr Aktuelles aus München

Top