Die Au erleben: 8 Freizeit-Tipps

Sonniges Herbstwetter an der Reichenbachbrücke, Foto: muenchen.de/Leonie Liebich
Foto: muenchen.de/Leonie Liebich

Was Ihr in der Au unbedingt gesehen haben müsst

Die Au ist eines von Münchens urigsten Vierteln. Die Auer Dult, zahlreiche Wirtshäuser und der Auer Mühlbach sind weit über die Stadtteilgrenzen hinaus bekannt - aber rechts der Isar, neben Haidhausen, gibt es noch einiges mehr zu entdecken. Wir nehmen Euch mit auf eine kleine Tour durch die Au.

1. Spaziert am Auer Mühlbach entlang

Auer Mühlbach , Foto: Marie-Lyce Plaschka
Foto: Marie-Lyce Plaschka

Ihr wollt mal kurz richtig schön durchschnaufen - aber dafür nicht gleich in die Berge fahren? Der Auer Mühlbach fließt entlang schöner Häuser und Stadtlandschaften. Ihr werdet staunen, wie schnell hier ein oder zwei Stunden verfliegen. Abgeleitet von der Isar an der Marienklausenbrücke, schlängelt sich der Bach durch Harlaching, Giesing und die Au, um dann nahe der Praterinsel und des Maximilianswerks wieder in die Isar zurückzufließen. Früher versorgte der geschichtsträchtige Bach ganze Siedlungen und Industrien mit seiner Wasserkraft. Heute ist er der ideale Ort, um einfach mal zur Ruhe zu kommen.

2. Stattet der Auer Dult am Mariahilfplatz einen Besuch ab

Auer Dult in der Sonne, Foto: muenchen.de/Michael Hofmann
Foto: muenchen.de/Michael Hofmann

Das Herz der Au schlägt am großen Mariahilfplatz mit seiner neugotischen Mariahilfkirche. Hier findet nicht nur mittwochs ein Bauernmarkt und samstags ein Wochenmarkt von 7 bis 13 Uhr statt, bei dem Ihr frische Produkte aus der Region wie Obst und Gemüse, Fleisch und Fisch, Brot und Kuchen sowie Blumen, Feinkost und Honig kaufen könnt. Dreimal im Jahr verwandelt sich der Mariahilfplatz in eine gemütliche Volksfestwiese, wenn die kultige Auer Dult stattfindet. Sie zieht Besucher aus der ganzen Region an, schließlich ist sie ebenso traditionell wie unterhaltsam mit ihren unzähligen Verkaufsständen und Fahrgeschäften. Schaut unbedingt bei den Geschirr- und Antiquitätendandlern vorbei! Hier findet Ihr mit ein bisschen Glück richtige Schätze. Zum Ausstellerverzeichnis

3. Das etwas andere Kino: Museum Lichtspiele

Das Kino Museum Lichtspiele, Foto: muenchen.de/Mark Read
Foto: muenchen.de/Mark Read

Es ist das Charmante und Kleine, was dem Kultkino Museum Lichtspiele sein Leben einhaucht! Jeder der vier Säle entführt Euch in eine andere Themenwelt. In Saal 2 erwarten Euch rote Sessel, Wandmalereien und Marmorfiguren. Ziemlich passend, denn hier wird jedes Wochenende in der Spätvorstellung der 70s-Kultfilm "Rocky Horror Picture Show" gezeigt. Damit sicherte sich das Kino übrigens einen Eintrag ins Guinness Buch der Rekorde! Bei der Vorführung geht es längst nicht mehr nur um den Film an sich, sondern auch um die Show. Mit dem Mit-Mach-Paket seid Ihr perfekt ausgestattet: Es wird Reis geworfen, laut geschrien und getanzt. Eben ein richtiges Erlebnis…

4. Gönnt Euch was im Paulaner Biergarten am Nockherberg

Paulaner Nockherberg , Foto: Marie-Lyce Plaschka
Foto: Marie-Lyce Plaschka

Gemütlicher Biergarten, modernes Wirtshaus und größter Festsaal Münchens in einem: Das ist der Paulaner am Nockherberg (Anzeige). Wo ehemals Mönche Bier brauten, trifft sich nun Alt und Jung unter schattigen Kastanien zum Schafkopfen auf ein Bier. Zudem ist der Paulaner am Nockherberg Austragungsstätte der Meisterfeiern des FC Bayern und auch das Original Starkbierfest findet hier statt. Sehr zu empfehlen ist der knusprige Schweinsbraten mit zweierlei Knödel und Krautsalat. Tipp: Mit dem Probier-Brettl könnt Ihr gleich 5 verschiedene Biersorten testen. Prost!

Lust auf einen Kaffee?
In München findet jeder sein Lieblingscafé - hier gibt's den Überblick
Cafés in München

5. Genuss pur: Isarflimmern an der Reichenbachbrücke

Reichenbachbrücke mit Blick zum Deutschen Museum, Foto: muenchen.de/Michael Hofmann
Foto: muenchen.de/Michael Hofmann

Die Reichenbachbrücke verbindet die Isarvorstadt mit der Au und ist nicht ohne Grund Münchens vielleicht belebteste Brücke. Kein Wunder bei dem traumhaften Isarflimmern! Treffpunkt ist an der U-Bahn-Station Fraunhoferstraße, das kühle Radler ist beim wohl bekanntesten Münchner Kiosk schnell gekauft und schwupps seid Ihr auf der anderen Seite in der Au. Jetzt die Treppen runter und los: genießen! Der Blick auf die beiden Türme von St. Maximilian ist unschlagbar – übrigens nicht nur bei Sonnenuntergang. Aber auch das Deutsche Museum mit seinem markanten Turm kann sich wahrlich sehen lassen - mit einem Bierchen in der Hand noch besser.

6. Zum Frühstücken ins Café Hüller

Café Hüller , Foto: Marie-Lyce Plaschka
Foto: Marie-Lyce Plaschka

Frühstücken, ja, das kann man hier super! Aber wenn wir ehrlich sind, müsste man das Café Hüller eigentlich auch gar nicht mehr verlassen. Morgens leckere Pfannkuchen, mittags auf einen frischen Salat, nachmittags zu Kaffee und hausgemachtem Kuchen und abends dann auf ein veganes Chilli sin Carne und einen Cocktail. Nicht nur wegen der Speisen und dem freundlichen Personal ist das gemütliche Lokal mit kleiner Terrasse zum Verlieben schön. In einer Seitenstraße nahe der Reichenbachbrücke liegt das Café Hüller quasi immer auf dem Weg, wenn Ihr die Isar in der Au entlang spaziert.

7. Spaziert in den Frühlingsanlagen

Wittelsbacher Brücke mit Liebesschlössern - Aussicht auf St. Maximilian, Foto: muenchen.de/Mark Read
Foto: muenchen.de/Mark Read

Die Frühlingsanlagen sind wie ein großer Park - nur halt direkt am Isarufer. Von der Reichenbachbrücke bis hin zur Wittelsbacherbrücke erstrecken sie sich am rechten Flussufer. Ob mit Freunden, alleine oder in Begleitung eines Vierbeiners: Das Steinufer und die Wiesen dahinter sind der perfekte Ort für ein gemütliches Picknick, einen Spaziergang oder für ein paar Stunden stille Lesefreude mit gutem Buch. Ihr seid mit Kids unterwegs? Kein Problem, unter den schattigen Bäumen nahe des Fahrrad- und Fußgängerwegs gibt es einen großen Kinderspielplatz. Und wer ein bisschen Großstadtromantik will - an der Wittelsbacherbrücke findet Ihr ein Meer aus Liebesschlössern...

8. Erlebt im Wirtshaus in der Au Biergarten-Flair

Wirtshaus Au , Foto: Marie-Lyce Plaschka
Foto: Marie-Lyce Plaschka

Zünftig, boarisch, guad! So stellt man sich Essen in Bayern vor und so bekommt Ihr es auch tatsächlich im Wirtshaus in der Au. Der etwas abseits gelegene Wirt mit Biergarten in der Lilienstraße serviert Euch üppige Portionen. Und schon der bekannte Volksschauspieler Karl Valentin, nach dem auch einer der Festsäle benannt wurde, saß hier. Von Oktober bis April lädt das Wirtshaus in der Au monatlich zum Jazzfrühschoppen mit Weißwurst, Weißbier und Livemusik ein. Am Wochenende solltet Ihr aber unbedingt reservieren, sonst wird's a bissl eng…

Text: Marie-Lyce Plaschka

Mehr zur Au und weitere Freizeittipps

Top