Sightseeing-Tipp: Münchner Museumslinie mal anders

Kulturelle Stadtrundfahrt: Mit der Tram 19 ins Museum

Die Buslinie 100 ist in München als Museumslinie bekannt. Aber wusstet ihr, dass sich auch die Tram 19 perfekt zum Museums-Hopping eignet? Denn auch mit der Straßenbahn kommt ihr an vielen tollen Ausstellungshäusern vorbei. Wir geben euch Tipps, welche Museen ihr mit der Tram 19 entdecken könnt.

Tram 19 am Promenadeplatz im Frühling
Michael Hofmann

Museumstour mit der Tram 19 auf einem Blick

  • Startpunkt: Die Tram 19 fährt zwischen Pasing und Berg am Laim. Für unsere Museumstour reicht es aber, wenn ihr am Hauptbahnhof oder Stachus einsteigt.
  • Taktung: Von 6-22 Uhr fährt die Tram im 10-Minuten-Takt.
  • Tickets: Wer kein Monatsabo hat, kann sich z.B. ein Tagesticket kaufen. Schnelle Museumsfans fahren am günstigsten per Einzelticket (Gültigkeit: 2 Stunden).

1. Station: Kunstbillboard am Lenbachplatz

Kunstbillboard am Lenbachplatz in München
Tobias Hase

Wie könntet ihr diese Stadtrundfahrt besser beginnen als mit großformatiger Kunst? Vom Hauptbahnhof und Stachus fährt die Tram weiter zum Lenbachplatz. Hier lohnt es sich, genauer hinzuschauen: denn die Verkehrsinsel wurde vor gut 10 Jahren zur „Kunstinsel“ umgebaut. Wer mag, kann kurz aussteigen, um das mehrmals im Jahr wechselnde Werk auf dem Billboard in Ruhe auf sich wirken zu lassen – und dann in eine der nächsten Trambahnen wieder einsteigen.

2. Station: Rathausgalerie am Marienplatz

Ein Raum der Rathausgalerie in München
Fabian Frinzel/Rathausgalerie München

Nur eine Tramstation entfernt wartet schon das nächste Highlight: Die Rathausgalerie nutzt ihre zentrale Lage am Marienplatz, um Ausstellungen von lokalen Künstler*innen zu präsentieren. Ihr wolltet schon immer mal einen Blick ins Münchner Rathaus werfen? Die Rathausgalerie befindet sich in der ehemaligen Kassenhalle des neugotischen Gebäudes. Erlebt Gegenwartskunst an einem ganz besonderen Ort. Eintritt frei!

3. Station: Kunsthalle in der Theatinerstraße

Ellen von Unwerth
Ellen von Unwerth

Wenn ihr euch ausreichend umgesehen habt, schlendert ihr weiter in die Theatinerstraße zur Kunsthalle München. Hier dreht sich noch bis Oktober 2024 alles um Mode: Knapp 100 Haute-Couture-Kleider des niederländischen Designer-Duos Viktor & Rolf leuchten Seite an Seite, darunter spektakuläre Kreationen, die schon von Stars wie Madonna, Lady Gaga oder Katy Perry getragen wurden.

4. Station: Residenzmuseum und Schatzkammer

Residenz in München
Bayerische Schlösserverwaltung

Von der Kunsthalle aus ist es nur ein Katzensprung (bzw. eine Trambahnstation) zum Max-Joseph-Platz. Vor dem eindrucksvollen Prachtbau der Residenz solltet ihr einfach mal ein paar Minuten innehalten – oder, noch besser: Ihr schaut hinein! Drinnen funkelt und glitzert es in der Residenz an allen Ecken: Von den prächtigen Zimmern und Sälen der Könige über die Juwelen der Schatzkammer bis hin zum goldenen Cuvilliés-Theater.

5. Station: Alter Hof – Münchner Kaiserburg

Alter Hof im Sommer
Stephi Schneider

Für die nächste Attraktion braucht ihr nicht mal in die Tram einsteigen. Gegenüber der Staatsoper geht es zum Alten Hof, einem wichtigen Zeugnis der Münchner Stadtgeschichte: Grabungsfunde belegen, dass es schon im 12. Jahrhundert eine Burganlage an dieser Stelle gab. Ihr berühmtester Bewohner war Kaiser Ludwig der Bayer, der in der ersten Hälfte des 14. Jahrhunderts herrschte. Heute erzählt in der spätgotischen Gewölbehalle eine kostenlose Multimedia-Ausstellung davon.

Weitere Stationen: Vom MaximiliansForum bis zum Alpinen Museum

Alpines Museum
DAV/Feil Architekten, Regensburg

Von dort könnt ihr noch einen kurzen Abstecher zu den Kunstarkaden machen – das lohnt sich für alle, die sich für experimentelle und unkonventionelle Kunst interessieren. Oder ihr macht euch auf den Weg zur nächsten Station – das geht entweder zu Fuß oder wieder mit der Tram 19, die an den Kammerspielen fast direkt über dem MaximiliansForum hält.

Nach Blick in den unkonventionellen Kunstraum in der Unterführung bietet sich ein Besuch im Museum Fünf Kontinente – und/oder der benachbarten Galerie der Künstler*innen – an. Danach könnt ihr euch mit der Tram 19 ganz bequem zur nächsten Station fahren lassen, es geht zum Maxmonument direkt bei der Praterinsel, auf der das wiedereröffnete Alpine Museum steht.

Natürlich fährt die Tram 19 dieselbe Strecke auch wieder zurück. Wem die erste Tour zu schnell geht, der kann so ein zweites Mal durch die Münchner Museen hoppen.

In Kooperation mit dem Kulturreferat und den Museen

Dieser Beitrag über die Münchner Museen wird vom Kulturreferat der Landeshauptstadt München gefördert und ist in Kooperation mit der Landesstelle für die nichtstaatlichen Museen in Bayern konzipiert worden. Die Inhalte wurden zwischen den beteiligten Museen und muenchen.de, dem offiziellen Stadtportal, abgestimmt.

Das könnte euch auch interessieren