Foto: Daniel Schvarcz

Jüdisches Museum

Top-Sehenswürdigkeiten | Altstadt-Lehel
So geöffnet 10:00 - 18:00 (Bitte Hinweise beachten)
Geschlossen: 24.12.18 und 31.12.18, geschlossen Veränderte Öffnungszeiten: 25.12.18 und 01.01.19 ab 12 Uhr geöffnet

Jüdisches Museum München: Ausstellungen, Führungen, Programm

Das Jüdische Museum ist seit 7.4. wieder geöffnet

  • Wo gibt's Tickets? Den Termin eures Besuchs müsst ihr zwingend vorab unter 089 233 41952 oder über den Online-Shop des Jüdischen Museums reservieren.
  • Welche Regeln müsst ihr beachten? FFP2-Maskenpflicht, eine begrenzte Besucher*innenzahl und ein Mindestabstand von 1,5 Metern. Zudem gibt's eine vorgegebene Wegführungen und Hinweisschilder für Ein- und Ausgänge. Rundgänge und Workshops finden derzeit nicht statt.

 

Erlebt jüdische Geschichte, Kunst und Kultur am St.-Jakobs-Platz

Das Jüdische Museum vermittelt ein Bild der Vielfalt jüdischer Geschichte, Kunst und Kultur: Mit Blick auf den Holocaust, doch ohne ihn ins Zentrum zu rücken.

Jüdisches Museum München: Was müsst Ihr wissen?

  • Das Museum ist Teil des Jüdischen Zentrums am St.-Jakobs-Platz, zusammen mit der Synagoge und der Israelitischen Kultusgemeinde.
  • Es vermittelt die Vielfalt jüdischer Geschichte, Kunst und Kultur bis in die Gegenwart hinein.
  • Ein besonderer Schwerpunkt liegt auf der jüdischen Religion mit seinen Jahresfesten (Jom Kippur, Chanukka oder Pessach) und Übergangsriten (Beschneidung, Bar Mitzwa, Hochzeit und Tod).
  • Der Holocaust steht nicht im Zentrum der Ausstellung. 

Von Chanukka bis Bar Mitzwa: Die Dauerausstellung „Stimmen_Orte_Zeiten"

Dauerausstellung Stimmen_Orte_Zeiten

Die Dauerausstellung „Stimmen_Orte_Zeiten" im Untergeschoss veranschaulicht lebendig die Bandbreite jüdischer Identitäten. Aussagekräftige Exponate thematisieren die jüdische Geschichte Münchens. Sieben Installationen erzählen optisch und akustisch von jüdischem Leben und machen es für die Besucher erfahrbar. Ein besonderer Schwerpunkt widmet sich der jüdischen Religion mit seinen Jahresfesten (Jom Kippur, Chanukka oder Pessach) und Übergangsriten (Beschneidung, Bar bzw. Bat Mitzwa, Hochzeit und Tod).

Wechselnde Ausstellungen, Veranstaltungen und Bibliothek

Chuppa: Trauhimmel bei einer jüdischen Hochzeit, Foto: Franz Kimmel
Foto: Franz Kimmel

Zum Selbstverständnis des Hauses gehört es, einen Raum für Forschung, offene Diskussionen und Begegnungen zu bieten. Vor diesem Hintergrund bietet das Museum neben der Dauerausstellung:

  • wechselnde Ausstellungen, die einzelne Aspekte beleuchten und zur Kommunikation anregen (wie jüdische Künstler, Orte des Exils oder die Erfahrungsgeschichte der Juden in München nach 1945)
  • regelmäßig Veranstaltungen zu jüdischen Themen
  • eine Bibliothek und Buchhandlung mit einschlägiger Literatur
  • altersgerechte Vermittlungsangebote für Schulklassen
  • sowie inhaltlich vertiefende Rundgänge für Erwachsene

Corona-Regeln: Lockerungen in München seit 7.4.

Bund und Länder haben sich am 22.3. auf eine Verlängerung der Corona-Maßnahmen bis mindestens 18.4. geeinigt. Da die 7-Tage-Inzidenz für München über Ostern drei Tage in Folge unter 100 lag, ist die zuvor geltende "Notbremse" mit strengeren Maßnahmen seit 7. April wieder außer Kraft. Für Kontakte, Einkaufen, Kultur und Sport gelten bis auf Weiteres die Regeln für den Inzidenzwert-Bereich "zwischen 50 und 100".

Das Bayerische Kabinett hat am 7. April neue Regelungen für Einzelhandel und Schule beschlossen, die ab 12. April in Kraft treten sollen.

  • Mehr zu den Änderungen ab dem 12. April
  • Welche Corona-Maßnahmen in München gelten
  • Aktuelle Infos und Regelungen für München auf muenchen.de/corona
  • Eintrittspreise

    Regulär: 6,00 €, ermäßigt: 3,00 € (bei Ausstellungen)
    Regulär: 3,00 €, ermäßigt 2,00 € (nur Dauerausstellung)
    Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren haben freien Eintritt.

    Das könnte Euch auch interessieren

    Aktuelle Veranstaltungen

    18 Bewertungen zu Jüdisches Museum

    4
    18 Bewertungen
    • von am

      Das Museum is very interesting. Das Beste aber sind die Museumswärter. Sehr sehr nett, sehr kompetent und in jedem Stockwerk one of them.

    • von am

      Das jüdische Museum... ...was mehr können wir sagen? Ein Museum dass nicht nur als Museum funktioniert sondern auch als ein Denkmal in dem wir über die tragische Geschichte des jüdischen Volkes gedenken können. Auch gilt das Museum als ein Wahrzeichen der historischen Verantwortung für NICHT zu vergessen! Wir können das ganz einfach nicht. Besten Dank :) Jacob Hansen, Nordnorwegen.

    • von am
    • von am
    • von am
    • von am
    • von am
    • von am
    • von am

      Sehr interessant. Ich empfehle eine Führung! im Eingangsbereich gibt es zudem einen tollen jüdischen Buchladen. Meiner Meinung nach sollte man das Museum mal besucht haben

    • von am
    • von am
    • von am
    • von am
    • von am
    • von am

      Allein das Gebäude und der Platz waren den Ausflug wert. Beeindruck haben uns die moderne Gestaltung, schlicht und auf den Punkt. Wir haben spannende Eindrücke mit nach Hause genommen.

    • von am

      Tolles Museum, ein Muss für alle, die sich für jüdisches Leben in München Interessieren. Unbedingt mit einem Besuch der Synagoge verbinden (dafür aber muss man sich bereits vorher anmelden)

    • von am
    • von am

      Ein schöner musealer Ort mit gut gewählten Ausstellungen. Für die Ausstellung "Smiling At You" bin ich nun das erste Mal in das Museum gekommen. Die Räume sind ideal für Kunst konzipiert. Die Dauerausstellung fand ich besonders interessant, lebe ich nun schon so lange in München und hatte gar keine Ahnung von der jüdischen Bevölkerung Münchens. Nach dem Rundgang hab ich noch etwas im Museumsshop gestöbert und war begeistert von dem großen Angebot.

    X

    CORONAVIRUS: DIE AUSWIRKUNGEN AUF MÜNCHEN

    Alle Infos
    Top