Foto: Kulturreferat der Landeshauptstadt München

Monacensia im Hildebrandhaus

Derzeit keine Bewertungen vorhanden.
Top-Sehenswürdigkeiten | Bogenhausen, Daglfing, Englschalking, Johanneskirchen
Mo geöffnet 09:30 - 17:30 (Bitte Hinweise beachten)
Ausstellungen sind auch Sa und So von 11 - 18 Uhr geöffnet. Geschlossen: 24., 25., 31.12., 1.1. sowie am Faschingsdienstag. Die Ausstellungen sind am 26. 12. und 6.1. jeweils von 11 - 18 Uhr geöffnet. Das Café MON ist geschlossen von 24.12. bis 8.1.2018.

Das Literaturarchiv Monacensia ist ein Ort der Literatur, Wissenschaft und Bildung. Mehr als 150.000 Bände der München-Bibliothek sind in den Räumen frei zugänglich.

Sommeraktion: Besucht bis 28.7. die Gartenbar

Monacensia Gartenbar, Foto: Eva Jünger/ Münchner Stadtbibliothek
Foto: Eva Jünger/ Münchner Stadtbibliothek

Wo liest es sich im Sommer schöner als im Garten mit einem kühlen Getränk in der Hand? Eben, deshalb öffnet die Monacensia bis einschließlich 28.7. ihre Gartenbar des Café Mon. So verwandelt sich der Lesegarten des Hildebrandhauses an lauen Sommernächten in einen literarischen Biergarten. Schlürft leckere Getränke von Bier und Wein über Softdrinks bis zu Gin Tonics, während Ihr in Ruhe in Büchern schmökert! Eigene Speisen sind nicht erlaubt – dafür erwarten Euch leckere Kleinigkeiten. Die Gartenbar hat von 17 bis 21 geöffnet - ideal also als Afterwork-Programm. Bei Regen bleibt sie geschlossen.

Archiv, Bibliothek und Aufenthaltsort

Monacensia Glasanbau, Foto: Eva Jünger
Foto: Eva Jünger

Die Monacensia ist ein Ort der Bücher und der Geschichte. Das zur Münchner Stadtbibliothek gehörige Literaturarchiv befindet sich in dem ehemaligen Haus des Bildhauers und Künstlers Adolf von Hildebrand (Maria-Theresia-Str. 23, 81675 München - Barrierefreier Eingang: Siebertstraße 2).

Neben der umfangreichen Bibliothek, findet man hier wertvolle Originalmanuskripte von Münchner Autoren, Nachlässe wie zum Beispiel von Klaus und Erika Mann, sowie rare Fotografien der Berühmtheiten.

Somit fungiert die Monacensia als "literarisches Gedächtnis der Stadt": Salon, Lesegarten, Café MON, Veranstaltungs- und Ausstellungsräume, Bibliothek und Studierzimmer bieten vielfältige Möglichkeiten, Münchens literarische Schätze kennen zu lernen.

Großzügige und moderne Gestaltung

Nach umfangreichen Sanierungsarbeiten feierte die Monacensia am 8.12.2016 Wiedereröffnung. Die Monacensia ist ein Ort der Literatur, Wissenschaft und Bildung. Mehr als 150.000 Bände der München-Bibliothek sind ab Dezember 2016 in den frisch renovierten Räumen frei zugänglich., Foto: Michael Nagy / Presseamt München
Foto: Michael Nagy / Presseamt München

Durch die Generalsanierung von 2013 bis 2016 ist die öffentlich nutzbare Fläche in der ehemaligen Künstlervilla von 360 qm auf 780 qm angewachsen und hat sich somit mehr als verdoppelt. Architektonisch zeigt sie sich großzügig, hell und modern und ist auch technisch auf dem neuesten Stand.

Im Café MON im Glasanbau der Monacensia kann man bei Kaffee und Kuchen oder auch bei einem Glas Wein entspannte Lesestunden verbringen. Geöffnet ist immer von Dienstag bis Sonntag ab 11 Uhr - bei schönem Wetter kann man auch auf den zwei Terrassen im Garten sitzen.

Dauerausstellung rund um Thomas Mann

Nach umfangreichen Sanierungsarbeiten feierte die Monacensia am 8.12.2016 Wiedereröffnung. Die Monacensia ist ein Ort der Literatur, Wissenschaft und Bildung. Mehr als 150.000 Bände der München-Bibliothek sind ab Dezember 2016 in den frisch renovierten Räumen frei zugänglich., Foto: Michael Nagy / Presseamt München
Foto: Michael Nagy / Presseamt München

Die Monacensia ist ein öffentlicher Treffpunkt für Kulturfans. Dafür sorgt unter anderem ein wechselndes Ausstellungs- und Veranstaltungsprogramm.

Die Dauerausstellung "Literarisches München zur Zeit von Thomas Mann" ermöglicht die Zeit von der Boheme bis zum Exil anhand von Originalgegenständen wie Schreibmaschinen oder Schreibtischen der damaligen Künstlerszene nachzuerleben.

Die inhaltlichen Schwerpunkte - ein "kulturelles 5-Gänge Menü"

Monacensia, Foto: muenchen.de/Dan Vauelle
Foto: muenchen.de/Dan Vauelle

Die München-Bibliothek mit ihren 150.000 Bänden ist frei zugänglich. Zudem dürfen Bestände, die bisher nur vor Ort eingesehen konnten, mit nach Hause ausgeliehen werden. Dies dient, wie bei allen Einrichtungen der Münchner Stadtbibliothek, der Literaturförderung und -vermittlung.

Als Ort der Wissenschaft und Bildung kooperiert die Monacensia mit der Ludwig-Maximilians-Universität in Sachen Forschungsarbeiten und verfügt zudem über ein umfangreiches Partnernetzwerk.

Der ehemalige Kulturreferent Dr. Hans-Georg Küppers bezeichnete den einzigartigen konzeptuellen Zusammenschluss aus dem Literaturarchiv, der München Bibliothek, der Mann Bibliothek, der Bibliothek der Münchner Autoren sowie dem Bereich Literaturvermittlung und Veranstaltungen als ein "kulturelles 5-Gänge Menü".

Die offizielle Seite der Monacensia

Mehr zum Thema

Bewertungen zu Monacensia im Hildebrandhaus

0
Derzeit keine Bewertungen vorhanden
Top