Schlösser Schleißheim

Museen
Do geöffnet 09:00 - 18:00 (Bitte Hinweise beachten)
April-September: 9-18 Uhr | Oktober-März: 10-16 Uhr | Montag geschlossen, außer: Ostermontag, 1. Mai, Pfingstmontag, 15. August, 3. Oktober, 1. November | Hofgarten: Januar, Februar, November, Dezember: 8-17 Uhr | März und Oktober: 8-18 Uhr | April und September: 8-19 Uhr | Mai bis August: 8-20 Uhr. Alle Objekte sind an folgenden Tagen geschlossen: 1.1., Faschingsdienstag, 24., 25. und 31.12.

Schloss-Anlage Schleißheim bei München: Besichtigung, Führungen, Events

Schlösser Schleißheim: Drei Barockschlösser in einer Anlage

Oberschleißheim bei München hat gleich drei Schlösser: Ein barocker Hofgarten verbindet das Alte und das Neue Schloss, sowie Schloss Lustheim. Unsere Ausflugs-Tipps.

Besucher-Highlights: Gondelfahrten und Gartenfestival im Schlossgarten

Gondel vor Schloss Schleissheim

Eine besondere Attraktion sind die Gondelfahrten in der Schlossanlage Schleißheim. Die Gondelsaison startet parallel zum jährlichen Gartenfestival im Frühjahr, einer bunten Mischung aus Gartenmesse, Verkaufsausstellung, Musik und Kinderprogramm.

Gondelfahrten können für tagsüber und abends gebucht werden - abends auch als kulinarische Gondelfahrt. Informationen zur Buchung findet Ihr auf der Website von Schloss Schleißheim.

Die Schleißheimer Schlösser auf einen Blick

  • Die Schlossanlage Schleißheim gehört zu den bedeutendsten Barockanlagen Deutschlands und erstreckt sich über fast zwei Kilometer.
  • Ursprünglich war Schleißheim die Sommerresidenz der bayerischen Kurfürsten.
  • Das Alte Schloss wurde im 17. Jahrhundert erbaut und beherbergt heute zwei Museumssammlungen des Bayerischen Nationalmuseums.
  • Das Neue Schloss, das zur Wende des 18. Jahrhunderts entstand, wird wegen seiner beeindruckenden Gemäldesammlung auch das Galerieschloss genannt.
  • Schloss Lustheim im östlichen Teil der Anlage diente es als reines Lust- und Jagdschloss und war nicht dauerhaft bewohnt.
  • Der Hofgarten verbindet das Alte und das Neue Schloss, sowie Schloss Lustheim und lädt im Sommer zum Spazieren oder Gondel fahren ein. 

Altes Schloss Schleißheim: Von der Schwaige zum Museum

Das Alte Schloss Schleißheim geht zurück auf Herzog Wilhelm V., der in München die Residenz zum Herzogssitz machte und die Kirche St. Michael in der Fußgängerzone als auch das Hofbräuhaus erbauen ließ. Ab 1597 entstand in einsamer Moorgegend die Schwaige Schleißheim. Sie wurde nach und nach zu einem Gutshof mit Käserei, Brauerei und Gestüt ausgebaut. Zu Wilhelms Zeiten war die Schwaige jedoch weitaus bescheidener als das nahe Schloss Dachau, die damalige Sommerresidenz der Wittelsbacher.
 
Unter Wilhelms Sohn Maximilian I. schließlich wurde das Alte Schloss ab 1617 in seinen heute noch sichtbaren Dimensionen errichtet: Eine umfangreiche Hofanlage mit angrenzendem Schlossbau. Die Zerstörungen des Krieges – in unmittelbarer Nähe befand sich als Bombenziel ein militärischer Flugplatz – hinterließen auch am Alten Schloss ihre Spuren. Die Außenfassade wurde zwar wiederhergestellt, im Inneren sind jedoch nur noch die südlichen Raumgefüge und der Große Saal erhalten.

Neues Schloss Schleißheim: Geschichte und Gemälde-Galerie

Schloss Schleissheim, Foto: Bayerische Schlösserverwaltung - www.schloesser.bayern.de
Foto: Bayerische Schlösserverwaltung - www.schloesser.bayern.de
Das Hauptkapitel der Schleißheimer Schlösser schrieb Kurfürst Max Emanuel, dessen Geburt Anlass für den Bau von Schloss Nymphenburg und der Theatinerkirche in München war. Während seiner Herrschaft wurde aus dem prächtigen Landsitz eine pompöse Residenz.
 
Max Emanuel machte sich an der Wende zum 18. Jahrhundert kurzzeitig Hoffnungen auf die Kaiserwürde und wollte seine Ambitionen mit einem neuen, prächtigen Residenzbau unterstreichen. Nach dem spanischen Erbfolgekrieg musste er seine eigentlichen Pläne jedoch wegen unsicherer Finanzlage verwerfen und das Neue Schloss viel kleiner bauen, als eigentlich gewünscht.
 
Statt einer monumentalen, vierflügeligen Residenz entstand ein 300 Meter breiter Bau mit einem dreigeschossigen Mittelbau. Darin befinden sich einige sehenswerte Räume, die einen lebendigen Eindruck in höfisches Leben zu Zeiten des Absolutismus geben. Herauszuheben sind die großzügige Treppe, die mit dem Weißen Saal ein einzigartiges barockes Gesamtkunstwerk bildet, mehrere prächtige Festsäle sowie die großen Paradeappartements. 
 
Einige Räume beinhalten heute die Barockgalerie der Bayerischen Staatsgemäldesammlungen, die unter anderem auch die Pinakotheken betreuen. Unter den ausgestellten Meistern befinden sich prominente Maler wie die Flamen Rubens und van Dyck, die Italiener Carracci, Giordano und Manfredi, die deutschen Schönfeld und Loth sowie ein Kabinett mit Beispielen spanischer Malerei.

 

Schloss Lustheim und Porzellan-Museum

Schloss Lustheim, Foto: Bayerische Schlösserverwaltung, www.schloesser.bayern.de
Foto: Bayerische Schlösserverwaltung, www.schloesser.bayern.de
Zunächst entstand Schloss Lustheim, im östlichen Teil der Anlage, anlässlich der Vermählung des jungen Kurfürsten Max Emanuel mit einer österreichischen Kaisertocher. Wie der Name schon andeutet diente es als reines Lust- und Jagdschloss und war nicht dauerhaft bewohnt. Lustheim gilt als Idealbeispiel eines italienischen Casinos, mit einem großen Festsaal und angrenzenden Appartements des Kurfürstenpaares. 
 
Heute ist dort eine wertvolle Sammlung früher Meißener Porzellane ausgestellt. Eine Sammlung des Bayerischen Nationalmuseums, die in Ihrem Umfang nur selten übertroffen wird.

Hofgarten Schleißheim: Infos zu Parkanlage und Wasserspielen

Hofgarten Schloss Schleißheim, Foto: Bayerische Schlösserverwaltung, www.schloesser.bayern.de
Foto: Bayerische Schlösserverwaltung, www.schloesser.bayern.de
Die Schleißheimer Parkanlage gehört zu den bedeutendsten europäischen Barockgärten und ist in den Grundzügen bis heute fast unverändert erhalten. Die Treppen des Neuen Schlosses hinab könnt Ihr an Broderien, Hecken, Wasserflächen, Fontänen und Kaskaden entlang bis zum Mittelkanal spazieren, an dessen Ende das kleine Schloss Lustheim liegt.
 
Die Wasserspiele sind im Hofgarten von April bis Mitte September täglich zwischen 11.30 und 16 Uhr sowie samstags und sonntags von 10 bis 18 Uhr in Betrieb.

Öffnungszeiten und Führungen für Erwachsene und Kinder

In den Schleißheimer Schlössern finden keine regelmäßigen Führungen statt. Mehrmals im Monat (meist an Sonntagen) finden jedoch spezielle Themenführungen in Schloss Schleißheim statt. Für das Neue Schloss Schleißheim ist zudem ein Audioguide erhältlich.
 
Einen Überblick der Führungen für Erwachsene und Kinder, sowie die genauen Öffnungszeiten für die Schlösser und den Hofgarten findet Ihr auf der Website von Schloss Schleißheim.

Eintrittspreise

Gesamtkarte Altes und Neues Schloss Schleißheim, Schloss Lustheim: 8 Euro regulär, 6 Euro ermäßigt
Altes Schloss: 3 Euro regulär, 2 Euro ermäßigt 
Neues Schloss: 4,50 Euro regulär, 3,50 Euro ermäßigt 
Schloss Lustheim: 3,50 Euro regulär, 2,50 Euro ermäßigt

Kinder und Jugendliche bis zum vollendeten 18. Lebensjahr erhalten freien Eintritt.

Das könnte Euch auch interessieren

Informationen zur Barrierefreiheit

1 Bewertungen zu Schlösser Schleißheim

5
1 Bewertungen
  • von am
X

CORONAVIRUS: DIE AUSWIRKUNGEN AUF MÜNCHEN

Alle Infos
Top