Obermenzing

Stadtteilspaziergang Obermenzing Galerie

Obermenzing ist vor allem für das malerische Schloss Blutenburg über seine Grenzen hinaus bekannt. Heute befindet sich in dem herrschaftlichen Sitz die Internationale Jugendbibliothek. Als Wohnquartier ist der Stadtteil sehr attraktiv, insbesondere die wundervollen Villengegenden etwa in der Lützow- oder Hofmüllerstraße. Im historischen Ortskern um die St. Georg Kirche sind die früheren dörflichen Strukturen noch gut zu erahnen.

Schloss Blutenburg: Vom Adelssitz zur Kulturstätte

Blutenburg und Burgsee, Foto: Christian Brunner
Foto: Christian Brunner

Wenn man nach einem Wahrzeichen in Obermenzing sucht, wird man schnell fündig: Das Wasserschloss Blutenburg ist das prägendste und bekannteste Gebäude in Obermenzing. Die Ursprünge gehen auf eine Wasserburg aus dem 13. Jahrhundert zurück, ihr heutiges Aussehen bekam die Blutenburg aber erst ab dem 15. Jahrhundert. Auch Agnes Bernauer, kurzzeitig die Geliebte von Herzog Albrecht III., lebte hier angeblich eine Weile. Lange diente die Blutenburg als Jagdschloss. Ab dem 18. Jahrhundert verfiel die Anlage zusehends, da keine Gelder mehr in ihre Instandhaltung gesteckt wurden. Der Verfall wurde erst im Jahr 1974 gestoppt.

, Foto: Erzbischöfliches Ordinariat München, Kunstreferat
Foto: Erzbischöfliches Ordinariat München, Kunstreferat

Denn damals gründete sich der Verein „Freunde der Blutenburg“, der erreichte, dass ab dem Jahr 1980 weitreichende Sanierungsarbeiten an dem baufälligen Gebäude durchgeführt wurden. Seit dem Jahr 1983 befindet sich auch die Internationale Jugendbibliothek in der Blutenburg, die mit mehr als 600.000 Werken die größte ihrer Art weltweit ist. Die Blutenburg beherbergt mehrere Literaturmuseen, darunter das Michael Ende-Museum mit vielen Stücken aus dem Nachlass des berühmten Schriftstellers. Sehenswert ist definitiv die Schlosskapelle, in der es einige beeindruckende Gemälde zu entdecken gibt, die unter anderem Adam und Eva und den Heiligen Florian zeigen.

Shopping, Essen und Übernachten

Wohnen in Obermenzing: Villen an der Würm

Frau bei der Gartenarbeit, Foto: Christian Brunner
Foto: Christian Brunner

Obermenzing ist – insbesondere wenn man die Bausubstanz in ihrer Gesamtheit betrachtet – sicher einer der schönsten Stadtteile Münchens. Ob in der Alten Alle, in der Apfelallee, in der Lützow- oder Hofmüllerstraße, überall lassen sich wundervolle Häuser erblicken, die die Bezeichnung „Villa“ auf jeden Fall verdienen. Viele der Gebäude tragen die Handschrift August Exters, der somit das Bild Obermenzings entscheidend mitbeeinflusst hat und 1933 auch hier verstorben ist. Ebenso trägt der Fluss Würm mit seinen malerisch bewachsenen Ufern dazu bei, dass die Lebensqualität im Stadtteil sehr hoch ist.

Historischer Ortskern: St. Georg und Alter Wirt

Am historischen Ortskern rund um die St. Georg Kirche sind die dörflichen Strukturen Obermenzings noch zu erkennen. Vor allem die Gaststätte Alter Wirt in Obermenzing steht beinahe sinnbildlich für das gemütliche Dorfleben, wie man es sich aus dem 19. Jahrhundert vorstellt. Die großen Straßen, die rund um den Dorfkern verlaufen, sorgen allerdings dafür, dass hier durchaus Großstadt-Atmosphäre herrscht. Das zum Stadtteil gehörende Pipping weist rund um die St. Wolfgang Kirche ebenfalls noch dörfliche Strukturen auf und ist ebenfalls ein sehr beliebtes Wohngebiet. Der Stadtteil hat am Breiten Weg sogar einen eigenen Tierfriedhof.

Obermenzing kurios

Zwei Schlösser auf einen Blick – diese Aussichtsmöglichkeit hat man nicht alle Tage. In Obermenzing war dies allerdings jahrhundertelang möglich. Man hatte ein perfektes Sichtfeld vom Schloss Blutenburg zum Nymphenburger Schloss. Ab dem Jahr 1957 wurden hier allerdings Einfamilienhäuser gebaut, sodass die Sicht von der Blutenburg zu den Nymphenburger Schlössern nicht mehr möglich war. Wie diese Siedlung heißt? Treffenderweise „Am Durchblick“…

Obermenzinger Sehenswürdigkeiten

Kirchturm der Kirche Leiden Christi, Foto: Christian Brunner
Foto: Christian Brunner

Neben der St. Georg Kirche sollte man sich auch unbedingt die Pfarrkirche Leiden Christi in der Grandlstraße ansehen, wenn man in Obermenzing ist. Der dreischiffige Bau im gotischen Stil beeindruckt in der Außenansicht vor allem durch seinen mächtigen Zwiebelturm. Innen sollte man sich die schöne Orgel ansehen. Was wie erwähnt immer sehenswert in Obermenzing ist, sind die zahlreichen schönen Wonhäuser, die sich hier in großer Häufigkeit finden. Einfach einmal die Apfelallee, die Marschner- oder die Hofmillerstraße entlang spazieren und Freunde der Architekturkunst kommen auf jeden Fall auf ihre Kosten.

Historisches: Erste Spuren aus der Zeit vor Christus

Erste Spuren einer Besiedlung des Gebiets des heutigen Obermenzing gehen bereits in das 12. und 11. Jahrhundert v. Chr. zurück. Das Gebiet von Ober- und Untermenzing war bis zum 14. Jahrhundert n.Chr. noch als Menzing bekannt und wurde in damaligen Dokumenten nicht unterschieden. Erst 1315 taucht der Name Obermenzing in einer Diözesanbeschreibung auf. In den folgenden Jahrhunderten war das Gebiet Obermenzings wechselweise in weltlichem und geistlichem Besitz. 1818 wurde Obermenzing dann mit den Ortsteilen Blutenburg und Pipping zur eigenständigen Gemeinde erhoben. Obwohl der Gemeinderat geschlossen dagegen stimmte, wurde Obermenzing im Jahr 1938 nach München zwangseingemeindet.

Insidertipps für Obermenzing

  • Im Schloss Blutenburg gibt es mehrere Zimmer, die an große deutsche Künstler erinnern: Das Erich-Kästner-Zimmer, der James-Krüss-Turm und das Binette-Schroeder-Kabinett. Hier kann man Stücke aus dem Nachlass der beiden berühmten Schriftsteller und der Illustratorin bewundern.
  • Wer den Stadtteil einmal genauer kennenlernen möchte, sollte sich auf den KulturGeschichtsPfad begeben.
  • Münchner Momente: Obermenzing im muenchen.de Blog

 

Westbad: Vergnügen im Sommer und Winter

Westbad, Foto: Robert Goetzfried
Foto: Robert Goetzfried

Gut zu erreichen von Untermenzing ist das Westbad im zum Bezirk gehörenden Stadtteil Pasing. Ein Besuch lohnt sich im Sommer und im Winter, denn es ist sowohl Frei- als auch Hallenbad. Ein Highlight ist auf jeden Fall der Strömungskanal, in dem man sich nach Herzenslust treiben lassen kann. Wer dagegen eher auf Sport steht, hat mit dem 25 Meter langen Schwimmerbecken unter der beeindruckenden Glaskuppel perfekte Bedingungen. Und danach macht man es sich in der großen Saunalandschaft gemütlich. Im Sommer lockt das Freibad mit drei Becken, den Beachvolleyballfeldern und einem Erlebnisspielplatz für Kinder.
Mehr Informationen zum Westbad

Abgrenzung Obermenzing

Obermenzing liegt westlich von Nymphenburg und nördlich von Pasing. Insgesamt grenzt Obermenzing gar an acht Stadtteile. Mitten durch den Stadtteil führen die Zubringer zur Autobahn A 8 München-Stuttgart. Obermenzing ist direkt über die S-2 Richtung Petershausen an das städtische Verkehrsnetz angebunden.

Obermenzing in Zahlen

Obermenzing bildet zusammen mit Pasing den Münchner Stadtbezirk 21.

- Einwohner des Stadtbezirks: 74.432
- Einwohnerdichte des Stadtbezirks je Hektar: 45
- Fläche in Hektar: 1.649,78
(Zahlen: Statistisches Amt 2017)

Das könnte Sie auch interessieren

X
Event-Highlights und Freizeit-Tipps

muenchen.de als Newsletter!

Mit aktuellen Event-Highlights und Freizeit-Tipps:
Die Einwilligung zum Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen
Top