Der Trachten- und Schützenzug zur Wiesn 2019

Traditioneller Trachtenumzug Wiesn 2018, Foto: muenchen.de / Mónica Garduño
Foto: muenchen.de / Mónica Garduño (Archivbild)

Trachtler aus aller Welt ziehen durch die Münchner Innenstadt

(22.9.2019) Ein Höhepunkt zum Wiesnauftakt: Beim traditionellen Trachten- und Schützenzug am ersten Wiesnsonntag ziehen Gruppen aus aller Welt heute seit 10 Uhr gemeinsam von der Maximilianstraße durch die Altstadt auf die Theresienwiese. Zuschauen ist natürlich umsonst, für die Tribünen gab es Tickets im Vorverkauf! Wir haben schon ein kurzes Re-Live Video für Euch.

Video im Re-Live: So schön ist der Trachten- und Schützenzug

Was Ihr zum Trachten- und Schützenzug wissen solltet

Wer ist dabei?  Etwa 9.000 Teilnehmer aus Trachten- und Schützenvereinen, Musikkapellen und Spielmannszügen aus ganz Europa schauen vorbei - und jede Gruppe trägt historische Kostüme, die auf ihre ganz eigene Art wunderschön sind. Dabei sind viele deutsche Bundesländer vertreten, aber auch Gäste aus Österreich, Südtirol, Italien, Schweiz, Norwegen, Ungarn, Bulgarien, Kroatien, Slowenien sowie Bosnien und Herzegowina reihen sich in den Zug ein. Mit ca. sieben Kilometern Länge ist er einer der größten Trachtenumzüge der Welt.

Kaum zu übersehen: Das Münchner Kindl Viktoria Ostler reitet voran. Doch auch nach dem Münchner Oberbürgermeister Dieter Reiter und dem bayerischen Ministerpräsidenten lohnt es sich Ausschau zu halten: Beide nehmen in Festkutschen teil. Mittendrin fahren Prachtgespanne der Brauereien und Kutschen mit verschiedenen traditionellen Handwerksgruppen. Den Abschluss macht die Reiterstaffel der Münchner Polizei.

Alle teilnehmenden Gruppen 2019 im Überblick (PDF)

Der Zugweg des Trachtenzugs und Tribünenplätze

Wo geht's lang? Startpunkt des festlichen Umzugs ist ab 10 Uhr das Max-II-Denkmal in der Maximilianstraße. Von dort aus bewegt sich der Zug über Residenzstraße - Odeonsplatz/Feldherrnhalle - Ludwigstraße - Briennerstraße - Promenadeplatz - Lenbachplatz -  Karlsplatz -  Sonnenstraße - Schwanthalerstraße und Paul-Heyse-Straße zur Theresienwiese. Das Zuschauen ist kostenlos.

Bei Bus und Tram gibt es ein paar Einschränkungen, die Ihr hier findet

An einigen Plätzen sind Tribünen aufgestellt - für diese gibt es Tickets im Vorverkauf. (35 Euro inkl. VVK-Gebühr). Vor Ort ist keine Tageskasse! Die Standorte: Maximilianstraße (2 x Ehrentribünen) - Max-Joseph-Platz / Residenzstraße - Ludwigstraße/Odeonsplatz (4 Tribünen) - Feldherrnhalle (Ehrentribüne) - Lenbachplatz - Stachus vor Brunnenrondell (2 Tribünen) - Sonnenstraße (3 Tribünen) - Kaiser-Ludwig-Platz

Zugwege der beiden Wiesn-Umzüge, Foto: Festring e.V.
Foto: Festring e.V.

Wird der Trachtenzug im Fernsehen übertragen? Ja, die ARD berichtet live am Sonntag von 10 bis 12 Uhr. Das Bayerische Fernsehen zeigt am Abend von 19 bis 21:15 Uhr den Zug noch einmal als Wiederholung.

Wie lang gibt's den Trachten- und Schützenzug? Fast so lang wie die Wiesn selbst: Er fand erstmals 1835 zu Ehren der Silberhochzeit von König Ludwig I. und Therese von Bayern statt - gleichzeitig feierte man das 25-jährige Bestehen des Oktoberfests. Anfangs waren die Festzüge nur zu besonderen Anlässen unterwegs, etwa 1910 zum 100. Jubiläum des Oktoberfests oder 1935. Erst seit 1948 findet der Trachten- und Schützenzug jährlich statt. Längst hat er sich als nicht mehr wegzudenkender Teil des größten Volksfests der Welt etabliert - und das weit über die Grenzen Münchens hinaus.

Organisator des Trachten- und Schützenzugs ist der Festring München e.V.: www.festring.de

Bilder: Impressionen vom Trachten- und Schützenzug 2018

Mehr Wiesn gibt's hier

Top