Spannende Ausstellungen in München - Tipps aus den Museen

Haus der Kunst im Winter ohne Schnee, Foto: muenchen.de/Michael Hofmann
Foto: muenchen.de/Michael Hofmann Das Haus der Kunst

Münchner Museen seit 14. April wieder geschlossen

Seit dem 14. April 2021 haben die Münchner Museen bis auf Weiteres geschlossen - derzeit gilt die "Notbremsen-Regelung". Wann die Ausstellungen wieder öffnen können, steht noch nicht fest.

Corona-Regeln: Notbremse seit 14.4. wieder in Kraft

Die Corona-Maßnahmen in Bayern werden bis mindestens 9. Mai verlängert. Das Bayerische Kabinett hat am 7. April neue Regelungen für Einzelhandel und Schule beschlossen, die seit 12. April in Kraft sind.

Da die 7-Tage-Inzidenz für München am 12. April drei Tage in Folge über 100 lag, greift seit dem 14. April die von Bund und Ländern verabschiedete Notbremse. Es gelten jetzt wieder strengere Maßnahmen für Kontakte, Einkaufen, Kultur und Sport sowie eine nächtliche Ausgangssperre.

  • Diese Notbremse-Regeln gelten seit dem 14. April
  • Welche Corona-Maßnahmen in München gelten
  • Aktuelle Infos und Regelungen für München auf muenchen.de/corona
  • Retrospektive: Phyllida Barlow im Haus der Kunst

    Phyllida Barlow. frontier Installationsansicht , Foto: Maximilian Geuter
    Foto: Maximilian Geuter

    Die britische Künstlerin Phyllida Barlow ist bekannt für ihre raumgreifenden Skulpturen, für die sie oft Schilder, Fahnen, Betonpoller und Abfall rekrutiert. Mit ihren Werken stellt Barlow die Rolle des bildhauerischen Gegenstandes in der zeitgenössischen Kultur in Frage - und macht ganz nebenbei unsere nicht immer gesunde Beziehung zur Umwelt bewusst. Auf jeden Fall ist die Ausstellung "frontier" spektakulär und bis 25.7.2021 im Haus der Kunst zu sehen.

    Kandinsky und Münter: "Unter freiem Himmel" im Lenbachhaus (bis 30.1.22)

    Bild aus der Ausstellung "Unter freiem Himmel", Foto: Gabriele Münter Stiftung 1957
    Foto: Gabriele Münter Stiftung 1957

    Zwei der wichtigsten Künstler des Blauen Reiter in einer Werkschau: Die Ausstellung „Unter freiem Himmel“ im Lenbachhaus zeigt bis 30.1.2022 Werke von Wassily Kandinsky und Gabriele Münter - aus der Zeit bevor sie der Künstlergruppe beitraten. Vor allem gegenseitige Zeichnungen von ihren gemeinsamen Reisen. 

    "The Mystery of Banksy - A Genius Mind" im Isarforum (bis 4.7.21)

    The Mystery of Banksy, Foto: Dominik Gruss
    Foto: Dominik Gruss

    Die Ausstellung im Isarforum widmet sich dem großen Unbekannten der Street-Art-Szene: Banksy. In über 100 Fotografien und originalgetreuen Reproduktionen von Graffiti, Gemälden und Installationen entdecken Besucher das vielfältige Werk des anonymen Briten, der mit spektakulären Aktionen über Nacht ikonische Straßenkunst schafft. 

    "Im Labyrinth der Zeiten": Ausstellung zum jüdischen Leben in Deutschland

    Jüdisches Museum in München, Foto: Jüdisches Museum in München
    Foto: Jüdisches Museum in München

    Seit Mittwoch, 17.3., könnt ihr in der Ausstellung „Im Labyrinth der Zeiten“ im Jüdischen Museum durch 1700 Jahre deutsch-jüdische Geschichte reisen. Als Beitrag des Jüdischen Museums München zum Festjahr „1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland“ zeigt die Ausstellung fast ein Jahr lang (bis 13.2.2022) Objekte der deutsch-jüdischen Kultur, die während der NS-Zeit geraubt worden und wieder aufgespürt worden sind.

    "Welt im Umbruch. Von Otto Dix bis August Sander" im Stadtmuseum (bis 2.5.21)

    Bild aus der Ausstellung "Welt im Umbruch", Foto: Staatliche Kunsthalle Karlsruhe
    Foto: Staatliche Kunsthalle Karlsruhe

    Die Ausstellung „Welt im Umbruch. Von Otto Dix bis August Sander – Kunst der 20er Jahre“ widmet sich der vielleicht spannendsten Kunstperiode des vergangenen Jahrhunderts. Die gezeigten Malereien und Fotos schwanken zwischen Trauma, Hoffnung und der düsteren Vorahnung, dass sich die nächste Katastrophe bereits abzeichnet. Unbedingt anschauen!

    Fotoausstellung "Zeitlang. Unbekanntes Bayern" im Literaturhaus (bis Juni 2021)

    Maskenmuseum Diedorf bei Augsburg, Foto: Sebastian Beck
    Foto: Sebastian Beck

    Ein Bayern und seine Menschen mit ihren bislang unerzählten Geschichten – jenseits der Klischees von Gamsbart und Bergen, Königsschlössern und Wiesn: Die SZ-Redakteure Sebastian Beck (Fotos) und Hans Kratzer (Texte) sind entlang der Grenzen des Freistaats unterwegs gewesen und haben Orte fotografiert und Menschen befragt, die sich ihre eigene Welt zu bewahren wussten. Die rund 70 großformatigen Fotos werden ergänzt durch einen Audioguide mit Aussagen der Porträtierten und Geschichten von Gerhard Polt, Marianne Ach und anderen. Alles zu sehen und hören in der Ausstellung "Zeitlang. Unbekanntes Bayern" im Literaturhaus ab 17.3. bis voraussichtlich Anfang Juni 2021.

    Sonderausstellung im FCB-Museum: Kaiser 75 (Wiedereröffnung steht noch nicht fest)

    Franz Beckenbauer, Foto: FC Bayern München AG
    Foto: FC Bayern München AG

    Derzeit noch geschlossen

    Eine größere Ikone als Franz Beckenbauer gibt es im deutschen Fußball sicher nicht und wie die meisten wahrscheinlich mitgekriegt haben, ist der Kaiser kürzlich 75 Jahre alt geworden. Die Sonderausstellung im Museum der Allianz Arena zeichnet die spektakuläre Karriere Beckenbauers noch einmal nach – nicht nur für Fußball-Nostalgiker ein Pflichtbesuch. Die Ausstellung „KAISER 75“ ist bis ca. September 2021 zu den normalen Öffnungszeiten im Museum der Allianz Arena zu sehen.

    Sei selbst ein Künstler!
    Kunst- und Malkurse in München und Umgebung
    Jetzt ausprobieren

    Das könnte euch auch interessieren

    X

    CORONAVIRUS: DIE AUSWIRKUNGEN AUF MÜNCHEN

    Alle Infos
    Top