Spannende Ausstellungen in München

St. Jakobs Platz, Foto: muenchen.de/Leonie Liebich
Foto: muenchen.de/Leonie Liebich

Eine poetische Fotoreise im Stadtmuseum, Samurai-Rüstungen und Kunst zwischen Genie und Wahnsinn: Die Ausstellungslandschaft in München ist riesig und voller Abwechslungen. Wir verraten, was Ihr aktuell nicht verpassen solltet.

Fotos von Anna Katharina Zeitler im Stadtmuseum

Eine poetische Reise in Bildern - melancholisch, rätselhaft, sinnlich: "If you can dream it, you can do it" lautet der Titel der Foto-Ausstellung der Berliner Künstlerin Anna Katharina Zeitler vom 22.2. bis 28.4. im Münchner Stadtmuseum. Ihre Bilder zeigen düstere Räume, Menschen im Porträt, wüste Landschaften, eine Möwe am Wasser. Es geht um Bewegung und die Sehnsucht irgendwo anzukommen. Die ortlosen Fotografien haben scheinbar kein Ziel und Zusammenhang, sie schimmern zwischen Fiktion und Realität, zwingen den Betrachter zu einer eigenen Interpretation.

Street Art Künstler fotografisch festgehalten im MUCA

Motiv aus der Ausstellung Surface im Muca, Foto: Søren Solkær
Foto: Søren Solkær

Das "Museum of Urban and Contemporary Art" - kurz MUCA - beschäftigt sich, wie der Name schon sagt, mit Street und Urban Art. Aber was ist das eigentlich genau? Mit dieser Frage setzt sich der Künstler Søren Solkær in der Ausstellung Surface auseinander. Der dänische Fotograf zeigt bis zum 7.4.2019 abgefahrene Porträts von den angesagtesten Street-Art-Künstlern der Gegenwart. Die Persönlichkeiten, die die Szene prägen, hat er an ihren künstlerischen Schaffensorten aufgenommen – von New York bis Berlin. Mehr Infos zur Ausstellung

Villa Stuck: The One Woman Group Exhibition

The One Woman Group Exhbition, Installationsansicht, Foto: Jann Averwerser
Foto: Jann Averwerser

Unter dem Titel "The One Woman Group Exhibition" zeigt die Villa Stuck vom 14.2. bis 5.5.2019 zeitgenössische Schmuckkunst von Karen Pontoppidan. Ihre Schmuckstücke haben keinen rein ästhetischen Sinn, sondern in den Objekten setzt sich die Künstlerin mit gesellschaftlichen Themen auseinander. Mehr Infos zur Ausstellung

Prächtige Samurai-Rüstungen in der Kunsthalle

RÜSTUNG (NUINOBEDŌ TŌSEI GUSOKU) UND MILITÄRISCHE AUSSTATTUNG Späte Momoyama- bis Edo-Zeit: um 1600 (Brustpanzer, Helmschale, Schulterschutz); Mitte des 18. Jh. neu montiert, Foto: Kunsthalle München
Foto: Kunsthalle München

Erlebt die Pracht des japanischen Rittertums: Bis zum 30.6. widmet sich die Kunsthalle der Welt der Samurai - die Ausstellung lässt anhand von über 100 schmuckreichen Exponaten die Geschichte der japanischen Ritter aufleben. Die Stücke sind eine Leihgabe aus der Sammlung von Ann und Gabriel Barbier-Mueller aus Dallas, Texas. Mehr Infos zur Ausstellung

Pinakothek der Moderne: Reflex Bauhaus

Alma Buscher (Siedhoff-Buscher), Bauspiel Schiff, Foto: Die Neue Sammlung – The Design Museum (A. Laurenzo)
Foto: Die Neue Sammlung – The Design Museum (A. Laurenzo)

Deutschland feiert in diesem Jahr 100 Jahre Bauhaus. Die Neue Sammlung in der Pinakothek der Moderne würdigt die Avantgarde-Schule bis 2.2.2020 mit der Ausstellung "Reflex Bauhaus. 40 Objects - 5 Conversations". In einer Raum-Installation setzt Tilo Schulz 40 historische Bauhaus-Objekte aus dem Bestand der Sammlung mit fünf zeitgenössischen Werken in Bezug. Mehr Infos zur Ausstellung

Hingeschaut: Baukultur in München

Münchner Altstadt, Foto: Michael Nagy/Presseamt
Foto: Michael Nagy/Presseamt

Was ist Baukultur? Wie entsteht sie? Und wo kann ich sie in München sehen? Diesen Fragen geht die Ausstellung „Hingeschaut: Baukultur in München“ nach. In der Rathausgalerie und einem spannenden Rahmenprogramm erfahrt Ihr bis 6.3., wie München unverwechselbar bleibt. Mehr Infos zur Ausstellung

Kunst zwischen Genie und Wahnsinn: Jonathan Meese

Jonathan Meese (Collage) , Foto: Jonathan Meese / VG Bild-Kunst, Bonn 2018
Foto: Jonathan Meese / VG Bild-Kunst, Bonn 2018

Wagt Euch auf „Die Irrfahrten des Meese“ - der provokante Künstler Jonathan Meese stellt bis 3.4.2019 in der Münchner Pinakothek der Moderne Werke aus rund 25 Schaffensjahren vor. Mit dabei sind Bilder, Modelle und Zeichnungen, die noch nie in der Öffentlichkeit zu sehen waren. Der 1970 in Tokio geborene Künstler aus Berlin gehört zu den international herausragenden und gleichzeitig stark polarisierenden Persönlichkeiten seiner Generation. Mehr Infos zur Ausstellung

Das könnte Euch auch interessieren

Top