Münchner Kultur von daheim erleben: Veranstaltungen online

Tuomas Turunen, Foto: Matthieu Guinard
Foto: Matthieu Guinard Tuomas Turunen spielen in der Unterfahrt

Münchner Kultur im Livestream schauen

Corona wirbelt die Münchner Kultur erneut durcheinander, doch die kreative Szene reagiert und kommt online zu euch ins Haus! Mit bestehenden Formaten und neuen Ideen: Digitale Konzerte, Live-Übertragungen auf Facebook oder YouTube-Streams. Wir sammeln für euch hier Angebote aus München - und bleibt dran: Wir ergänzen laufend neue Tipps!

Jazz und Avantgarde aus der Unterfahrt via Livestream

Der Münchner Jazzclub Unterfahrt überträgt weiterhin fleißig Konzerte live in eure Wohnzimmer. Am 13.6. könnt ihr ab 20.30 Uhr ein Konzert von Tuomas Turunen (Foto oben) miterleben. Der finnische Pianist stellt in der Unterfahrt sein eigenes Werk "Ornaments Of Time" vor, auf dem sich Jazz, klassische Einflüsse und nordische Folklore-Themen organisch vereinen.

Clubsounds mit den Livestreams aus dem Harry Klein

DJ an Turntables

Das Harry Klein ist wie alle Münchner Clubs geschlossen – doch die Residents des Harry Klein und Gäste machen für euch Party dahoam und das unermüdlich seit über einem Jahr. Am 17.6. gibt es den Tag 10 des Marry Klein Festivals 2021. Beim Kulturdonnerstag geht es dann ab 20 Uhr um die Frage: "Frauenquote - (k)ein Them in der Szene?" Als Talkgäste sind Merle Bremer, Electric Indigo, Mirca Lotz, Marion Schmid und Lise Jeschke dabei. Livesound kommt von Kapuzal.

  • Wie sich das anhört: Die Streams der letzten Wochen findet ihr auf dem Youtube-Kanal.

Online-Retrospektive des Filmmuseums über Jon Jost

Online-Retrospektive widmet Filmmuseum München Online dem amerikanischen Independent-Filmemacher Jon Jost , Foto: Filmmuseum München
Foto: Filmmuseum München

Eine neue Online-Retrospektive widmet das Filmmuseum vom 13.5. bis 4.7. dem amerikanischen Independent-Filmemacher Jon Jost. Dessen Werk reicht von Essays, Avantgarde bis hin zu neuen narrativen Strukturen. International bekannt wurde Jon Jost durch den Film "All the Vermeers in New York" (Foto), für den er 1991 auf der Berlinale mit dem Caligari Filmpreis ausgezeichnet wurde. Die Retrospektive umfasst 12 Programme mit jeweils zwei Filmen, die versetzt (von Montag bis Donnerstag und von Donnerstag bis Sonntag) vier Tage lang gezeigt werden.

Livestreams aus den Münchner Kammerspielen

Die Kammerspiele, Foto: Gabriela Neeb
Foto: Gabriela Neeb

Auch die Münchner Kammerspiele zeigen Produktionen, Filme und Konzerte online. Am 13.6. geht es weiter mit dem digitalem Doppelkonzert von Fazer Drums und Enji & Paul Brändle. Fazer Drums sind Simon Popp und Sebastian Wolfgruber, ihrerseits trommelndes Duo der Münchner Quasi Jazz Gruppe Fazer. Ihre ausgedehnten Stücke sind mal düster und karg, mal dicht und komplex und beschäftigen sich mit Rhythmus in seiner reinsten Form.

 

Literaturhaus: Lesungen und Gespräche im Stream

Das Literaturhaus in München, Foto: muenchen.de
Foto: muenchen.de

Lesen ist in Zeiten von Corona sicherlich eine der besten Beschäftigungen, die man sich aussuchen kann. Inspiration können da die Streams aus dem Literaturhaus geben. Am 14.6. steht um 20 Uhr ein Vortrag von Thomas Lehr auf dem Programm. Thema: Was ist ein Abenteuer? "Die Schiffe verbrennen oder der lange Ritt des Sancho Pansa". Lehr findet für jedes seiner Bücher eine neue Form, wenn er sich an so große Themen wie 9/11 oder die Geschichte des 20. Jahrhunderts wagt. In seinem Vortrag geht es über das Abenteuer des Schreibens.

Rumänisches Filmfestival ab 17.6. auch online

Eröffnungsfilm Și atunci … ce e libertatea? (Und was … ist Freiheit?) , Foto: Filmmuseum München
Foto: Filmmuseum München Szene aus: "Și atunci … ce e libertatea?

Eigentlich hätte das Rumänische Filmfestival im November 2020 stattfinden sollen - jetzt wird es in einer reduzierten und veränderten Form nachgeholt. Neben dem Eröffnungsfilm "Și atunci … ce e libertatea? (Und was … ist Freiheit?)" am 11.6. um 19 Uhr im Kinosaal des Filmmuseums, sind auch online Produktionen zu sehen: Vom 17. bis 20. Juni 2021 werden vier aktuelle Spielfilme und zwei Kurzfilme aus Rumänien im Stream angeboten.

Vortrag über das Schicksal der ersten Indinanerkinder Münchens

Juri und Miranha, Foto: Zoologische Staatssammlung München
Foto: Zoologische Staatssammlung München

Die beiden bayerischen Naturforscher J. B. von Spix und C. F. P. von Martius brachten von einer Forschungsreise Anfang des 19. Jahrhunderts zwei Indianerkinder nach München mit: Gerufen wurden sie „Juri“ und „Miranha“. Die beiden waren in München Tagesgespräch, wurden von der Bevölkerung bestaunt und von der Familie des Königs empfangen. Sie haben in München allerdings nur einige Monate überlebt. Eine Gedenktafel im Münchner Stadtmuseum erinnert heute noch an ihr trauriges Schicksal. Warum haben die beiden Naturforscher die Kinder mitgebracht? Wie sind sie zu den beiden Kindern gekommen? Woran sind sie gestorben? Diese Fragen beleuchtet Prof. Klaus Schönitzer, der die Geschichte recherchiert hat in einem kostenlosen Online-Vortrag via Zoom  am 16.6. ab 18.15 Uhr.

Öffentliche Corona-Vorlesungsreihe der TU München zu Corona

Covid-19-Forschung

Laufend neue Forschungsergebnisse: Zu kaum einer Zeit lieferte die Wissenschaft in so hohem Tempo neue Erkenntnisse über eine Krankheit wie während der jetzigen Corona-Pandemie. Ihr wollt Einblicke in die aktuelle Foschung zu Covid-19 bekommen? Da kommt Teil zwei der öffentlichen Vorlesungsreihe der TU München gerade recht. Noch bis 14.7.2021 - jeweils mittwochs von 18.15 bis 19.50 Uhr - könnt ihr von daheim aus die Vorlesungen besuchen.

X

CORONAVIRUS: DIE AUSWIRKUNGEN AUF MÜNCHEN

Alle Infos
Top