Schottland bei der UEFA EURO 2024 in München

So schottisch ist München: Kilt beim Oktoberfest und ein Whisky-Vikar

Schottland hat die Ehre, in München das Eröffnungsspiel der UEFA EURO 2024 gegen Deutschland zu bestreiten. Tausende schottische Fans werden zum EM-Auftakt in der Stadt für ausgelassene Stimmung sorgen. Doch auch neben der Europameisterschaft verbindet München sehr viel mit dem Norden Großbritanniens: Kiltträger bei der Wiesn, die erste Partnerstadt Münchens und Gottesdienste mit Whisky – so schottisch ist München.

Dudelsack-Spieler im traditionellen Kilt auf der St. Patrick's Day Parade in München
Shutterstock/Manuel Findeis
Kilt und Dudelsack auf der Münchner Ludwigstraße: Wo ihr Schottland in München entdecken könnt

Im Auftrag des Referats für Bildung und Sport

Dieser Beitrag über die UEFA EURO 2024 in der Host City München, eine von 10 Gastgeber-Städten der Fußball-EM in Deutschland, ist vom Referat für Bildung und Sport (RBS) beauftragt. Die Inhalte wurden zwischen dem RBS und muenchen.de, dem offiziellen Stadtportal, abgestimmt.

Schottland beim Eröffnungsspiel in München

„Ceud mìle fàilte“, Schottisch-Gälisch für „Willkommen!“, könnt ihr den schottischen Anhängern zurufen, wenn ihr am 14. Juni in München auf sie trefft. Um 21 Uhr wird an diesem Tag in der Fröttmaninger Arena das Auftaktspiel der UEFA EURO 2024 ausgetragen, bei dem Schottland gegen Deutschland auf dem Platz steht.

Tausende Fans werden dann von der Insel nach München kommen. Wer die schottischen Anhänger schon mal erlebt hat, weiß, welch herausragende Stimmung sie verbreiten. Aber um auf schottische Spuren in unserer Stadt zu stoßen, müsst ihr nicht bis zur EM warten. In München findet ihr sie jeden Tag und überall!

Logo der Host City München bei der UEFA EURO 2024 mit den Türmen der Frauenkirche

Schottland: Fakten rund um den EM-Gast

  • Fläche: 77.910 km²
  • Einwohner: 5,5 Millionen
  • Hauptstadt: Edinburgh (1.327 km von München entfernt)

Britisches Generalkonsulat in München
Möhlstraße 5, 81675 München
Website

Schottische Party: München rockt in den EM-Auftakt

Wenn ihr euch für das Eröffnungsspiel gemeinsam mit den schottischen Fans aufwärmen wollt, dann kommt am 13. Juni ins Backstage. Dort steigt ab 19 Uhr die große „Euro 2024 Opening Party“. Organisiert wird die Nummer von den Tartan Troubadours und die haben für euch ein feines Lineup schottischer Bands zusammengestellt.

Glasvegas ist eine Alternative-Band aus Glasgow, die live mächtig einheizen. Liedermacher Kyle Falconer, bekannt auch als Frontmann von The View, bringt ein Potpourri seiner Soloalben „No Love Songs for Laura“ und „No Thank You“ mit. Weitere Auftritte kommen von Gallus, Ben Walker und PG Ciarletta. Die perfekte Option also, wenn ihr vor dem EM-Auftakt ein wenig schottische Kultur kennenlernen wollt.

Schottische Kultur: Mit dem Kilt zur Wiesn

Fast jeder, der schon einmal den Trachten- und Schützenzug zur Wiesn erleben durfte, dürfte auch die Band Claymore Pipes and Drums erspäht haben, die immer wieder mitläuft. 1976 am Marienplatz in München gegründet, blicken die Dudelsackspieler auf Jahrzehnte Erfolg zurück. Sie traten u.a. bei Konzerten der Musiklegenden Rod Stewart oder Mike Oldfield auf. Ihr könnt sie bis heute in der Regel nicht nur im Rahmen des Oktoberfests, sondern auch bei der großen Parade zum St. Patrick's Day am 17. März in München live erleben.

Wer sich für schottische Tänze interessiert, der sollte bei der Munich Scottish Association vorbeischauen, die 1973 gegründet wurde. Hier werden wöchentlich Scottish Country Dances oder Highland-Tänze geübt und getanzt. Mitmachen kann hier jede*r!

Auch The Munich Caledonians haben sich der Vermittlung schottischer Kultur verschrieben. Mehrmals im Jahr werden Treffen organisiert, bei denen ihr viel über schottische Traditionen lernen und die typische schottische Gastfreundschaft genießen könnt.

Schottisch-Gälisch für Anfänger

DeutschGälisch*
Hallo!Halò!
Guten Tag!Latha brèagha a tha ann!
MünchenMunich
jaTha
neinChan
Bitte!Mas e do thoil e!
Danke!Mòran taing!
Wie ist dein Name?Dè an t-ainm a th'ort?
Mein Name ist [...]'S e [...] an t-ainm a th' orm
Wo geht es zum Stadion?Càite bheil an stèideam?
Gutes Spiel!Gèam math!
TorGòl
Bis später!Chì mi a-rithist thu

 

*Die keltische Sprache Schottisch-Gälisch wird heute noch von rund 60.000 Menschen in Schottland gesprochen und ist neben Englisch und Scots eine der drei Amtssprachen in Schottland.

Schottischer Whisky: Ein Münchner Priester ist Keeper of the Quaich

Ein Glas Scotch Whisky auf einem Tisch
Pixabay

Wusstet ihr, dass es seit 2017 in der Kirche St. Michael am Perlacher Pflanzeltplatz einen „Whisky-Gottesdienst“ gibt? Kein Witz! Hier dreht sich tatsächlich alles um Schottland, keltische Spiritualität und eben Whisky. Untermalt wird der Gottesdienst selbstverständlich mit schottischer Musik.

Organisiert wird das Ganze vom Perlacher Pfarrvikar Wolfgang F. Rothe, der sich aufgrund seiner Verdienste um die schottische Whisky-Kultur „Keeper of the Quaich“ nennen darf. Ein Titel, den bereits der frühere US-Präsident Ronald Reagan, Schauspiellegende Sean Connery und der britische König Charles III. getragen haben.

Ihr wollt den Scotch Whisky und weitere schottische Spezialitäten probieren? In München gibt es zwar kein rein schottisches Pub. In den zahlreichen Pubs der Stadt wie dem Kennedy's oder Kilians in der Innenstadt oder der The Keg Bar in Schwabing haben die Scotch Whiskys aber ihren verdienten Platz auf der Getränkekarte. Und ganz nebenbei werden dort in der Regel auch die wichtigsten Fußballspiele übertragen.

Schottische Freundschaft: Edinburgh ist Münchens erste Partnerstadt

Panorama von Edinburgh mit Blick auf die zwei Türme der Augustine United Church
lino9999/Pixabay

Mittlerweile hat München acht Partnerstädte, doch die erste kam aus Schottland. Seit 1954 sind München und die schottische Hauptstadt Edinburgh Partnerstädte, was durch eine Begegnung von zwei Stadtschulräten zustande kam. Der Deputy Director of Edinburgh und sein Münchner Amtskollege beschlossen damals, Lehrer- und Schülergruppen auszutauschen, was auch der Münchner Oberbürgermeister Thomas Wimmer und sein Edinburgher Pendant Lord Provost John G. Banks für eine tolle Idee hielten. Die Städtepartnerschaft war damit besiegelt und seitdem gibt es regelmäßige Austauschprogramme und Wettbewerbe der beiden Städte.

Um ein Zeichen für die mittlerweile 70 Jahre alte Partnerschaft zu setzen, gab es 2023 ein ganz besonderes Geschenk aus München: Der Bildhauer Thomas Hildenbrand baute eine spektakuläre Weihnachtskrippe, die auf dem Stadtplatz von Edinburgh der Öffentlichkeit vorgestellt wurde.

Und dann wäre da noch eine royale Fußnote: Der gebürtige Münchner Franz von Bayern, seines Zeichens Oberhaupt des einstigen bayerischen Herrscherhauses Wittelsbach, hätte theoretisch Anspruch auf die britische Krone und damit den schottischen Thron. Das sehen zumindest die Jakobiten so, die das britische Thronfolgerecht nicht anerkennen. Franz von Bayern ist nämlich ein entfernter Nachfahre der Stuarts, die zwischen 1603 und 1714 den König von England stellten und in den Augen der Jakobiten auch heute noch auf dem Thron im Buckingham Palace sitzen sollten. Franz von Bayern hat diesen vermeintlichen Anspruch aber natürlich nie geltend gemacht und bezeichnet ihn als das, was er ist: ein Kuriosum.

Schottische Persönlichkeiten: Ob Sport oder Musik - die schottischen Alleskönner

Hansi Flick, Alan McInally und Olaf Thon recken die Meisterschale im Olympiastadion in die Höhe
Imago
Alan McInally (M.) wurde 1990 mit dem FC Bayern Deutscher Meister. Hier feiert er im Olympiastadion mit seinen damaligen Teamkollegen Hansi Flick und Olaf Thon

Eine der besten schottischen Fußballspielerinnen verdient ihr Geld in München: Samantha Kerr, ihres Zeichens Kapitänin der schottischen Nationalmannschaft, spielt seit 2023 beim FC Bayern. Nach fünf Meistertiteln in der schottischen Liga und der Auszeichnung als Schottlands Fußballerin des Jahres 2022 sucht sie nun in München eine neue Herausforderung.

Ihr Landsmann Liam Morrison steht bei der zweiten Mannschaft des FC Bayern unter Vertrag, derzeit ist er allerdings an den englischen Drittligisten Wigan Athletic ausgeliehen. Bei der EM wird er wohl nicht dabei sein, auch wenn er früher alle U-Mannschaften des schottischen Nationalteams durchlaufen hat.

In Münchens Fußballgeschichtsbüchern hat zudem Alan McInally seinen Platz sicher: Der Schotte stürmte von 1989 bis 1992 beim FC Bayern und wurde dort 1990 Deutscher Meister.

Weit über die Münchner Stadtgrenzen hinaus bekannt ist Bob Ross. Das Multitalent ist nicht nur Hornist bei den Münchner Philharmonikern, sondern auch als Dirigent, Entertainer und Moderator unterwegs. Zudem ist er Gründer des Münchner Ensembles Blechschaden, das für seine energiegeladenen Auftritte bekannt ist.

Samantha Kerr auf der Wiesn

Beitrag auf Instagram ansehen.

So lange dauert eine Reise von Edinburgh nach München

  • Mit dem Flugzeug: 2 Stunden 25 Minuten (Direktflug)
  • Mit dem Auto: ca. 19 Stunden
  • Mit dem Fernbus: ca. 32 Stunden
  • Mit dem Zug: ca. 14 Stunden 30 Minuten (schnellste Verbindung)
  • Zu Fuß: ca. 11 Tage

Schottische EM-Bilanz: In der Vorrunde war immer Schluss

Für die schottische Nationalmannschaft ist es die vierte Teilnahme bei einer EM und die „Bravehearts“, so der offizielle Spitzname, haben ein klares Ziel: Endlich mal in die K.o.-Runde einziehen. Denn bei ihren bisherigen drei Teilnahmen sind die Schotten immer in der Vorrunde ausgeschieden. Bei ihrem ersten Auftritt auf der großen europäischen Bühne 1992 in Schweden hatten sie übrigens einen Gegner, der ihnen bekannt vorkommen dürfte: Deutschland. Damals gewann das DFB-Team 2:0, die Torschützen hießen Karl-Heinz Riedle und Stefan Effenberg.

Das schottische Team heute hat zwar keine großen Stars, aber mit John McGinn von Aston Villa und Scott McTominay von Manchester United zwei brandgefährliche Mittelfeldspieler. Die Qualifikation für das Turnier in Deutschland sicherte sich das Team von Trainer Steve Clarke mit einem überzeugenden zweiten Platz in der Gruppe A hinter den favorisierten Spaniern und deutlich vor den Norwegern mit Megastar Erling Haaland.

Ihr EM-Quartier beziehen die Schotten in Garmisch-Partenkirchen, womöglich weil sie das bayerische Voralpenland an die heimischen Highlands erinnert.

Schottlands Gruppenspiele bei der EM 2024:

  • 14.6., 21 Uhr in München: Deutschland – Schottland
  • 19.6., 21 Uhr in Köln: Schottland – Schweiz
  • 23.6., 21 Uhr in Stuttgart: Schottland – Ungarn

Mehr zur UEFA EURO 2024 in München