8 fantastische Sonnenplätze im Herbst

Herbstlicher Monopteros

Es wird nochmal sonnig - und wir schicken Euch raus: Wir verraten 8 zentrale Orte, an denen Ihr richtig viel Herbstsonne abkriegt.

Der Monopteros: Bestlage für Sonnentage

Warum es dort so schön ist: Weil die erhöhte Lage des Tempels nicht nur eine traumhafte Aussicht auf Münchens Skyline gibt - sie erhöht auch die Chance auf wärmende Sonnenstrahlen zu jeder Jahreszeit.

Wen man so trifft: Die typische Szenerie des Englischen Gartens kommt natürlich auch hier am Monopteros zusammen. Jogger stretchen sich hier vor Publikum noch mal ein bisschen engagierter, Hundebesitzer gönnen sich und ihren Lieblingen eine Auszeit - und wenn die Temperaturen die Finger nicht völlig gefrieren lassen, ist der Monopteros auch ein beliebter Ort für Gitarristen.

Ideale Tageszeit: Von kaum einem anderen Ort hat man so einen schönen Blick über das Treiben im Englischen Garten - da sollte also schon was los sein. Ein sonniger Nachmittag ist einfach perfekt dafür.

Café Gans am Wasser - Euer Sonnen-Date am See

Das Café Gans am Wasser im Herbst, Foto: Gans am Wasser
Foto: Gans am Wasser

Warum es dort so schön ist: Weil jede Sitzgelegenheit von der Holzpalette bis zum Wannensessel eine eigene Geschichte erzählt und die hausgemachten Bio-Pommes einfach der ideale Snack zum Sonnenbad sind. Von der Aussicht auf den See mal ganz zu schweigen.

Wen man so trifft: Junge Hipster, die sich nicht als solche bezeichnen würden. Parkliebhaber und Jogger, die sich nach dem Sport mit den leckeren Kuchen - übrigens vom Café Kubitscheck - belohnen. Wannda Circus-Fans und alle, die auf authentische Bauwagen-Locations samt Kulturprogramm stehen.

Ideale Tageszeit: Was könnte perfekter sein als in der Mittagspause oder nachmittags mal die Nase in die Herbstsonne zu strecken, während sich die bunte Zirkuslandschaft im Wasser spiegelt? Und klar, wenn die Lichterketten angehen und die Abendsonne über dem Mollsee steht, bekommt das Ganze auch noch eine gewisse Zeltlager-Romantik...

Wo Ihr das Gans am Wasser findet

Sucht Euch Euren Lieblings-Sonnenplatz aus

Mit Picknick an die Steinstufen der Reichenbachbrücke

Sonniges Herbstwetter an der Reichenbachbrücke, Foto: muenchen.de/Leonie Liebich
Foto: muenchen.de/Leonie Liebich

Warum es dort so schön ist: Hashtag #isarflimmern! Ihr seid mitten in der Stadt und hört den Fluss rauschen - braucht es noch weitere Argumente? Bringt Euer Picknick mit und freut Euch, dass es so etwas Tolles gibt.

Wen man so trifft: Vorwiegend jüngeres Publikum beim Sonnenbaden, entspannen und Selfies knipsen. Aber die Isar zieht durchaus auch Familien mit Kindern an - und der ein oder andere Buchliebhaber soll am Ufer schon den aktuellen Bestseller ausgelesen haben...

Ideale Tageszeit: Wenn Ihr berufstätig seid - die Mittagspause. Dann geht es hier zwar ordentlich zu, aber dafür gibt es Sonne satt! Ansonsten lohnt es sich, auch mal etwas früher zu kommen.

Wo Ihr die Reichenbachbrücke findet

Mitten im Leben und doch entspannt: Der Rindermarkt

Sonniges Herbstwetter am Rindermarkt, Foto: muenchen.de/Leonie Liebich
Foto: muenchen.de/Leonie Liebich

Warum es dort so schön ist: Weil es nur wenige münchnerische Orte gibt als diesen. Ein paar Schritte entfernt vom Marienplatz tobt das Leben, aber hektisch wird es nie. Dazu der Blick auf das Ruffinihaus und den Löwenturm - hier will man gar nicht mehr weg.

Wen man so trifft: Power-Shopper, die beim Espresso Kraft tanken. Eltern mit Kindern, die den Brunnen einfach genial finden. Und viele weitere, die sich eine kurze Auszeit nehmen.

Ideale Tageszeit: Mittags mit Brotzeit vom Viktualienmarkt. Wer dazu eine Lektüre braucht: Der Hugendubel ist ja nur ums Eck...

Wo Ihr den Rindermarkt findet

Wie ein Wohnzimmer: Der Sankt-Jakobs-Platz

Sonniges Herbstwetter am Sankt-Jakobs-Platz, Foto: muenchen.de/Leonie Liebich
Foto: muenchen.de/Leonie Liebich

Warum es dort so schön ist: Der Sankt-Jakobs-Platz ist wie ein Wohnzimmer - Ihr fühlt Euch hier sofort wohl. Vielleicht auch, weil es niemand eilig hat, höchstens die lachenden Schulkinder, die zur Mittagszeit aus den benachbarten Gymnasien strömen. Das Stadtcafé am Platz hat eine von Münchens tollsten Sonnenterrassen zu bieten.

Wen man so trifft: Büromenschen in der Mittagspause, tiefenentspannte Rentner mit Zeitungen, beste Freundinnen beim Ratschen und Touristen, die Fotos von der Synagoge Ohel Jakob schießen.

Ideale Tageszeit: Der Platz ist groß, und Sonne gibt es eigentlich immer. Aber einen Kaffee in der untergehenden Nachmittagssonne zu trinken, das ist schon einmalig schön.

Wo Ihr den Sankt-Jakobs-Platz findet

Kleine Brunnenoasen am Viktualienmarkt entdecken

Sonniges Herbstwetter am Viktualienmarkt, Foto: muenchen.de/Leonie Liebich
Foto: muenchen.de/Leonie Liebich

Warum es dort so schön ist: Sonnen-Power, superleckeres Essen und entspanntes Brunnenplätschern bringen Euren arbeitsgeschädigten Puls garantiert wieder runter. Im Herbst sind weniger Gäste am Viktualienmarkt als im Sommer, die Chancen auf ein verstecktes Plätzchen - wie hier schräg hinter der Suppenküche -  stehen also gut.

Wen man so trifft: Gourmets, die ihre gerade erworbenen gefüllten Oliven und Trüffelpastete probieren, aber auch junge Münchner, die sich zur Mittagspause verabredet haben und die Geheimecken kennen. 

Ideale Tageszeit: Vormittags und zur Mittagszeit. Dann erwischt Ihr eine gute Portion Sonne, bevor die kleinen Standl wieder Schatten auf die Freiflächen werfen oder es zu voll wird.

Wo Ihr den Viktualienmarkt findet

Quasi ein Geheimtipp: Zwischen Hofgarten und Staatskanzlei

Sonniges Herbstwetter hinter der Staatskanzlei, Foto: muenchen.de/Leonie Liebich
Foto: muenchen.de/Leonie Liebich

Warum es dort so schön ist: Klar, den Hofgarten kennt Ihr. Aber die schönen Sitzbänke und Grünflächen gleich nebenan, in Richtung Staatskanzlei, haben trotz ihrer Lage das Zeug zum Geheimtipp. Auch auf den Stufen der Staatskanzlei könnt Ihr es Euch wunderbar bequem machen - mit Blick auf das Herbstlaub im Hofgarten.

Wen man so trifft: Paare, die sich zum entspannten Date treffen. Studenten mit Büchern oder Uni-Ordnern. Und womöglich den ein oder anderen Politiker.

Ideale Tageszeit: Da die Sonne hinter dem Gebäude aufgeht und zunächst einen Schatten auf die Parkfläche wirft, ist es besser, erst gegen Mittag oder Nachmittag zu kommen. Dafür scheint die Sonne hier noch lange hin.

Wo Ihr den Hofgarten findet

Einfach mal die Aussicht genießen: Der Max-Joseph-Platz

Sonniges Herbstwetter am Max-Joseph-Platz vor der Staatsoper, Foto: muenchen.de/Leonie Liebich
Foto: muenchen.de/Leonie Liebich

Warum es dort so schön ist: Zuerst mal natürlich wegen der Aussicht - hier die Staatsoper, da die Residenz, gegenüber das ehemalige Palais Törring-Jettenbach und historische Bürgerhäuser. Das hat was! Und für diejenigen, die eher auf schnelle Autos abfahren: der ein oder Lamborghini oder Porsche flitzt hier durchaus auch mal um die Ecke.

Wen man so trifft: Touristen, die mit Selfiestick probieren, alle Architektur-Highlights samt ihrer selbst auf ein Bild zu quetschen, aber auch alle, die vom Shoppen müde sind. Manchmal spaziert ein Ensemblemitglied aus dem Nationaltheater oder dem Resi vorbei.

Ideale Tageszeit: Immer. Schon am Vormittag schaut die Sonne vorbei, richtig runter knallt sie dann über Mittag, aber auch das Licht der Abendsonne ist z.B. von den Stufen der Staatsoper aus schön anzuschauen. 

Wo Ihr den Max-Joseph-Platz findet

Mehr zum Herbst in München

Top