4 tolle Museen für Kinder in München

Neues Kinderreich im Deutschen Museum, Foto: muenchen.de/Vauelle
Foto: muenchen.de/Vauelle

Wo auf Kinder Riesengitarre, Erdbebenmaschine & Co warten

Riesengitarre, U-Bahn-Simulatoren, Faszination "Licht" und eine Erdbebenmaschine: Hier kommen 4 tolle Museen für Kinder in München.

Corona: Neue Regeln in München

Die Corona-Maßnahmen in Bayern wurden bis mindestens 2. Juni verlängert. Da in München aktuell die 7-Tage-Inzidenzeinstufung "50 bis 100" gilt, greift aktuell eine Notbremse mit verschärften Regeln.

Vor dem Hintergrund der neuen bundesweiten Notbremseregelung hat die bayerische Staatsregierung noch einmal einige Änderungen beschlossen, die ab dem 6. Mai schrittweise in Kraft treten. Dies betrifft u.a. die Regeln für Schulen, Erleichterungen für vollständig Geimpfte sowie inzidenzabhängig mögliche Öffnungen für Außengastronomie und Kultureinrichtungen.

  • Anpassung der Corona-Maßnahmen: Welche neuen Regeln in Bayern ab wann gelten
  • Welche Corona-Maßnahmen in München derzeit gelten
  • Aktuelle Infos und Regelungen für München auf muenchen.de/corona
  • Kinderreich im Deutschen Museum

    Warum Ihr vorbeischauen solltet: Wart Ihr schon mal im Inneren einer Gitarre? Wohl kaum, wie auch? Im Kinderreich des Deutschen Museums gibt es aber so ein großes Modell, dass Ihr hineinklettern könnt. Den Ton hört Ihr nicht nur - Ihr ertastet ihn auch an den Wänden! Ein wirklich einmaliges Erlebnis.

    Für wen es das Richtige ist: Entdecker und Neugierige! Nicht nur die knallrote Gitarre wartet - es gibt außerdem eine tolle Kugelbahn mit Klangtreppe, ein Spiegelkabinett und einen Flaschenzug, wo Ihr die Gewichte seid.

    • Der besondere Tipp: Im Kinderreich wartet an den Wochenenden ein abwechslungsreiches Programm. Zum Beispiel könnt Ihr Steinzeitwerkzeuge basteln, Roboter aus Schrott bauen oder Unterwasserwelten malen - Eurer Fantasie sind keine Grenzen gesetzt! Mehr Infos zum Kinderreich
      Zum aktuellen Angebot

    Kindermuseum

    Bau mit! Mitmachbaustelle im Kindermuseum , Foto: Kindermuseum München
    Foto: Kindermuseum München

    Warum Ihr vorbeischauen solltet: "Nicht anfassen" gibt's hier nicht: Im Kinder- und Jugendmuseum ist Anfassen nicht nur erlaubt, sondern sogar erwünscht! Denn in etlichen Ausstellungen lernen Kinder hier spielerisch und mit Experimentierfreude die Welt kennen. Aktuell geht es um Licht - zugegeben, mit dem Anfassen ist es da nicht ganz so leicht. Aber Ihr erfahrt viel darüber, welche Rolle Licht unter anderem für unser Leben und die Natur spielt.

    Für wen es das Richtige ist: Für alle Neugierigen, die selbst erfahren wollen, was hinter spannenden Phänomenen steckt. Auf Fragen wie "Woher kommt die Luft, die wir atmen? Was steckt in unserem Essen? Wie entsteht Musik?" kennt Ihr dann vielleicht schon bald die Antworten.

    • Der besondere Tipp: Im Eingangsbereich gibt es einen Bücherkoffer. Hier könnt Ihr einfach Eure ausgelesenen Bücher ablegen und Euch neuen Lesestoff mitnehmen.

     

    Eure Kids brauchen Kleidung für den Winter?
    Hier findet Ihr tolle Kindermode in München
    Die grosse Übersicht

    MVG Museum

    Trams im MVG Museum, Foto: MVG, Wolfgang Grolms
    Foto: MVG, Wolfgang Grolms

    Warum Ihr vorbeischauen solltet: Ihr fahrt gerne Tram und liebt besonders die alten Modelle? Im MVG Museum warten auf über 5.000 Quadratmetern insgesamt rund 25 historische Straßenbahnen, Busse und Arbeitsfahrzeuge aus unterschiedlichen Zeiten. Außerdem gibt es tolle Modelle.

    Für wen es das Richtige ist: Wenn Ihr schon als Kleinkind den Trams hinterhergewunken habt und die Spielkonsole in der Ecke verstaubt, weil Ihr die Schienenführung der Modelleisenbahn immer weiter optimiert, dann findet Ihr hier Euer Paradies.

    • Der besondere Tipp: "Zuuuuuurückbleiben, bitte." Wer sich schon mal als U-Bahnfahrer versuchen wollte, kann hier im Fahrsimulator eine Art Blitzeinstieg wagen und am Bildschirm üben. Der Simulator ist sogar in einen echten Fahrerstand eingebaut!

    Museum Mensch und Natur

    "Problem"- Bär Bruno beim Honigklau, Foto: München Tourismus
    Foto: München Tourismus

    Warum Ihr vorbeischauen solltet: Die Entstehung unserer Welt, die Geschichte des Lebens, die Funktionsweise unseres Gehirns - es gibt kaum einen Bereich, zu dem das Museum Mensch und Natur nichts zu sagen hat. Die verschiedenen Ausstellungsteile sind spannend aufbereitet und clever aufgebaut. Auch den berühmten "Problembär" Bruno trefft Ihr hier.

    Für wen es das Richtige ist: Für alle, die das Gefühl kennen, dass irgendwie keiner ihre Fragen zufriedenstellend beantworten kann. Was fressen Känguruhs? Welche Farbe hat ein Amethyst? Wie sieht ein DNS-Molekül aus? Das alles wird hier aufgelöst. Im Bereich "Spielerische Naturkunde" könnt Ihr dann schauen, wie schlau Ihr wirklich seid: An der Quizstation beantwortet Ihr Fragen per Knopfdruck.

    • Der besondere Tipp: Hautnah erleben, wie sich Erdbeben anfühlen? Das klingt heftig - ist aber hier ganz harmlos. Sonntags rüttelt und schüttelt Euch der Erdbebensimulator alle 40 Minuten so richtig durch. (Sondereintritt: Erwachsene: 2,50 €, Kinder ab 6 Jahren: 1,50 €)
      Mehr Infos zum Museum Mensch und Natur

    Weitere Freizeittipps

    X

    CORONAVIRUS: DIE AUSWIRKUNGEN AUF MÜNCHEN

    Alle Infos
    Top