Anzeige Branchenbuch
Foto: Archäologische Staatssammlung München

Archäologische Staatssammlung

Top-Sehenswürdigkeiten | Altstadt-Lehel

Archäologische Staatssammlung München: Infos und Tipps zum Museum

Archäologische Staatssammlung: Wiedereröffnung für 2023/24 geplant

Eine Reise zurück in die Vergangenheit der menschlichen Existenz: Voraussichtlich Ende 2023, spätestens 2024, präsentiert die Archäologische Staatssammlung wieder Exponate zu 120.000 Jahren bayerischer Siedlungsgeschichte.

In Kooperation mit dem Kulturreferat und den Museen

Dieser Beitrag über die Münchner Museen wird vom Kulturreferat der Landeshauptstadt München gefördert und ist in Kooperation mit der Landesstelle für die nichtstaatlichen Museen in Bayern konzipiert worden. Die Inhalte wurden zwischen den beteiligten Museen und muenchen.de, dem offiziellen Stadtportal, abgestimmt.

++ Bitte informiert euch vor dem Besuch direkt beim Museum über die aktuellen Corona-Maßnahmen. ++

Pop-Up-Ausstellung „Archäologie für alle“ ab 18. Mai in der Innenstadt

Flaschen aus der Pop-Up-Ausstellung, Foto: Stefanie Friedrich
Foto: Stefanie Friedrich Flaschen aus der Pop-Up-Ausstellung

Münchner Geschichte beim Flanieren entdecken: Zum vierten Mal bringt die Archäologische Staatssammlung Fundstücke bei einer Pop-Up-Ausstellung mitten unter die Leute. Vom 18. Mai bis 31. Oktober 2022 sind unter dem Motto „Archäologie für alle“ über 100 Objekte mit Bezug zu Religion und Gesundheit an vier Orten der Altstadt ausgestellt — ganz in der Nähe, wo sie aus der Erde geholt wurden: In der Frauenkirche und in den Schaufenstern von drei Apotheken können archäologische Funde wie Heiligenfiguren, Salbentöpfe und Parfümflaschen aus verschiedenen Jahrhunderten bewundert werden. Die Exponate stammen u.a. von den Ausgrabungen am Marienhof 2011/12.

Mehr Informationen zu "Archäologie für alle" >>

Warum lohnt sich ein Besuch in der Archäologischen Staatssammlung?

, Foto: Copyright: Nieto Sobejano Arquitectos Madrid, Berlin
Foto: Copyright: Nieto Sobejano Arquitectos Madrid, Berlin Der Entwurf für die neue Archäologische Staatssammlung nach der Sanierung durch Nieto Sobejano Arquitectos Madrid, Berlin

Wegen einer Generalsanierung ist die Archäologische Staatssammlung inklusive Museumsshop vorübergehend geschlossen. Die Wiedereröffnung des Museums ist voraussichtlich Ende 2023, spätestens 2024, geplant. Bis es soweit ist, werden an unterschiedlichen Orten in München, beispielsweise in der Burg Grünwald, Sonderausstellungen gezeigt. Ihr dürft gespannt sein: Die Dauerausstellung wird zur Wiedereröffnung komplett überarbeitet und neu gestaltet.

Was ist geboten? Die Archäologische Staatssammlung ist in fünf Abteilungen untergliedert: Vorgeschichte, Römerzeit, Mittelalter und Neuzeit, die Mittelmeersammlung und Numismatik. Beginnend mit dem Erscheinen der ersten Menschen bis hin zu Karl dem Großen, erzählen verschiedenste Fundstücke und Überreste von Leben und Alltag der Menschen. Zu den Ausstellungshighlights gehören Figuren aus der Alt- und Jungsteinzeit, antike Grabausstattungen, sowie keltischen Münzschätze und die Werke der keltischen Kleinkunst.

Was ist das Besondere? Wechselnde Sonderausstellungen in Kooperation mit anderen Museen legen den Fokus auf einzelne Epochen oder besondere Kunstgattungen.

Archäologische Staatsammlung: Die wichtigsten Infos auf einen Blick

  • Lage: Neben dem Haus der Kunst und dem Bayerischen Nationalmuseum - direkt am Englischen Garten
  • Museums-Kategorie: Kunst und Kultur
  • Empfohlene Aufenthaltsdauer: Ca. 2 Stunden
  • Hinweis: Bis voraussichtlich Ende 2023 (spätestens 2024) wegen Umbau geschlossen
  • Anfahrt: Mit der U4/U5 bis Lehel, Bus 100 oder Tram Linie 18 bis Nationalmuseum
  • Ausgrabungen, Fundstücke, kulturelle Schätze: Aktuelle Ausstellungsorte

    Burgmuseum Grünwald, Foto: Archäologische Staatssammlung
    Foto: Archäologische Staatssammlung Während der Renovierungsarbeiten sind die Exponate an unterschiedlichen Orten in München zu sehen - unter anderem in der Burg Grünwald
    Burg Grünwald: Zweigmuseum in München
    • Das Burgmuseum Grünwald gibt spannende Einblicke in die Welt der Burgfräulein und Ritter. Neben der Dauerausstellung "Burgen in Bayern", bei der ihr die umfangreiche Geschichte der Burg Grünwald erforschen könnt, beherbergt der mittelalterliche Bau auch ein Zweigmuseum der Archäologischen Staatssammlung mit vielen faszinierenden Wechselausstellungen.
    • Derzeit könnt ihr die Sonderausstellung "Die Nonnen vom Max-Joseph-Platz" und "500 Jahre Grünwalder Konferenz" besuchen.
    • Mehr Infos zur Burg Grünwald >>

    Münchner Stadtmuseum: Archäologisches Schaufenster – Funde vom Marienhof

    • In der Münchner Altstadt fanden bisher über 250 archäologische Ausgrabungen statt. Was geschieht mit den Funden anschließend? Angeregt durch die großen Grabungen am Marienhof 2011/2012 bildeten zahlreiche staatliche und städtische Stellen die Arbeitsgemeinschaft "Archäologie München". Archäologen, Botaniker, Zoologen, Anthropologen und Historiker erforschen Alltagsleben, Umwelt und Stadtbild Münchens seit dem Mittelalter.
    • Mehr Infos zum Münchner Stadtmuseum >>

     

    Das könnte euch auch interessieren

    Informationen zur Barrierefreiheit

    X

    CORONAVIRUS: DIE AUSWIRKUNGEN AUF MÜNCHEN

    Alle Infos
    Top