Neu auf dem Viktualienmarkt: Regionale Grundnahrungsmittel bei „satt & gut“

Sabine Köhl in ihrem neuen Laden „satt & gut“ auf dem Viktualienmarkt, Foto: Anette Göttlicher
Foto: Anette Göttlicher Sabine Köhl, Inhaberin des neuen Ladens „satt & gut“ auf dem Viktualienmarkt

Verschiedene Getreidesorten, Hülsenfrüchte, Speiseöl und mehr

(29.3.2021) Zwischen zwei Metzgern hat Sabine Köhl ihren Laden „satt & gut“ eröffnet – mit Grundnahrungsmitteln aus der Region. Von der Beluga-Linse über die Polenta bis zum Lupinen-Kaffee: Hier gibt's die Basics zum Kochen, die man immer daheim haben sollte, aus bayerischer Erzeugung.

Im Auftrag der Markthallen München

Dieser Beitrag über den Viktualienmarkt, ein städtisches Markt-Angebot, ist vom Kommunalreferat, Abteilung Markthallen München, beauftragt. Die Inhalte wurden zwischen den Markthallen München und muenchen.de, dem offiziellen Stadtportal, abgestimmt.

Bayerische Linsen auf dem Viktualienmarkt

Grundnahrungsmittel gibt's bei satt & gut auch unverpackt, Foto: Anette Göttlicher
Foto: Anette Göttlicher

Sabine Köhl, die Inhaberin von „satt & gut“, dem seit Ende März 2021 neuen Laden auf dem Viktualienmarkt, ist selbst schon länger auf dem Markt dabei. Einige Jahre hat sie bei der „Sauren Ecke“ gearbeitet. „Dort wurde ich öfter von Kunden gefragt, wo man denn auf diesem regionalen Markt bayerische Linsen kaufen könne.“ Die Idee zu satt & gut war geboren. 

Im neuen Laden zwischen zwei Metzgern gibt es alle Grundnahrungsmittel, die sich halten und die man immer daheim haben sollte, wenn man Wert auf gesunde Ernährung legt und gerne selbst kocht und backt. Alles ist regional: Von besagten Beluga-Linsen über Buchweizen und „bayerischem Reis“ bis zum Lupinen-Kaffee oder den Bio-Eiern. 

Münchner Quinoa, Tofu aus Bayern und mehr

Angebot von satt & gut auf dem Viktualienmarkt, Foto: Anette Göttlicher
Foto: Anette Göttlicher

Gute Grundnahrungsmittel, davon ist Sabine Köhl überzeugt, müssen nicht um die halbe Welt reisen. Viel mehr, als man denkt, wird auch ganz lokal in Bayern und um München herum hergestellt, zum Beispiel auch Tofu oder Quinoa. 

Zum Gedanken der Nachhaltigkeit, der hinter satt & gut steckt, passt auch, dass die Kunden die Wahl haben, ob sie die Ware verpackt – meist in Papier – mitnehmen oder ihr eigenes Behältnis mitbringen. 

Wo findet man „satt & gut“ auf dem Viktualienmarkt?

Mitten zwischen den Metzgereien: satt & gut, Foto: Anette Göttlicher
Foto: Anette Göttlicher

Die Lage des neuen Ladens wirkt zunächst etwas ungewöhnlich: Er befindet sich direkt zwischen zwei Metzger-Klassikern des Viktualienmarkts. Links ist der Imbiss von Geflügel Stephani und auf der rechten Seite die berühmte Pferdemetzgerei Kaspar Wörle. 

Einige der angebotenen Waren kann man im verarbeiteten Zustand übrigens auch zum Probieren mitnehmen: Zum Beispiel frisch gebackene Muffins oder Gerichte wie marokkanischen Hirsesalat.

  • Öffnungszeiten: Di-Fr von 9-18 Uhr, Samstag bis 16 Uhr. 

Mehr Tipps zum Viktualienmarkt

X

CORONAVIRUS: DIE AUSWIRKUNGEN AUF MÜNCHEN

Alle Infos
Top