Freizeittipps für München

Judith Holofernes, Foto: Marco Sensche
Foto: Marco Sensche

Samstag, 17.11.

Eine Indie-Vorreiterin kehrt zurück
„Bitte gib mir nur ein…. Bitte, bitte gib mir nur ein Wort“ schrie Judith Holofernes im Jahr 2005 in die Welt hinaus. Damals war sie noch als Frontfrau der Band Wir sind Helden unterwegs – heute wandelt sie auf eigenen Pfaden und hat ihr Wort gefunden: Chaos! Das Motto ihrer aktuellen Solo-Tour heißt wie ihr Album „Ich bin das Chaos“. Und das äußert sich in musikalischen Experimenten, die zwischen Nick Cave, Marvin Gaye und Cyndi Lauper einzuordnen sind. In der Alten Kongresshalle zeigt sie Euch, dass sie beides kann: Beschwingt das Leben mit Ukulele und Klavier feiern und mit tiefmelancholischen Balladen berühren.

Herzlmarkt im Einstein Kultur, Foto: spicyorange
Foto: spicyorange

Stöbert am Herzlmarkt nach tollen Do-it-Yourself Produkten
Eure selbstgestrickten Schals haben immer unregelmäßige Maschen und die selbstgemachte Seife bröckelt wie ein alter Kuchen? Lasst Euch in Sachen Weihnachtsgeschenke von Leuten inspirieren, die Handgemachtes von Herzen und noch dazu richtig professionell produzieren. Ob Upcycling-Schmuck, Stempel aus Treibholz oder vegane Schokokreationen – auf dem Herzlmarkt findet Ihr bestimmt was Passendes für Freund, Oma oder Euch selbst. Zum Teil sogar personalisierte Produkte. Oder Ihr holt Euch auf den 400 Quadratmetern einfach Anregungen von den 40 Ausstellern und probiert es daheim nochmal mit der Do-it-Yourself-Geschichte…

Sonntag, 18.11.

Junge Frau kauft Schallplatte auf Flohmarkt

Hier entdeckt Ihr echte Vinyl-Schätze
Für alle, die eine Pause von Musik-Streaming-Diensten und Youtube-Clips suchen, ist die Favorit Bar heute der Ort der Stunde. Gut, dass Vinyl wieder in ist – denn die gute alte Schallplatte ist einfach ein kultiges Objekt an sich. Ihr habt noch ein paar Platten im Schrank, die Ihr loswerden wollt? Bringt sie mit. Ihr sucht schon ewig nach dieser einen LP von David Bowie? Schaut vorbei. Beim Schallplattenflohmarkt in der Favorit Bar ist alles erlaubt: Kaufen, verkaufen, tauschen und verhandeln. Egal ob Käufer oder Verkäufer – los geht’s um 19:30 Uhr. Der Eintritt ist kostenlos und es gibt nicht mal Verkaufsgebühren.

Szene aus dem Film "The Killing of a Sacred Deer", Foto: Alamodefilm
Foto: Alamodefilm

Ein spannendes Drama bei den griechischen Filmwochen
Wie sieht eigentlich die Filmszene in anderen Ländern aus? Wenn Ihr Euch diese Frage schonmal gestellt habt, ist jetzt der passende Zeitpunkt, es herauszufinden: Bei den griechischen Filmwochen dreht sich alles um Kino, Musik und das Filmgeschehen aus Hellas. Der Gasteig ist noch bis 25. 11. der Hotspot des Geschehens und jeder Filmabend klingt mit Gesprächen, Musik und Workshops aus. Heute ist ein Highlight im Programm: The Killing of A Sacred Deer ist ein beklemmendes Drama, das irritiert und zugleich emotional packt. Vorbild für die Story über Schuld und Sühne war der griechische Mythos der Iphigenie. Dass sich Regisseur Giorgos Lanthimos Colin Farrell und Nicole Kidman an Bord geholt hat, macht den Film zu einer echten Perle. Start ist um 18 Uhr. Tickets

Montag, 19.11.

Michael Schulte

Unser ESC-Held ist in der Stadt
„Germany - douze points" – das hörte Michael Schulte beim Eurovision Song Contest 2018 sogar viermal und packte es fast aufs Siegertreppchen: Platz vier eroberte sich der junge Singer-Songwirter mit seinem gefühlvollen Hit "You Let Me Walk Alone". Vielleicht deswegen, weil die Ballade nicht der typisch kitschige Einheitsbrei aus vorgefertigten Lyrics ist – sondern eine zutiefst persönliche Hommage an seinen verstorbenen Vater. Authentisch und überzeugend wirken auch die 15 Songs auf seiner Platte „Dreamer“. Ein Glück, dass Rea Garvey diesen jungen Kerl aus dem Norden bei "The Voice of Germany" unter seine Fittiche genommen hat. Eine Kostprobe gibt's im Freiheiz.

Kabarettist Maik Martschinkowsky, Foto: Maik Martschinkowsky
Foto: Maik Martschinkowsky

Humorvolle Welterklärungen im Vereinsheim
Was wäre ein Montagabend ohne Blickpunkt Spot? Das Kultevent im Vereinsheim fühlt sich fast schon wie ein familiärer Abend daheim an - nur ohne die nervige Musik der Nachbarn oder den immer gleichen TV-Klamauk. Auf der Kleinkunstbühne entdeckt Ihr Newcomer und aufstrebende Künstler aller Art. Heute mit dabei: Maik Martschinkowsky. Der Lesebühnenautor dürfte dem ein oder anderen schon durch seine Auftritte mit Marc-Uwe Kling bekannt sein. In seinem neuen Programm „Ohne Oben“ versucht er nichts weniger als die Welt zu erklären – auch wenn das seltsamerweise nicht wirklich klappt. Für alle, die Philosophie, Humor und Alltagskomik lieben, ist er der Richtige. Daneben dürft Ihr Euch auf Sailer meets Waldenfels, Verena Richter und Klaus Zrenner freuen. Einlass: 18 Uhr, Beginn: 19:30 Uhr.

Mehr Tipps für München

Top