Freizeittipps für München

The Slow Readers Club

Montag, 20.5.

Powersound aus Manchester
Eine Spur The Killers und The National, ein Schuss Depeche Mode – solche Referenzen kommen einem in den Sinn, wenn man The Slow Readers Club hört. Trotzdem haben die vier Jungs aus Manchester allen Vergleichen zum Trotz ihren ganz eigenen Sound kreiert: Das ist britischer Indierock, wie er sich gehört. Mal laut und schmetternd, mal verletzlich und tiefsinnig. Weil die Band auch keine Scheu vor Electro hat, bringt sie den Geschmack von heute auf den Punkt. Mit ihrem Album "Build a Tower" sind sie in den UK-Charts 2018 so richtig durchgestartet. Wir vermuten, man hört sie auch bei uns demnächst öfter – heute schonmal live in der Milla.

Nick Mulvey, Foto: 2019 Propeller Music & Event GmbH
Foto: 2019 Propeller Music & Event GmbH

Ein musikalischer Philosoph im Feierwerk
Wenn jemand schon Musikethnologie studiert und in Havanna gelebt hat, hört man das seiner Musik auch an. Der Engländer Nick Mulvey ist einer dieser Singer-/Songwriter, der seiner Gitarre, den Trommeln und dem Keyboard ungewohnte Klänge entlockt und Euch damit unversehens mit auf weite Reisen nimmt. Auch wenn er in manchen Stücken seiner aktuellen Platte „Wake up now“ über ernste Themen wie die Flüchtlingskrise singt, wirkt seine Musik weniger moralisch, als vielmehr lässig-philosophisch. Hört rein – um 20:30 Uhr im Feierwerk.

Dienstag, 21.5.

Schiller live auf der Bühne, Foto: Universal Music
Foto: Universal Music

Schiller in der Olympiahalle
Warum man ein Elektropop-Projekt nach einem der größten deutschen Dichter benennt, wissen wir selbst nicht genau. Und doch heißt Schiller nach genau dem guten alten Friedrich, der Euch aus dem Deutschunterricht noch vertraut sein dürfte. Blättern also Raver heimlich im Reclam-Heftchen? Hauchen sie sich beim Anbandeln süße Lieblingszitate ins Ohr? Oder kommt der Name von der eher poetischen, melodiösen Elektromusik, die Christopher von Deylen in die großen Hallen dieser Welt bringt? Ein Hang zur Theatralik ist seinen bombastischen Liveshows jedenfalls nicht abzusprechen! Um 20 Uhr geht es in der Olympiahalle los.

Sommerfest in der Pasinger Fabrik, Foto: Pasinger Fabrik
Foto: Pasinger Fabrik

Bluewave Jazztrio in der Pasinger Fabrik
Dass in der Pasinger Fabrik unter anderem Haushaltsmaschinen hergestellt wurden, ist schon lange her. Trotzdem verquirlt heute Abend ab 20 Uhr das Bluewave Jazztrio unerschrocken Blues mit Latin, überbackt es mit Swing und würzt es mit Weltmusik. Das Ganze wird dann noch so ein, zwei Stunden köcheln gelassen und fertig ist ein richtig entspannter Sound. Für die richtige Temperatur sorgen Kai Lauber an der Trompete, die Saxofonistin Charlotte Hofmann, Charly Thomass am Piano und Manolo Diaz am Bass. Gutes Rezept!

Mehr Tipps für München

Top