Tipps für eine kleine Auszeit in München - unsere Ruheoasen

Der Dichtergarten in München, Foto: muenchen.de/ Mónica Garduño
Foto: muenchen.de/ Mónica Garduño

Schön und ruhig gelegen: 8 Orte zum Entspannen

Es muss nicht immer der Englische Garten oder der Luitpoldpark sein. In München gibt es viele zentral gelegene Parks und Grünflächen, die Euch einladen, eine Auszeit zwischendurch zu nehmen - ob von der Arbeit, dem Familienalltag oder einfach nur so. Diese Orte sind perfekt für die kleine Verschnaufpause in München.

Dichtergarten: Relaxen im Schatten des Hofgartens

Der Hofgarten ist fast in Wurfweite - und doch färbt sein Trubel auf den Dichtergarten (Foto) kaum ab. Ganz im Gegenteil: Der Park strahlt eine ruhige, geradezu verwunschene Atmosphäre aus. Teils uralte Bäume spenden viel Schatten, und in der Mitte der Anlage wartet eine Höhlengrotte, die ein Denkmal für Heinrich Heine darstellen soll. Als wäre das noch nicht ungewöhnlich genug, gibt es im Dichtergarten auch noch ein Denkmal für den chinesischen Nationalphilosophen Konfuzius. Vor allem ist der Park aber eines: Eine herrliche Ruheoase in zentraler Lage.

Alter Nordfriedhof: Ein ungewöhnlicher Ort der Ruhe

Alter Nordfriedhof München, Foto: Katy Spichal
Foto: Katy Spichal

Eine kleine Auszeit auf dem Friedhof? Das klingt etwas pietätlos, doch auf dem Alten Nordfriedhof in der Maxvorstadt wird schon lange niemand mehr begraben. Seit dem Zweiten Weltkrieg wird das Areal nahe des Josephplatzes als öffentliche Grün- und Erholungsfläche für Anwohner und Besucher genutzt - natürlich in gemäßigtem und ruhigem Rahmen, schließlich gibt es nach wie vor Münchner, die hierher kommen und die Gräber ihrer Vorfahren pflegen. Und doch strahlt der Friedhof längst keine morbide Stimmung mehr aus: Menschen entspannen auf Picknickdecken und lesen Bücher, Kinder spielen auf dem Spielplatz und auch Jogger haben das Gelände längst für sich entdeckt.

Petuelpark: Kunst und Aussicht inklusive

Petuelpark, Foto: muenchen.de / Mark Read
Foto: muenchen.de / Mark Read

Früher rauschten hier die Autos durch, heute fahren Familien auf dem Rad umher oder trinken Freunde gemeinsam Kaffee. Der Petuelpark entstand auf dem "Dach" des gleichnamigen Tunnels, der den Petuelring unter die Erde verlegte. Deshalb ist der Park vergleichsweise schmal, dafür aber umso länger. Am unteren Ende der auf zwei Stufen angelegten Fläche plätschert der Nymphenburger Kanal vorbei, oben warten zahlreiche Kunstwerke teils skurriler Natur auf Besucher. Wem das nicht genügt, kann sich immer noch am tollen Blick auf den Olympiaturm erfreuen.

Denninger Anger: Der Stadtteilpark mit Auszeichnung

Denninger Anger, Foto: muenchen.de / Mark Read
Foto: muenchen.de / Mark Read

So ziemlich jeder Stadtteil hat seinen kleinen Park, auf den er nichts kommen lässt. Wer in Bogenhausen wohnt, schwört auf den Denninger Anger. In der rund 20 Hektar großen Grünanlage unweit der Richard-Strauss-Straße kann man herrlich entspannen. Die hügelige Landschaft eröffnet den ein oder anderen schönen Ausblick, und im Ostteil des Denninger Angers warten ein Geologiegarten und ein kleiner See. Übrigens erfreut sich der Park nicht nur bei Bogenhausenern Beliebtheit: Er wurde vor einigen Jahren sogar einmal zur schönsten Grünanlage Bayerns gekürt.

Bavariapark: Entspannung im Rücken der Patronin

Der Bavariapark im Sommer, Foto: Baureferat München / Gartenbau
Foto: Baureferat München / Gartenbau

Man fällt einer Frau nicht in den Rücken, schon gar nicht der "Mama Bavaria". Doch der Bavariapark hinter der gleichnamigen Statue und der Ruhmeshalle darf das. Mit seinem dichten Baumbewuchs und vielen Rad- und Spazierwegen hat sich die knapp sieben Hektar große Anlage als Ruheoase für die Bewohner des Westends etabliert. Viele malerische Denkmäler wie etwa ein Bronzehirsch oder eine liegende Quellennymphe locken auch Kunstfreunde an. Übrigens geht es im Bavariapark sogar während des Oktoberfests erstaunlich gemütlich zu.

Maximiliansanlagen: Nah am Wasser gebaut

Maximiliansanlagen mit Staustufen, Foto: muenchen.de/Michael Hofmann
Foto: muenchen.de/Michael Hofmann

Kaum eine Grünanlage in München präsentiert sich so urwüchsig wie die Maximiliansanlagen - und das liegt vor allem an der Isar. Das Flussrauschen ist fast überall zu hören in der weitläufigen Anlage zwischen Max-Joseph-Brücke im Norden und Ludwigsbrücke im Süden. Hier ist man der Natur ganz nah. Am Beeindruckendsten tost der Fluss an den Staustufen am Maximilianeum. Dass der Friedensengel ebenfalls Teil der Maximiliansanlagen ist, sei hier nur am Rande erwähnt.

Der Gastro-Guide für München
Ihr wollt in München gut essen? Wir haben die Tipps dafür
Zum Guide

Maßmannpark: Zu jeder Jahreszeit beliebt

Der Maßmannpark in der Maxvorstadt, Foto: muenchen.de/Katy Spichal
Foto: muenchen.de/Katy Spichal

Die kleine, lauschige Grünanlage in der Maxvorstadt erfreut sich eigentlich zu jeder Jahreszeit größter Beliebtheit. Und trotzdem geht es nie hektisch zu, sondern wunderbar entspannt. Im Winter rodeln die Kleinen gerne über die verschneiten Hänge des Maßmannbergls, einer wenige Meter hohen Geländestufe inmitten des Parks. Und im Sommer atmen Anwohner wie Besucher auf den Sitzbänken durch und genießen das Ambiente.

Alter Südfriedhof: Ruhe zwischen Promigräbern

Alter Südlicher Friedhof im Sommer, Foto: muenchen.de / Melina Kobras
Foto: muenchen.de / Melina Kobras

Der Friedhof liegt nur ein paar Gehminuten vom Sendlinger Tor entfernt. Heute wird hier niemand mehr begraben, vielmehr nutzen die Anwohner das knapp 7 Hektar große Gelände als ruhigen Park zum Spazierengehen. Auf den Grabsteinen zwischen den vielen alten Bäumen findet man zahlreiche Namen prominenter Münchner, etwa der großen Baumeister Klenze und Gärtner. Es herrscht eine schaurig-schöne und geschichtsträchtige Atmosphäre, die den Alltag in weite Ferne rücken lässt. Das gesamte Areal steht mittlerweile unter Denkmalschutz.

Verschärfte Corona-Regeln ab 2. November in München

Um die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen, hat Bayern verschärfte Corona-Maßnahmen beschlossen, die ab dem 2. November bis zum 30. November gelten.

Dazu zählen u.a.: Kontakte müssen reduziert werden, private Reisen und Verwandtenbesuche sollen vermieden werden. Gastronomiebetriebe müssen schließen, ausgenommen sind Lieferdienste und Abholmöglichkeiten. Groß-, Einzelhandel und Supermärkte bleiben unter Auflagen geöffnet. Veranstaltungen, die der Unterhaltung und der Freizeitgestaltung dienen, werden untersagt.


Weitere Freizeittipps

X

CORONAVIRUS: DIE AUSWIRKUNGEN AUF MÜNCHEN

Alle Infos
Top