Oktoberfest-Auftakt 2022: Alle Infos zum traditionellen Einzug der Wiesnwirte

Einzug der Wiesnwirte am 21.9.2019, Foto: muenchen.de / Mónica Garduño 2019
Foto: muenchen.de / Mónica Garduño 2019

Wirteeinzug: Der traditionelle Auftakt der Wiesn

Mit festlich geschmückten Wagen und Pferdegespannen starten die Festwirte am ersten Tag der Wiesn zum Festgelände. Das Oktoberfest 2021 kann wegen der Corona-Pandemie nicht stattfinden. Der Termin für 2022 ist der 17. September.

Einzug der Wiesnwirte - auf einen Blick

  • Wann? Jedes Jahr am ersten Wiesn-Samstag um 10:45 Uhr (Dauer: ca. 1 Stunde). 2022 am 17. September.
  • Wo? Ab der Josephspitalstraße über die Sonnenstraße, die Schwanthalerstraße und den Bavariaring bis hin zum Festgelände
  • Wer? Der Festzug wird angeführt vom Münchner Kindl und dem Oberbürgermeister; mit dabei sind die Wiesnwirte, Bedienungen, Musikkapellen und Schausteller

Video und Bilder: So schön war der Einzug der Wiesnwirte 2019

Fakten zum Wirteeinzug

Wo geht es los? Wie jedes Jahr in der Josephspitalstraße. Weiter geht es über die Sonnenstraße, die Schwanthalerstraße bis zum Bavariaring, von wo aus die Wagen direkt auf der Wirtsbudenstraße einfahren.

Wer führt den Zug an? Das Münchner Kindl Viktoria Ostler reitet dem Zug voraus. Dahinter folgt - der Tradition gemäß - der Oberbürgermeister in der Schottenhamel-Festkutsche, die ihn direkt zum gleichnamigen Zelt bringt. Dort eröffnet dieser dann um Punkt 12 Uhr beim Anstich  mit dem lang erwarteten "O'zapft is'" das Oktoberfest.

Wer ist dabei? Insgesamt mehr als 1.000 Teilnehmer. Natürlich die Wiesnwirte in ihren Festkutschen und auch die Bedienungen und Musikkapellen lassen sich feiern - und das absolut zurecht, denn wer für den Biernachschub am Tisch und die Stimmung im Zelt sorgt, kann gar nicht genug Applaus bekommen.

Gleiches gilt für die Schausteller und Marktkaufleute, die wilde Fahrten und gute Verpflegung sichern - natürlich sind sie auch standesgemäß im geschmückten Festwagen unterwegs. Die Gespanne werden von edlen Pferden gezogen.

Einzug der Wiesnwirte am 21.9.2019, Foto: muenchen.de / Mónica Garduño 2019
Foto: muenchen.de / Mónica Garduño 2019

Seit wann steigt das Spektakel? Schon ziemlich lange: Als Erfinder des längst traditionellen Wiesn-Auftakts gilt der Wirt Hans Steyrer, der 1879 erstmals mit seinem festlich geschmückten Gespann auf die Theresienwiese fuhr. Ab 1894 belieferte Georg Pschorr seine Bierbuden auf dem Festgelände mit einem kunstvoll verzierten Vierergespann. Die anderen Wirte wollten zum Glück in Nichts nachstehen, und so gab es 1925 erstmals den gemeinsamen festlichen Einzug der großen Brauereien. Was einst klein begann, hat sich zu einem Höhepunkt im Oktoberfest-Kalender entwickelt.

Welchen Festzug gibt es noch zu bestaunen? Am Tag nach der Eröffnung erwartet euch ein weiterer feierlicher Umzug: Beim traditionellen Trachten- und Schützenzug am ersten Wiesnsonntag ziehen regionale Gruppen mit weitgereisten Gästen gemeinsam durch die Innenstadt auf die Theresienwiese - die ganze Welt auf dem Oktoberfest.

Organisator des Wirteeinzugs ist der Festring München e.V.: www.festring.de

Mehr Wiesn gibt's hier

X

CORONAVIRUS: DIE AUSWIRKUNGEN AUF MÜNCHEN

Alle Infos
Top