Anzeige Branchenbuch

Besondere Aussichtspunkte in München

Aussicht vom Olympiaturm im Frühling 2022, Foto: Anette Göttlicher
Foto: Anette Göttlicher Der Blick vom Olympiaturm über das Olympiastadion nach Westen

Das Stadt-Panorama entdecken: Tipps für Aussichten auf München

München hat eine Menge schöner Aussichtspunkte. Vom Altstadt-Panorama bis zum Alpenblick bieten unsere München-Tipps einmalige Ausblicke über die Stadt.

Olympiaturm: Die Aussicht über die ganze Stadt

Höher geht's nimmer: Der Olympiaturm ist mit 291 Metern das zweithöchste Gebäude Bayerns, die Aussichtsplattform befindet sich auf ebenfalls luftigen 185 Metern Höhe. In wenigen Sekunden rauscht man mit dem Aufzug hinauf. Bei passender Wetterlage sind die Alpen im Hintergrund zu sehen und Besucher*innen haben hier den längsten Blick auf den Sonnenuntergang in München.

Mehr zum Olympiaturm

Frauenkirche: Der höchste Aussichtspunkt in der Altstadt

Ausblick von der Frauenkirche auf den Marienplatz, Foto: muenchen.de/Michael Hofmann
Foto: muenchen.de/Michael Hofmann Der Marienplatz von oben

Zehn Jahre lang war der höchste Aussichtspunkt der Altstadt wegen einer Renovierung gesperrt: Vom Südturm der Frauenkirche können Besucher*innen jetzt endlich wieder aus fast 100 Metern Höhe einen Rundumblick über München erleben. Über eine enge Wendeltreppe mit 86 Stufen und einen Fahrstuhl gelangt man in die Turmstube mit 16 Fenstern. Touchscreens informieren über die Gebäude der Umgebung.

Mehr zur Frauenkirche und den Turmaufstieg

Alter Peter: Das klassische Altstadt-Panorama

Aussicht vom Alten Peter auf die Frauenkirche, Foto: Anette Göttlicher
Foto: Anette Göttlicher Die Frauenkirche und der Rathausturm vom Alten Peter aus gesehen

Ein echter Klassiker: Die Aussichtsplattform der Kirche St. Peter, von Eingeweihten Alter Peter genannt, besteigen täglich tausende Besucher aus nah und fern. Durch ein enges Treppenhaus geht es mit rund 300 Stufen immer höher hinauf, bis sich schließlich ein traumhafter Ausblick in alle Himmelsrichtungen öffnet. Mit Abstand am häufigsten fotografiert - und das zu Recht - ist natürlich das Marienplatz-Panorama. Denn wo sonst sind Frauenkirche und Rathaus auf einmal abzulichten? Und bei klarer Sicht spitzt im Hintergrund sogar noch der Olympiaturm dazwischen.

Mehr zum Alten Peter

Maximilianeum — die Aussicht in den Sonnenuntergang

Aussicht vom Maximilianeum im Frühling, Foto: muenchen.de/Michael Hofmann
Foto: muenchen.de/Michael Hofmann Das Panorama von der Westseite des Maximilianeums

Wer das Farbenspiel der Sonnenuntergänge liebt, sollte abends den bayerischen Landtag besuchen. Von der Westfassade des Maximilianeums führt der Blick direkt nach Westen über die langgezogene Maximilianstraße mit dem Max-II-Denkmal bis zur Frauenkirche, dem Neuen Rathaus und dem Alten Peter. Tipp für Fotografen: Das Lichterspiel mit den gelb leuchtenden Laternen der Maximiliansbrücke und dem wuseligen Tram- und Autoverkehr bietet sich ideal für nächtliche Langzeitbelichtungen an.

Rathausturm: Frauenkirche und Alter Peter im Blick

Aussicht vom Rathausturm: Alter Peter, Foto: Sebastian Liebrandt
Foto: Sebastian Liebrandt Blick vom Rathausturm nach Süden mit dem Alten Peter

Nur wenige Meter Luftlinie trennen den Turm des Neuen Rathauses vom Alten Peter - kein Wunder also, dass die Perspektive sich ähnelt. Aber trotzdem sollte sich niemand die Aussichtsplattform ganz oben im neugotischen Bau entgehen lassen! Denn der Blick auf den Alten Peter im Sonnenschein ist der Hammer. Und näher als hier erwischt man die Frauenkirche nicht - zumindest nicht, wer sie komplett ablichten will. In Richtung Norden eröffnen sich tolle Perspektiven auf das Siegestor und den Monopteroshügel im Englischen Garten. Ein weiterer Vorteil für alle, denen im Alten Peter zu viele Treppenstufen zu erklimmen sind: Hier gibt es einen Aufzug, der einen bequem nach oben bringt.

Mehr zum Neuen Rathaus

Monopteros: Der grüne Blick auf Münchens Skyline

, Foto: Michael Hofmann
Foto: Michael Hofmann Der südliche Teil des Englischen Gartens mit der Stadtsilhouette

Für die Besteigung des Monopteros-Hügels braucht man weder eine teure Ausrüstung noch übermäßig viel Kondition. Und wird trotzdem mit einem grandiosen Panorama belohnt. Vom Rundtempel aus reicht der Blick auf die Kirchtürme und Prachtbauten der Münchner Altstadt über die Wiesen des Englischen Gartens. Staatskanzlei, Frauenkirche, Rathaus, Theatinerkirche und Ludwigskirche - es ist alles da, was das München-Auge begehrt.

Mehr zum Monopteros

Luitpoldhügel: Wie geschaffen für Postkarten-Motive

Aussicht vom Luitpoldhügel auf München, Foto: muenchen.de/Michael Hofmann
Foto: muenchen.de/Michael Hofmann Die Alpenkette mit dem Stadtpanorama von der Theatinerkirche bis zur Frauenkirche

In München steht nicht nur ein Hofbräuhaus, sondern auch ein Gipfelkreuz - nämlich auf dem Luitpoldhügel im Schwabinger Luitpoldpark. Klar, mit den Alpen kann der 37 Meter hohe, aus Weltkriegsschutt aufgeschüttete Berg nicht mithalten. Aber die Aussicht auf die Münchner Innenstadt hat es in sich! Wie an einer Perlenkette aufgereiht stehen die Kirchtürme und Hochhäuser beim Blick nach Süden da. Bei klarer Sicht schimmern dahinter die Alpen durch und kann für die Karriere als Postkartenfotograf üben.

Mehr zum Luitpoldpark

Hackerbrücke: Der Ort für schönste Eisenbahnromantik

Die Hackerbrücke in München
Die Aussicht von der Hackerbrücke stadtauswärts

Die Hackerbrücke ist nicht nur ein Industriedenkmal ersten Ranges, sondern längst auch ein Sehnsuchtsort, um den München viele andere Städte beneiden. Denn hier trifft Eisenbahnromantik auf das Lebensgefühl der Großstadt. Zu Füßen der Stahlbrücke führt das beeindruckende Schienenmeer in Richtung Hauptbahnhof oder aus der Stadt heraus - und obendrauf sitzen bei fast jedem Wetter unzählige Münchner und Besucher auf dem Brückengeländer und verquatschen die Nächte, die hier erstaunlich schnell verfliegen.

Mehr zur Hackerbrücke

Friedensengel-Terrasse: Der wohl romantischste Sonnenuntergang

Ausblick vom Friedensengel bei Nacht
Die Aussicht von der Terrasse am Friedensengel Richtung Westen in die Prinzregentenstraße

Die Einwohner von Haidhausen und Bogenhausen haben die Terrasse am Friedensengel längst als ihre eigene adaptiert. Gut verständlich, denn der Sonnenuntergang am Friedensengel ist einfach fantastisch: Man bringt sich ein Gläschen Bier oder Wein mit und genießt das urbane Flair, wenn die Autos an einem vorbeirauschen und am Brunnen und in der Stadtkulisse die Lichter angehen. Von der Aussichtsterrasse eröffnet sich ein toller Blick über die Prinzregentenstraße.

Mehr zum Friedensengel

Weitere Themen zum Frühling

Informationen zur Barrierefreiheit

X

CORONAVIRUS: DIE AUSWIRKUNGEN AUF MÜNCHEN

Alle Infos
Top