Tram 19 in München: So läuft die Stadtrundfahrt in der Straßenbahn

Tram 19 fährt vor dem Maximilianeum

Vorbei an Stachus, Nationaltheater und Maximilianeum

Die Tram 19 in München fährt an vielen Sehenswürdigkeiten vorbei und eignet sich ideal für eine kleine Stadtrundfahrt - und das zum normalen Tram-Preis. Alle Infos.

Die Tram-Linie 19 auf einem Blick

  • Start- und Endhaltestellen: Die Tram 19 fährt zwischen Pasinger Bahnhof und dem Bahnhof Berg am Laim
  • Taktung: Von 6 - 22 Uhr kommt die Tram 19 im Zehn-Minuten-Takt.
  • Besonderheiten: Nachts verkehrt die Linie als N19 zwischen Pasing und Sankt-Veit-Straße
  • Geschichte: Erstmals fuhr die Linie 1908 zwischen der damals selbstständigen Stadt Pasing und Marienplatz.

Hier geht's zum Minifahrplan der Tram-Linie 19 als PDF

Derzeit kein Halt an Hauptbahnhof und Karlsplatz

Wegen Bauarbeiten wird die Tram 19 zwischen Hauptbahnhof Süd und Lenbachplatz über die Bayerstraße umgeleitet.

Die Haltestellen "Hauptbahnhof" und "Karlsplatz (Stachus)" können daher derzeit nicht bedient werden.

Sehenswürdigkeiten wie am Fließband

Tram an der Residenzstraße

Die Tram 19 startet in Pasing, einem Stadtteil im Münchner Westen, der bis 1938 eine eigenständige Stadt war und bis heute seinen kleinstädtischen Charakter behalten hat. Von dort aus führt sie über die Landsberger Straße in Richtung Innenstadt.

Für eine einmalige Fahrt mit der Linie 19 bietet sich der Kauf einer Einzelfahrkarte an. Diese hat auf dieser Linie eine Gültigkeit von zwei Stunden.

Vom Hauptbahnhof zum Nationaltheater

Tram 19 an der Oper am Max-Joseph-Platz, Foto: muenchen.de
Foto: muenchen.de

Vom Hauptbahnhof fährt die Tram vorbei am beeindruckenden Gebäude des Justizpalastes über den Stachus, einem der zentralen Plätze Münchens zum Lenbachplatz, wo man das Tor zum Alten Botanischen Garten sehen kann.

Über den Promenadeplatz geht es durch die Fußgängerzone zum Max-Joseph-Platz (Haltestelle: Nationaltheater).  Hier befinden sich die Residenz und die Oper, aber auch der Marienplatz und der Odeonsplatz sind in unmittelbarer Nähe.

Wer mag, kann hier aussteigen, ein wenig bummeln und in eine der nächsten Trambahnen wieder einsteigen. Die Einzelfahrkarte kann dabei weiterverwendet werden, solange die Höchstfahrzeit von 2 Stunden noch nicht überschritten ist und es sich nicht um eine Rückfahrt handelt.
 

Vom Nationaltheater bis Berg am Laim

Tram in der Maximilianstraße

Vom Nationaltheater fährt die Tram 19 eine der prachtvollsten Straßen Münchens hinunter: Die Maximilianstraße. Wenn ihr die Augen aufhaltet, seht ihr vielleicht den ein oder anderen Promi beim Shoppen - man weiß ja nie. Vorbei am Maxmonument geht es direkt zu auf das Maximilianeum, in dem der Bayerische Landtag seinen Sitz hat.

Verpasst bei der Fahrt über die Brücke nicht den herrlichen Ausblick auf die Isar! Oberhalb des Maximilianeums fährt die Tram über den Max-Weber-Platz weiter durch die Grillparzer- und Einsteinstraße bis zur Endhaltestelle Berg am Laim Bahnhof.

Übrigens: Die Tram 19 fährt auch dieselbe Strecke wieder zurück. Wem die einfache Tour zu schnell geht, der kann auf der Rückfahrt ein zweites Mal Münchens Sehenswürdigkeiten bestaunen, dann allerdings mit einem neuen Einzelticket.

Hier gibt's den Minifahrplan der Tramlinie 19 (PDF).

Ihr wollt noch mehr Sightseeing-Erlebnisse mit den Öffentlichen? Die Tram 16 hat ebenfalls einiges zu bieten. Und der Bus 100 heißt nicht umsonst "Museumslinie". Oder eine Runde im Bus 54? Auch diese Route lohnt sich.

Lust auf Sightseeing in München?
Stadtrundfahrten und Führungen von Bus bis Hubschrauber
Hier entlang

Mehr zum Thema

X

CORONAVIRUS: DIE AUSWIRKUNGEN AUF MÜNCHEN

Alle Infos
Top