Schluss mit Hitze: Tipps für kühle Orte in München

Sommer an der Isar, Foto: muenchen.de / Mónica Garduño
Foto: muenchen.de / Mónica Garduño

Die besten Orte für Abkühlung im Sommer

Es ist richtig heiß draußen und Ihr seid auf der Suche nach kühlen Orten? Um der Hitze in München zu entfliehen, müsst Ihr den Tag nicht im dunklen Zimmer vorm Ventilator verbringen. Die perfekte Abkühlung liefern unsere Lieblingsorte - vom Museum im Untergrund bis zum Isar-Kanal.

Sprudelnde Brunnen - die ultimative Erfrischung

Der Stachusbrunnen im Sommer

Der Schweiß rinnt Euch die Nase herunter? Höchste Zeit für eine Abfrischung in einem der fantastischen Stadtbrunnen. Am Stachus bekommt Ihr gleich ein Ganzkörperbad ab, aber auch schon eine kleine Kneipptour oder ein Abfrischen von Armen und Gesicht bringt den Kreislauf wieder in Schwung: Der Wasserpilz-Brunnen etwa ist ein Geheimtipp direkt an der Frauenkirche – und letztere übrigens auch ein Kulturjuwel mit herrlich kühlem Inneren. Der Wittelsbacherbrunnen am Lenbachplatz punktet dagegen mit viel Platz zum Sitzen und Schatten in der Grünanlage am Maximiliansplatz nebenan.

Wenn nur noch Wasser hilft - Baden in der Isar oder im Freibad

Schyrenbad: Sprung ins Becken, Foto: SWM/MVG
Foto: SWM/MVG

Wozu haben wir einen waschechten Gebirgsfluss mitten in der Stadt? Herrlich in der Isar schwimmen könnt Ihr etwa an der Thalkirchner Brücke, auf südöstlicher Seite der Reichenbachbrücke und an vielen anderen Stellen - die hier im Badeplan eingetragen sind (PDF). Aber auch ein Fußbad kann schon Wunder wirken - besonders entspannt zum Beispiel zwischen Wehr- und Kabelsteg an den Maximiliansanlagen (Foto oben). Natürlich ist auch die Auswahl an Freibädern riesig, aber eines unserer Lieblinge ist das Schyrenbad. Warum? Weil es Platz für mehr als 7.500 Badegäste bietet, findet Ihr im ältesten Bad Münchens immer eine Stelle für Euer Handtuch - und ein Erfrischungseis erwartet Euch im original bayerischen Biergarten. Noch einen Ticken kälter dürfte das Naturschwimmbad Maria Einsiedel sein - eine echte Urlaubsoase, durch die der klirrendkalte Isar-Kanal hindurchfließt.

Nehmt eine Outdoor-Dusche - im Nymphenburger Schlosspark

Rasensprinkler im Schlosspark Nymphenburg, Foto: muenchen.de/Anette Göttlicher
Foto: muenchen.de/Anette Göttlicher

Wer keinen eigenen Rasensprenger zuhause hat – hier ist eine großartige Outdoor-Location, in der Ihr eine kostenlose Dusche in wunderschönem Blumenambiente bekommt: Im Schlosspark Nymphenburg, neben dem Schlosscafé im Palmenhaus, bewässern die Gärtner an heißen Tagen den Rasen mit großen Sprinklern. Lauft einmal durch und holt Euch eine sanfte Erfrischung! Einziges Manko: Ihr solltet früh aufstehen – schon um 7 Uhr startet der erste Regenguss. Danach geht’s auf einen schattigen Spaziergang oder Run durch den weitläufigen Park, der in der Früh noch angenehm kühl und nicht überfüllt ist. Das Belohnungsfrühstück im Schlosscafé wartet Dienstag bis Freitag ab 11 Uhr, am Wochenende um 10 Uhr.

Gönnt Euch kühle Luft - in coolen Ubahn-Höfen

U-Bahnhaltestelle Josephsburg

In der Stadt staut sich die Hitze? Ab in den Untergrund: In den U-Bahnhöfen weht mit jedem einfahrenden Zug nicht nur ein angenehmer Wind im 3- bis 5-Minutentakt, es warten auch richtige Schönheiten unter der Erde. Kommt mit auf eine Tour durchs Großstadtlabyrinth: An der Josephsburg leuchten die Wände, die zusammen mit dem Schachbrettboden ein wunderbares Insta-Motiv bilden. Industrial-Chic gibt’s am U-Bahnhof Westfriedhof, der wie ein leuchtender Partykeller daherkommt und Flower-Power erwartet Euch etwa in Moosach, wenn die Temperatur für die Blumenwiese im Freien einfach zu hoch ist.

ANZEIGE
Abkühlung für zu Hause gefällig?
Alle Spezialisten für Klimaanlagen in München und Umgebung
Hier entlang

Auf zur Shoppingtour - in klimatisierten Läden

Das neue Forum Schwanthalerhöhe, Foto: HBB
Foto: HBB

Die Hitze ist doch eine ideale Ausrede, mal wieder shoppen zu gehen. Erstens muss der Kleiderschrank dringend mit neuen Flipflops und luftigen Klamotten aufgepeppt werden, zweitens fühlt sich der Besuch in den großen klimatisierten Shoppingcentern an wie das Paradies. Warum nicht mal was Neues ausprobieren? Das kürzlich eröffnete Forum Schwanthalerhöhe im Westend bietet 90 unterschiedlichste Shops, ein abgefahrenes Kunstwerk und reichlich eiskalte Getränke im Foodcorner. Da sich die Hitze in den großen Kaufhäusern meist besser verteilt als in kleinen Läden, lohnt sich beispielsweise auch mal wieder ein Besuch im Gebrauchtwarenkaufhaus Halle 2 (Anzeige) - samt 800 Quadratmetern Fläche oder im OEZ (Anzeige), einem der größten Shoppingcenter Bayerns. Und in den Einkaufspassagen wie den Fünf Höfen (Anzeige) oder der Hofstatt (Anzeige) weht immer mal wieder ein laues Lüftchen. Verführerisch, oder?

Kultur eisgekühlt - hier müsst Ihr nicht schwitzen

Lascaux, Foto: SC Exhibitions
Foto: SC Exhibitions

Die Ausstellungsexponate in den Münchner Museen haben’s vergleichsweise gut: Während im Büro schon mal der Ventilator ausfallen kann, sind die meisten Ausstellungshäuser gut klimatisiert. Besonders angenehm ist es zum Beispiel im staatlichen Museum ägyptischer Kunst in der Maxvorstadt. Im unterirdischen Neubau entflieht Ihr der Sonne und bekommt einen Einblick in 5000 Jahre Kunst und Kultur mit dazu. Und gleich gegenüber herrschen auch in der Alten Pinakothek mit ihren hohen Decken niedrige Temperaturen. Und wenn Ihr im wahrsten Sinne in die Eiszeit eintauchen wollt: die Erlebnisausstellung "Lascaux - Die Bilderwelt der Eiszeit" verwandelt die Kleine Olympiahalle noch bis 8.9.2019 in eine prähistorische Höhle.

Tipps für weitere kühle Orte

Top