Vatertag trotz Corona: Ausflugstipps für München und Umland

Radfahrer im Voralpenland, Foto: photosforyou/Pixabay
Foto: photosforyou/Pixabay Am Vatertag herrscht ideales Wetter für eine Radtour

Vatertag: Was Männer machen können (mit oder ohne Familie)

Am 21.5. ist Vatertag – ein Feiertag! Und an Christi Himmelfahrt wird das Wetter dank Hoch Quirinius traumhaft: Sonne satt und bis zu 23 Grad sind vorhergesagt – da feiert Mann den Vatertag am liebsten draußen. Was Ihr trotz Corona-Krise mit Eurer Familie oder mit dem besten Kumpel am Feiertag unternehmen könnt? Bollerwagen, Biergärten, Berghütten und weitere Tipps für Väter.

Raus aus der Stadt - ab in die Berge

Blick über den Schliersee, Foto: Anette Göttlicher
Foto: Anette Göttlicher

Wenn Ihr endlich mal wieder aus der Stadt raus wollt, dann ist ein Ausflug ins Münchner Umland oder gleich in die bayerischen Alpen eine Idee. Schließlich haben spätestens zum Vatertag die ersten Berghütten geöffnet und auch das Wandern ist längst wieder erlaubt.

Das Bodenschneidhaus am Schliersee hat bereits seit 18.5. seinen Außenbereich geöffnet, das Wallberghaus auf dem Tegernseer Hausberg bewirtet ab 20.5. die Terrasse und die Höllentalangerhütte bei Garmisch plant den Tagesbetrieb ab dem 21. Mai.

Zwei Dinge solltet Ihr bei einem Ausflug in die Berge beachten: Informiert Euch vorher bei Eurer Lieblingshütte, ob sie tatsächlich schon auf hat. Und selbst wenn: Nehmt ausreichend Verpflegung mit, denn durch die Corona-Maßnahmen ist das Platzangebot der Hütten begrenzt und vor allem am Feiertag ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass sehr viel los ist.

Bollerwagen und Biergärten: Die Klassiker zum Vatertag

Biergarten, Freizeit, München

Ja, die traditionellen Bollerwagen sind erlaubt – schnappt Euren besten Kumpel, besorgt Euch ein Tragerl, eine Brotzeit und los geht's. Der Wermutstropfen: Mehr als zu zweit dürft Ihr leider nicht unterwegs sein – außer Ihr nehmt Eure Frauen und Kinder mit. Denn es gilt weiterhin: Ihr dürft Euch nur mit Personen aus maximal einem weiteren Haushalt treffen. Und die Polizei wird das am Vatertag verschärft kontrollieren.

Ihr könnt auch versuchen, einen Platz in den Münchner Biergärten zu ergattern - da wird ziemlich viel los sein. Denn die Biergärten haben wieder offen, natürlich mit neuem Hygienekonzept – und somit auch weniger Platz. Plus: Abends auch nur bis 20 Uhr – lieber früher losziehen, Ihr müsst mit Warteschlangen rechnen! Doch wo soll's hingehen?

Auch wenn einige Wirte noch an ihrem Konzept feilen und am Vatertag noch nicht auf haben – einer kühlen Maß steht nichts im Wege: Schaut im Englischen Garten beim Seehaus (Kundenseite) oder am Chinesischen Turm (Kundenseite) vorbei. Viel Platz bietet der wohl größte Biergarten Bayerns, der Königliche Hirschgarten. Wer eine kleine Wanderung machen möchte: Bereits am Vatertag hat die Waldwirtschaft "Wawi" (Kundenseite) bei Pullach im Isartal wieder geöffnet.

Das gilt natürlich nicht nur für die klassischen Biergärten. Viele Münchner Lokale öffnen ihre Wirtsgärten, Innenhöfe und Freischankflächen, z.B. die Alte Utting, der Donisl am Marienplatz oder das bayerische Wirtshaus Der Hufnagel (Kundenseite) in Altperlach.

Auf zum See: Erfrischen oder einfach nur rumhängen

Starnberger See am Abend, Foto: Anette Göttlicher
Foto: Anette Göttlicher

Das Wasser ist zwar noch ein bissl frisch, aber ein Ausflug an den See ist bei dem Kaiserwetter am Vatertag auf jeden Fall eine Option. Ihr müsst ja nicht unbedingt ins Wasser gehen, eine kleine Radtour und dann faul am Ufer herumhängen sind schließlich auch eine ziemlich perfekte Vatertagsbeschäftigung.

Fahrt doch einfach mal raus an den Starnberger See, wandert ein bisschen am Ufer entlang, gönnt Euch eine Runde Tretbootfahren und kehrt dann auf eine kühle Maß in den Biergarten des Hotels Schlossberg (Kundenseite) ein, der mittlerweile wieder geöffnet hat.

Wenn es Euch ein bisschen weiter weg von München zieht, ist der Chiemsee immer eine Option. Das Schloss Herrenchiemsee hat zwar noch nicht für Touristen geöffnet, doch allein das traumhafte Alpenpanorama ist die Reise wert. Und schaut doch für eine kleine Stärkung mal ins Chiemseer Wirtshaus (Kundenseite), das pünktlich zum Vatertag seinen Biergarten wieder aufmacht. (Vorab reservieren!)

Wenn Ihr lieber in der Stadt bleiben wollt, haben natürlich auch die Münchner Seen eine Menge zu bieten. Steuert die Drei-Seen-Platte im Münchner Norden an, denn da habt Ihr mit dem Feldmochinger See, Fasaneriesee und Lerchenauer See eine gute Auswahl, falls es Euch an einem zu voll sein sollte. Und wenn Ihr eh keine Lust auf Baden habt, dann schaut Euch doch mal den Schwabinger See oder den weniger bekannten Zamilla See in Bogenhausen an.

 

Kloster Andechs: Der „Heilige Berg“ für Münchner Männer

Kloster Andechs

Gute Nachrichten für Andechs-Liebhaber: Das Bräustüberl und der Klostergasthof am „Heiligen Berg“ öffnen ihre Außenbereiche von 10 bis 20 Uhr – natürlich mit Hygienekonzept. Reservierungen sind nicht möglich – da schönes Wetter vorhergesagt ist, müsst Ihr am Feiertag wahrscheinlich mit Wartezeiten rechnen.

Der Berg ist mit der S8 über die Endhaltestelle Herrsching am Ammersee gut erreichbar – von dort aus geht es durch die malerische Kiental-Schlucht zum Ziel. Nach nur etwa anderthalb Stunden Fußweg gibt es einen tollen Ausblick und fantastische Klosterbiere.

Alternativ-Tipp: Wer mehr auf weltliche Genüsse steht, macht einen Ausflug zum Schloss Kaltenberg. Ab 10 Uhr haben dort der Garten der Ritterschwemme und der große Biergarten geöffnet. Weißwürste zum Frühschoppen, deftige Spare-Ribs und zünftige Musik von den Zwiderwurzn vom Wörthsee (ab 12 Uhr) warten auf Euch.

Radeln statt Radler: Macht eine Tour mit dem Bike!

Isarliebe-Fahrrad, Foto: Anette Göttlicher
Foto: Anette Göttlicher

Radl aus dem Keller holen, Reifen aufpumpen, Trinkflasche füllen, Helm aufsetzen – und los geht's: Ihr könnt mit dem Rad zu einem schönen Biergarten fahren (alkoholfreies Bier schmeckt ja als Radler auch) – oder auf einer längeren Tour zu einem der Münchner Seen strampeln. Aber denkt dran, es wird warm!

Wie wär's mit dem M-Wasserweg? Der führt Euch auf Routen von 39 bis 82 Kilometern zu den Quellen des Münchner Trinkwassers über das Mangfalltal bis nach Gmund am Tegernsee. Startpunkt ist das Deutsche Museum. Ihr könnt aber auch einzelne Etappen fahren, wenn Euch der ganze Weg zu weit ist.

Oder Ihr probiert eine der MVV-Radltouren: Erst ein Stück mit der U- oder S-Bahn rausfahren (Maske mitnehmen!) und dann losradeln. Gemeinsam mit dem ADFC hat der MVV 29 Tourenvorschläge mit ausführlichen Beschreibungen zusammengestellt: Vom Erdinger Land über den Weßlinger See bis zum Kloster Schäftlarn geht es rund um München.

Leichter und kürzer sind die gut ausgeschilderten Touren des Baureferats – die Hauptrouten starten sternförmig vom Marienplatz aus und führen Euch zu Zielen innerhalb der Stadtgrenzen, z.B. nach Aubing entlang der Schlösser und Villen im Münchner Westen oder über Daglfing nach Riem mit historischen Highlights Richtung Osten.

Es gibt auch zwei Ringrouten: Den 15 Kilometer langen Inneren Radlring (u.a. Theresienwiese, Englischer Garten, Deutsches Museum), und wer noch etwas mehr drauf hat, fährt entlang des Äußeren Radlrings, der hat satte 50 Kilometer und führt Euch durch Pasing, Obersendling, Bogenhausen und Moosach.

Auf ins Museum: Rundes Leder und schnelle Schlitten

Familie in der Erlebniswelt, Foto: Allianz Arena
Foto: Allianz Arena

Der Besuch eines Fußballspiels ist grad ja nicht möglich, aber immerhin könnt Ihr am Vatertag mal wieder ins Stadion gehen. Denn die Allianz Arena hat – zumindest außerhalb von Spieltagen des FC Bayern – mit Einschränkungen für Besucher geöffnet. Und dort im Bayern-Museum könnt Ihr ein wenig die großen Höhepunkte der FCB-Geschichte nochmal nacherleben, wenn es schon keinen Live-Fußball zu sehen gibt.

Wenn Ihr eher keine Fans des runden Leders seid, aber PS und Hubräume interessant findet, dann empfehlen wir Euch das BMW Museum (Kundenseite). Vom klassischen Oldtimer bis zum hochgezüchteten Sportwagen findet sich dort alles, was das Herz des Autoliebhabers höher schlagen lässt. Wer es eine Nummer größer mag: Das Verkehrszentrum des Deutschen Museums weckt mit U-Bahnen und Lokomotiven das Kind im Manne. Für den Besuch braucht Ihr ein Online-Ticket, das Ihr vorab kaufen könnt.

Text: Michael Hofmann, Sebastian Binder
Mai 2020

Mehr Themen

X

CORONAVIRUS: DIE AUSWIRKUNGEN AUF MÜNCHEN

Alle Infos
Top