Infos: Reservieren auf dem Oktoberfest

Festzelt auf dem Oktoberfest, Foto: Exithamster
Foto: Exithamster

Wie bekomme ich auf dem Oktoberfest einen Platz im Bierzelt?

Wer sich jetzt schon Plätze für die Wiesn 2020 sichern will, muss sich noch etwas gedulden. Die Reservierungen für die Festzelte sind nicht sofort nach Ende des Oktoberfestes möglich - jedes Festzelt hat eigene Termine und Bedingungen. Hier findet Ihr alle Links zu den Festzelten. Wir drücken die Daumen - und geben Euch einige Tipps!

Einige Zelte haben bereits den Starttermin für ihre Reservierungen bekanntgegeben - alle Infos hier

Zur Reservierung: Große Zelte

Zur Reservierung: Kleine Zelte

1. Geduld bitte

Nein, wir schreiben oder telefonieren nicht proaktiv mitten unterm Jahr wahllos alle Zelte an. Das bringt nichts, außer vielleicht einen nicht allzu guten ersten Eindruck. Stattdessen: warten, bis die Reservierungsbüros öffnen. Wann genau, geben die Zelte normalerweise online bekannt.

2. Der richtige Zeitpunkt

Sobald Reservierungsstart ist - los! Die meisten Tische sind zwar Stammgästen vorbehalten, die jedes Jahr kommen. Aber irgendwer sagt immer ab. Gut, wenn man dann schon als Ersatz bereit steht.

3. Die Reservierung

Jedes Zelt hat seine eigene Abwicklung. Meistens geht's über ein Online-Tool, in dem man Wunschtermine, manchmal auch Menüs oder weitere Specials auswählen kann. Es wird gemunkelt, die Auswahl solcher Extras könne sich positiv auf das Auswahlverfahren auswirken. Vielleicht hilft es aber auch, zur Geisterstunde eine Wolpertingerpfote zu drücken, wer weiß.

4. Anzahl

"Für zwei Personen" funktioniert leider nicht. Es werden ausschließlich ganze Tische für normalerweise acht oder zehn Personen vergeben. Keine Sorge: Den kriegt Ihr schon voll. Ansonsten gelten die Marken die ganze Wiesn lang, oft noch darüber hinaus.

5. Wunschtermin

Am ersten Wiesnsamstag zum Anstich ins Schottenhamel-Zelt, aber bitte in die Box? Sorry, das ist – vorsichtig ausgedrückt – relativ unmöglich. Was eher geht: Abendtische unter der Woche, vereinzelt auch Mittags- oder Nachmittagstische am Wochenende. Am besten einfach ein paar Termine parallel anfragen.

6. Ablauf

Ihr habt Euren Reservierungswunsch abgesendet. Jetzt müsst Ihr eigentlich nur alle 30 Minuten Eure Mails checken, bis mit etwas Glück nach ein paar Wochen die Zusage kommt. Yeah! Der Rest ist dann ein Kinderspiel: Rechnung überweisen (im Durchschnitt ca. 350 Euro pro Tisch, je nach Zelt und Reservierung auch mehr), die Bänder und Marken abholen oder zuschicken lassen, und dann: vorfreuen.

7. Das München-Kontingent

Ihr habt Euren Hauptwohnsitz in München? Dann habt Ihr noch eine zusätzliche Chance, einen Tisch in einem Wiesnzelt zu ergattern. Denn seit 2015 dürfen die Wirte am Wochenende zusätzlich 15 Prozent der eigentlich nicht-reservierbaren Plätze an Münchner vergeben. Wie das funktioniert? Seit Juni könnt Ihr persönlich bei den jeweiligen Festwirten vorsprechen und nach einem derartigen Tisch fragen – vergesst Euren Personalausweis aber nicht. Einen Mindestverzehr gibt es bei diesen Tischen übrigens nicht, meistens fällt aber eine geringe Bearbeitungsgebühr an. Für weitere Infos schaut am besten auf den Websites der jeweiligen Festwirte nach.

Mehr Wiesn gibt's hier

Top