Der offizielle Oktoberfest-Sammlermaßkrug

Vorstellung des offiziellen Wiesnmaßkrugs 2018, Foto: muenchen.de/Leonie Liebich
Foto: muenchen.de/Leonie Liebich

Jedes Jahr wird er mit Spannung erwartet - der offizielle Wiesn-Maßkrug der Stadt München. Er zeigt dasselbe Motiv wie das Wiesn-Plakat, das in einem Online-Wettbewerb ausgewählt wird.

Traditionelle Handwerkskunst: Die Arbeitsschritte

So entsteht ein Oktoberfest-Maßkrug: Das Henkeln des Kruges., Foto: Rastal
Foto: Rastal Krug für Krug Handarbeit: Das Henkeln der Krüge.

Der Sammlerkrug ist in seiner schlichten Form seit mehr als 100 Jahren unverändert geblieben. Jeder einzelne Schritt erfordert präzise Handarbeit und jeder der limitierten Krüge ist ein kleines Unikat.

1. Henkeln
Eine ordentliche Maß muss man natürlich auch stemmen können! Daher wird an den Steinkrug-Korpus in Handarbeit der Tonhenkel angefügt.

2. Schwämmen
Mit einem feuchten Schwamm werden die Übergänge von Henkel und Krug verstrichen, so dass die Oberfläche gleichmäßig wird. Anschließend muss der Rohling vollständig austrocknen.

3. Der erste Brennvorgang
Der poröse Ton bekommt in einem Tauchbad eine Glasur. In einem großen Ziegelofen werden die Krüge dann bei etwa 1000 Grad gebrannt - danach ist der Krug absolut (bier-)dicht

So entsteht ein Oktoberfest-Maßkrug: Das Rändern der Krüge., Foto: Rastal
Foto: Rastal Mit ruhiger Hand wird die Dekorlinie gezogen.

4. Auflegen des Dekors
Die Vorlage des offiziellen Oktoberfest-Logos wird mit Hand auf den Krug gelegt und vorsichtig glatt gestrichen, damit keine Wellen im Motiv entstehen. Jetzt sieht der Bierkrug schon fast nach einem richtigen Wiesn-Steinkrug aus!

5. Rändern
Mit einem feinen Pinsel werden farbige Dekor-Ränder rund um den Krug gestrichen. Eine drehbare Scheibe, auf der der Oktoberfestkrug steht, hilft bei dieser präzisen Arbeit, die eine ruhige Hand erfordert.

6. Der zweite Brennvorgang
Danach wird der Krug erneut glasiert und gebrannt. Der zweite Brennvorgang verbindet das Oktoberfest-Logo untrennbar mit der Krug-Oberfläche Für den Sammlerkrug ohne Deckel endet der Entstehungsprozess hier. Der Krug mit Zinndeckel hat noch einen Arbeitsschritt vor sich: Das Deckeln.

7. Deckeln
Der krönende Abschluss: Der Steinkrug bekommt seinen Zinndeckel. Er wird in Handarbeit gefertigt und vorsichtig an den Krug angebracht. Noch einmal Brennen und dann steht einer frisch gezapften Maß im Sammlerkrug nichts mehr im Wege - Prost!

Historie der Sammlerkrüge

Der Wiesnmaßkrug 2015, Foto: Melina Pfeffer / muenchen.de
Foto: Melina Pfeffer / muenchen.de Der Wiesnmaßkrug 2015

Der Steinkrug ist Teil einer Maßkrug-Serie, die bis in das Jahr 1978 zurückreicht und als Mitbringsel wie als Sammelobjekt sehr begehrt ist. In den Bierzelten wird nach wie vor in Maßkrügen aus Glas ausgeschenkt.

Seit 1987 gibt es zusätzlich zu dem einfachen Keferloher auch einen Zinndeckelkrug. Der handgearbeitete Zinndeckel zeigt seit 2011 jedes Jahr für die Serie "Münchner Originale" ein Motiv einer bedeutenden Persönlichkeit.

Mehr Wiesn gibt`s hier

X

CORONAVIRUS: DIE AUSWIRKUNGEN AUF MÜNCHEN

Alle Infos
Top