Besondere und interessante Museen in München: Museumsbesuch mal anders

Bier- und Oktoberfestmuseum in München, Foto: Bier- und Oktoberfestmuseum
Foto: Bier- und Oktoberfestmuseum

Alternative Museen in München: 5 besondere Museums-Tipps

Bierkessel, Rockgitarren, Street Art - mit uns könnt ihr auf eine ganz andere Museumstour gehen. Denn in Münchens Museen gibt es viel mehr zu entdecken als Gemälde und Statuen...

Corona: Neue Regeln in München

Die Corona-Maßnahmen in Bayern wurden bis mindestens 2. Juni verlängert. Da in München aktuell die 7-Tage-Inzidenzeinstufung "50 bis 100" gilt, greift aktuell eine Notbremse mit verschärften Regeln.

Vor dem Hintergrund der neuen bundesweiten Notbremseregelung hat die bayerische Staatsregierung noch einmal einige Änderungen beschlossen, die ab dem 6. Mai schrittweise in Kraft treten. Dies betrifft u.a. die Regeln für Schulen, Erleichterungen für vollständig Geimpfte sowie inzidenzabhängig mögliche Öffnungen für Außengastronomie und Kultureinrichtungen.

  • Anpassung der Corona-Maßnahmen: Welche neuen Regeln in Bayern ab wann gelten
  • Welche Corona-Maßnahmen in München derzeit gelten
  • Aktuelle Infos und Regelungen für München auf muenchen.de/corona
  • Braukunst und Tradition im Bier- und Oktoberfestmuseum

    Auf den ersten Blick erfüllt sich hier eines der ältesten München-Klischees: wo sonst sollte ein Biermuseum auch stehen, wenn nicht in der Stadt mit dem Hofbräuhaus? Klar gibt es auch ein Museumsstüberl, das urgemütlich daherkommt.

    Aber selbst als Abstinenzler und Wiesn-Verschmäher solltet ihr das sympathische Kleinod in der Altstadt unbedingt besuchen. Schon das liebevoll restaurierte Altmünchner Bürgerhaus aus dem 14. Jahrhundert ist ein Hingucker, aber innen erfahrt ihr zum Beispiel, warum bereits die Babylonier einem guten Bier nicht abgeneigt waren oder was Pferderennen mit der Wiesn zu tun haben. 

    Schräger Humor im Valentin-Karlstadt-Musäum

    Valentin-Karlstadt-Musäum, Foto: Valentin Karlstadt Musäum
    Foto: Valentin Karlstadt Musäum

    "War des jetzt gestern oder im 3. Stock?" So eine Frage kann natürlich nur Karl Valentin stellen, der vielleicht schrägste Vogel, den München je hervorgebracht hat. Das ihm und seiner Partnerin Liesl Karlstadt gewidmete "Musäum" im Isartor ist genau der richtige Ort, wenn ihr in den skurrilen Valentin-Kosmos abtauchen wollt.

    Natürlich erfahrt ihr hier Biografisches, aber ihr könnt auch Exponate ansehen, wie den Nagel, an den Valentin seinen Schreinerberuf gehängt hat. Oder eine geschmolzene Schneeplastik. Oder einen Winterzahnstocher. Oder oder oder... Im obersten Stock findet ihr mit dem Turmstüberl eine Gaststätte, die das Attribut "Kult" definitiv verdient hat.

    Popstars und Rocklegenden im Rockmuseum im Olympiaturm

    Olympiaturm am Abend, Foto: muenchen.de / Michael Hofmann
    Foto: muenchen.de / Michael Hofmann

    Groß ist es nicht, das Rockmuseum in der Aussichtsplattform des Olympiaturms. Aber dafür fast so hoch wie "Lucy In The Sky With Diamonds"! Wenn euer Herz für Gitarrensoli und Mitsing-Refrains schlägt, findet ihr auf 181 Metern Höhe ein kleines Paradies vor: Fotos, Dokumente, Instrumente und Bühnenoutfits von echten Rock-Legenden, aber auch aktuellen Popstars.

    Unendlich viel Platz ist im Olympiaturm natürlich nicht - das Museum kann nur rund ein Prozent seiner Exponate ausstellen. Das lohnt sich aber trotzdem. Und die Aussicht soll ja auch nicht so ganz verkehrt sein...

    Graffiti-Kunst und Street Art im Muca

    Street Art im Muca, Foto: muenchen.de / Dan Vauelle
    Foto: muenchen.de / Dan Vauelle

    Wenn Künstler wie Banksy Häuserwände verzieren, spricht schon längst niemand mehr von Verschandelung. Street Art und Urban Art haben eine Kunst-Revolution ausgelöst und schon allein deshalb war ein eigenes Museum im Kunst-Mekka München überfällig.

    Das "Museum of Urban and Contemporary Art" (Muca) in der Hotterstraße ist mit seinem abgerockten Industrial-Chic genau der richtige Ort für eine solche Institution. Auch das hauseigene Restaurant "Mural" greift die raue Atmosphäre auf und ist so ganz anders als herkömmliche Museums-Cafés.

    Oldtimer im Verkehrszentrum des Deutschen Museums

    Halle im Verkehrszentrum des Deutschen Museums, Foto: Deutsches Museum
    Foto: Deutsches Museum

    Achtung, Kalauer: Das Verkehrszentrum des Deutschen Museums ist Münchens wohl "abgefahrenstes" Museum. Denn ums Fahren geht es hier, in allen erdenklichen Varianten - auf 12.000 Quadratmetern findet ihr ein wunderbares Sammelsurium aus Oldtimern, historischen Eisenbahnen, Motorrädern, Fahrrädern oder Kutschen vor. Vieles davon liebevoll restauriert und instandgehalten.

    Wenn ihr auch nur entfernt etwas mit Fortbewegungsmitteln anfangen könnt - hier seid ihr goldrichtig. Und wenn euch nach so viel Mobilität der Sinn nach einem Spaziergang steht - direkt vor der Tür ist der Bavariapark...

    Mehr Münchenideen und weitere Freizeittipps

    X

    CORONAVIRUS: DIE AUSWIRKUNGEN AUF MÜNCHEN

    Alle Infos
    Top